Ergebnisse "CA-CD" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 85 von 85
pro Seite:
Seite:
 
Kabotage.
1. Begriff und Merkmale: Abk. für Central African Customs and Economic Union, Union Douanière et Economique de l'Afrique Centrale (UDEAC), ... mehr
Datenspeicher (Speicher) zwischen zwei unterschiedlich schnellen Datenverarbeitungselementen (Datenverarbeitungssystem) zur optimalen Nutzung der Leistungsfähigkeit beider Elemente. Caches bilden z.B. die Brücke ... mehr
Central American Common Market, Zentralamerikanischer Gemeinsamer Markt; 1960 gegründeter wirtschaftlicher Zusammenschluss von Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras und Nicaragua ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Julia Römhild bietet durch die Integration des Phänomens Kundenstolz in das Relationship Marketing einen weiteren Erklärungsansatz für das Kundenverhalten. Für ... Vorschau
CAD
I. Wirtschaftsinformatik/Industriebetriebslehre: Abk. für Computer Aided Design. 1. Begriff: Computergestütztes Konstruieren, d.h. Entwurf von Produkten mit computerunterstützter Grafikerstellung. 2. Ziele: (1) Kosten- und ... mehr
CAE
Abk. für Computer Aided Engineering; computergestützte Ingenieurtätigkeiten, bes. beim Produktentwurf.
1. Begriff: Konzept individualisierter Entgeltgestaltung. Die Arbeitnehmer erhalten die Möglichkeit, sozial- und/oder übertarifliche Leistungen aus vorgegebenen Alternativen den persönlichen Bedürfnissen ... mehr
Vereinigung agrarexportierender Länder, in der sich Industrieländer und Entwicklungsländer für Verhandlungen zur Liberalisierung des internationalen Agrarhandels vor dem Hintergrund des ... mehr
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Begriff aus der Umwelt- und Ressourcenökonomik, mit dem die Frage, wie ein vorgegebener Bestand einer erschöpflichen Ressource am besten auf ... mehr
Kurzbezeichnung für eine Call Option (Kaufoption), im Gegensatz zum Put (Verkaufsoption). Ein Call gibt dem Inhaber (Käufer) gegen Zahlung der ... mehr
1. Engl. Bezeichnung für Tagesgeld zwischen Kreditinstituten. Call Money wird üblicherweise über Nacht in größeren Beträgen angelegt (Overnight Money), für ... mehr
I. Allgemein:Kommunikationszentren, in denen Kundenkontakte mittels moderner Kommunikationsmittel (Telefon, E-Mail, Fax, Internet, Coupon, Brief, Anrufbeantworter etc.) auf der Basis DV-gestützter ... mehr
CAM
Abk. für Computer Aided Manufacturing. Computergestützte Produktion, d.h. automatisierte und rechnergesteuerte Fertigung durch Steuerung von NC-Anlage, CNC-Anlage, DNC-Anlage, computergestützten Transportsystemen, ... mehr
bedeutsame Debatte in den 1950er- und 1960er-Jahren zwischen Ökonomen aus Cambridge (England) und Ökonomen des Massachusets Institutes of Technology (MIT) ... mehr
Keynes-Kaldor-Verteilungstheorie.
