Ergebnisse "CI-CN" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 60 von 60
pro Seite:
Seite:
 
CIF
Abkürzung für Cost, Insurance and Freight ... Named Port of Destination; Kosten, Versicherung, Fracht ... benannter Bestimmungshafen; Vertragsformel der von ... mehr
Ausfuhragent mit Sitz im Käuferland, der die Produktion der von ihm vertretenen Firmen auf CIF-Basis (CIF) anbietet. Er hat gewisse ... mehr
Incoterms, Abweichungen.
Außenhandelsgeschäft, bei dem der Lieferant die Ware frei ausländischem Bestimmungshafen (CIF) anbietet. Er gewinnt damit Einfluss auf Verschiffung und Versicherung ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Der Autor liefert einen mit wissenschaftlichen Methoden erarbeiteten Beitrag zur Verbesserung der Bundesverkehrswegeplanung insbesondere unter raumordnerischen Aspekten. Als Ergebnis wird ... Vorschau
auf der FOB-Kalkulation aufgebaute Kalkulation unter kumulativer Zurechnung der Kosten für Seefracht und Seeversicherung. Vom CIF-Preis ausgehend, können rückläufig die ... mehr
Incoterms, Abweichungen.
Incoterms, Abweichungen.
CIF, Incoterms.
Incoterms, Abweichungen.
Incoterms, Abweichungen.
Incoterms, Abweichungen.
Abk. für Commission Internationale des Industries Agricoles et Alimentaires.
CIM
Abk. für Computer Integrated Manufacturing. 1. Begriff: Integrationskonzept für die Informationsverarbeitung in Produktionsunternehmen. Gemeint ist die computergestützte (Computersystem) Integration der ... mehr
CIP
Abkürzung für Carriage and Insurance Paid to ... Named Place of Destination; frachtfrei versichert ... benannter Bestimmungsort; Vertragsformel der von ... mehr
Handelsklausel in Lieferungsverträgen, nach der auch eine Lieferung mit einer geringfügigen (nach Geschäftszweigen verschiedenen) Abweichung in Menge, Preis oder Lieferzeit ... mehr
Abk. für Complex Instruction Set Computer; Computer mit einem großen Satz von Maschinenbefehlen. Vgl. auch RISC.
Abk. für United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods; Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über ... mehr
Zentral, zumeist in der Innenstadt gelegener Teilraum einer größeren Stadt, dessen Flächennutzung durch die räumliche Konzentration hochrangiger zentraler Einrichtungen des ... mehr
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
überbetriebliche Konzepte zur Versorgung und Entsorgung von Verdichtungsräumen mit dem Ziel der Optimierung des Liefer- und Abholverkehrs durch Vernetzung der ... mehr
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Begriff: Unter City Marketing versteht man die Entwicklung eines umfassenden Marketingkonzeptes, das unter Einbindung der Anspruchsgruppen einer Stadt (z.B. Unternehmen ... mehr
John Bates, 1847–1938, amerik. Nationalökonom, der in Deutschland studierte und anschließend an verschiedenen Universitäten in seiner Heimat, zuletzt an der ... mehr