auf Canard (1755–1833) zurückgehende These, dass bei alten Steuern Überwälzungsanpassungsvorgänge abgeschlossen seien und die Steuern alle gleichmäßig belasteten: „Alte Steuern, ... mehr
Edwin, 1861–1935, engl. Nationalökonom, dessen Name untrennbar mit Smith und der London School of Economics verbunden ist, an der er ... mehr
Richard, 1697 (nicht 1680, wie bisher angenommen) - 1734 (ermordet), irischer, in Frankreich lebender Bankier und Nationalökonom. Von Cantillon ist ... mehr
Cap
1. Allgemein: Der Begriff Cap wird als Bezeichnung einer Kappungs- bzw. Obergrenze verwendet. 2. In der Bankwirtschaft meint Cap eine Zinsobergrenze ... mehr
Zinsvariable Hypothekendarlehen bzw. Darlehen mit Zinsbegrenzug. Bei diesen Darlehen sind für eine bestimmte Laufzeit eine Ober- und eine Untergrenze des ... mehr
CAP
I. Produktion: Abk. für Computer Aided Planning, Computergestützte Arbeitsplanung. 1. Aufgaben: Erstellung von Arbeitsplänen zur Produktion eines Erzeugnisses auf der Basis geometrischer ... mehr
Abk. für engl. capital expenditures; mit den CAPEX oder auch CapEx werden Investitionsausgaben für längerfristige Anlagegüter bezeichnet, wie bspw. Maschinen, ... mehr
Abk. für Computer Assisted Personal Interview; computergestütztes persönliches Interview, bei dem der Interviewer Fragen aus dem PC (Laptop) vorliest und ... mehr
Theoretisch fundiertes Kapitalmarktmodell, nach dem die erwartete Rendite eines Wert­papiers eine lineare Funktion der Risikoprämie des Marktporte­feuilles ist. Das Marktportefeuille ... mehr
Economic Value Added (EVA), Wertorientierte Unternehmensführung.
angloamerikanische Bezeichnung für Kapitalwanderungen (brutto oder netto) aus einer Industrie bzw. einem Wirtschaftsgebiet in andere. Bes. bedeutsam sind internationale Kapitalbewegungen ... mehr
bezeichnet i.w.S. einen Venture-Capital- oder Private-Equity-Fund, der einen wesentlichen Kapitalgeber hat. Dies kann ein Corporate Fund sein, dessen Investor, z.B. ... mehr
Form des alternativen Risikotransfers zur (externen) Selbstversicherung. Versicherungsgesellschaft, die ein nicht in der Versicherungswirtschaft tätiges Unternehmen (oder eine Gruppe) gründet.
Begriff der Theorie der Wirtschaftspolitik und der Neuen Politischen Ökonomie. Der Capture-Theorie zufolge gibt es in demokratisch verfassten Marktwirtschaften auch ... mehr
CAQ
Abk. für Computer Aided Quality Assurance. 1. Begriff: Computerunterstützte Qualitätssicherung und -kontrolle. 2. Aufgaben: Mengen-, Termin- und Qualitätsprüfungen; Ursachenermittlung bei Abweichungen ... mehr
in der Marktforschung willkürliche Auswahl von Auskunftspersonen, vornehmlich auf Messen, Ausstellungen, bei der Verteilung von Warenproben etc. Der eigentliche Test ... mehr
Das Carbon Disclosure Project ist eine unabhängige und nicht kommerzielle Organisation, die die größte Datenbank an Informationen über Treibhausemissionen und ... mehr
Frachtgut; Ladung eines Transportfahrzeugs.
1. Begriff und Merkmale: Caribbean Community and Common Market, Karibische Gemeinschaft; am 4.7.1973 mit dem Vertrag von Chaguaramas (Trinidad) gegründet. ... mehr
1949 von Bund, Ländern und der dt. Wirtschaft gegründete gemeinnützige Organisation für die internationale berufliche Weiterbildung und Personalentwicklung. 2002 fusionierte ... mehr
Carl Zeiss ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie. Sie ist in mehr als 30 Ländern und ... mehr
1. Begriff: Abk. für Admission Temporaire und Temporary Admission. Das Carnet ATA ist ein Vordruck, der dem internationalen Zollübereinkommen von ... mehr
BWL (Zollrecht)
1. Allgemein: Das TIR-Verfahren (Transport International des Marchandises par la Route) ermöglicht den grenzüberschreitenden Warentransport mit Straßenfahrzeugen in vier Kontinenten. ... mehr
BWL (Zollrecht)
... Named Place of Destination, CPT.
Anbieter und Koordinatoren von Telekommunikationsdiensten, die als Vermittler zwischen den Anbietern spezieller Telekommunikationsdienstleistungen (z.B. Reisebuchungen per Internet) und Providern mit ... mehr
eine Klausel im Seefrachtgeschäft beim Containerverkehr. Wird carrier´s haulage vereinbart, so bedeutet dies, dass der Verfrachter (Frachtführer) der Ware neben ... mehr
BWL (Außenhandel)
Verlustrücktrag.
BWL (Ertragsteuern)
1. Begriff: intertemporale Wirkungsübertragung beim Einsatz absatzpolitischer bzw. marketingpolitischer Instrumente, bes. von Werbewirkungen: Ein Teil der Werbewirkung wird nicht im ... mehr
Bildenttäuschungstest.
CAS
Abk. für Computer Aided Selling; computergestützte Außendienstinformationssysteme zur verbesserten Koordination und Integration von Verkaufsinnendienst und -außendienst mithilfe mobiler Computer und ... mehr
CSS; der Teil von Dokumenten im World Wide Web, der das Layout definiert. CSS können sowohl innerhalb eines HTML-Dokuments (HTML) ... mehr
Abk. für Computer Aided Software Engineering; über den gesamten Entwicklungsprozess von Software bereitgestellte Computerunterstützung bez. Methoden und Werkzeugen. Die Unterstützung ... mehr
1. Marketing: Modell der Marketingorganisation, bei dem jeder Auftrag als ein Geschäftsvorfall behandelt wird, dessen gesamter Ablauf von einer Person ... mehr
Documents against Payment: d/p, Documents against Acceptance: d/a, vgl. Dokumente gegen Zahlung-Inkassi. Vgl. auch CAD.
Selbstbedienungsgroßhandel; Abk. CC; Betriebsform des Großhandels (Betriebsformen des Handels), in der nach dem Prinzip der Selbstbedienung ein großes Sortiment von ... mehr
Unseriöse Verkaufsmethode, die überwiegend bei Eigentumswohnungen angewendet wird. Vielfach handelt es sich um in Teileigentum umgewandelte frühere Mietwohnungen, auch um ... mehr
Eine Portfoliokategorie der Marktwachstums-Marktanteils-Matrix der Boston Consulting Group. Bei Produkten dieser Kategorie sorgen ein hoher Marktanteil und ein niedriges Marktwachstum ... mehr
für den Markt erzeugtes Agrarprodukt. Cash crops stehen im Gegensatz zu Erzeugnissen, die der Selbstversorgung dienen.
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Alle Maßnahmen der kurzfristigen Finanzdisposition im Unternehmen. Es umfasst dabei sämtliche Aufgaben und Maßnahmen, die zur Sicherung der Liquidität und ... mehr
Barzahlung bei Lieferung; Handelsklausel in Kaufverträgen, nach der der Kaufpreis bei Übergabe der Ware, nicht der Dokumente, zu zahlen ist. Vgl. ... mehr
Zielkonto der im Rahmen des Cash Management täglich zusammengefassten Zahlungsverkehrskonten eines Unternehmens. Ziel der Bildung eines Cash Pools ist es, ... mehr
Es handelt sich um ein bei der Konzernfinanzierung international gebräuchliches Steuerungsinstrument innerhalb eines Konzerns, das über das Cash-Management der Obergesellschaft ... mehr
Unternehmungsbewertung, wertorientierte Unternehmensführung.
Kennzahl innerhalb des Value Based Management bzw. wertorientierter Steuerungskonzepte (Wertorientierte Unternehmensführung). Ermittelt sich aus der Multiplikation des eingesetzten Kapitals mit ... mehr
Überschuss der Einzahlungen über die Auszahlungen einer Unternehmung, der je nach Abgrenzung der betrachteten Zahlungsgrößen unterschiedlich ermittelt wird. Der Net ... mehr
Kennzahl, die im Rahmen eines umfassenden Performancemessungs- und Wertsteigerungskonzepts zur Anwendung kommt. Der Cashflow Return on Investment (CFROI) ist eine ... mehr
Kapitalflussrechnung.
Gustav, 1866–1945, schwedischer Nationalökonom, der nach dem Studium der Mathematik in seinem Heimatland in Göttingen Nationalökonomie hörte. Er lebte bis ... mehr
Häufigste bzw. am weitesten verbreitete Form von Insurance Linked Securities zur Verbriefung von Risiken aus i.d.R. Naturkatastrophenexponierungen (z.B. Sturm oder ... mehr
Katalogschauraum.
Warengruppenmanagement; Umsetzung des Efficient Consumer Response (ECR) Ansatzes auf der Angebots- bzw. Marketing-Seite (Pendant zu Supply Chain Management) primär im ... mehr
Versorgung mit verzehrfertigen Speisen
Abk. für Computer Assisted Telephone Interview; computergestütztes telefonisches Interview, bei dem der Interviewer Fragen aus dem PC vorliest und die ... mehr
Abk. für Certificates of Accrual on Treasury Securities; Handelsmarke der Investmentbank Salomon Bros., seit 1998 Teil der Citigroup, für Stripped ... mehr
1. Begriff: Zeitlich befristete Zusammenarbeit bzw. Kooperation zwischen einem Unternehmen und einer Nonprofit-Organisation (NPO), wobei ein gewisser Teil der Erträge ... mehr
Der Chicago Board of Trade wurde im Jahr 1848 von 82 Kaufleuten gegründet, um einen zentralisierten Handelsplatz für den stark ... mehr
CBT
Abk. für Computer Based Training; Lernprogramm, mit dessen Hilfe dem Anwender Sachverhalte in multimedialer Form aufbereitet verständlich gemacht werden sollen.
Cash-and-Carry-Großhandel (CC).
Form des Vertriebs von Fachzeitschriften, bei der bestimmte Zielgruppen das Medium (und damit den Werbeträger) kostenlos erhalten. Da der Empfängerkreis ... mehr
Abk. für Collateral Central Bank Management.
CCC
Abk. für Customs Cooperation Council, Rat für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Zollwesens (RZZ).
CCI
Abk. für Chambre de Commerce International, ICC.
CD
Abk. für Certificate of Deposit, Depositenzertifikat; eine verbriefte Termineinlage von Nicht-Banken bei Banken. Der Anleger einer bestimmten Mindestsumme festverzinslicher Termineinlagen ... mehr
Abk. für Compact Disc Read Only Memory; Nur-Lese-Speicher (Musik, Daten, Texte, Bilder, grafische Darstellungen; Speicher). Daten werden nach dem von ... mehr
Abk. für Composite DAX; Aktienindex, der von der Deutsche Börse AG berechnet und veröffentlicht wird. Im Gegensatz zum Deutschen Aktienindex ... mehr
CDD
Abk. für Customer Due Diligence.
Wirtschafts- und Computerkriminalität (Grundlagen, Theorien und Methoden)
CDG
Abk. für Carl-Duisberg-Gesellschaft.
CDO
Abk. für Collateralized Debt Obligation; strukturierte Wertpapiere, die basierend auf einem Fonds, der weiterverkaufte Kredite enthält, begeben werden. Vgl. Verbriefung von ... mehr
CDS
Abk. für Credit Default Swap.
Treffer 1 - 85 von 85
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Integrationen im Zuge von Unternehmensakquisitionen und -fusionen (Post Merger Integration) finden unter spezifischen Rahmenbedingungen und wechselnden Vorzeichen statt. Nichtsdestoweniger lassen sich fünf wichtige Kernaufgaben identifizieren, die bei jeder Post Merger Integration nahezu immer die gleichen sind. Der folgende Artikel betrachtet die ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Schewe
Zahlungsansprüche von Unternehmen gegen ihre Kunden stellen illiquide Buchforderungen dar. Die Verbriefung solcher Forderungsbestände bietet eine Möglichkeit zur Refinanzierung, da sie die Forderungsbestände in handelsfähige Wertpapiere umwandelt, die am Kapitalmarkt platziert werden können. Unternehmen können mit dem frischen Kapital Investitionen ... mehr
von  Dr. Cordula Heldt

ANZEIGE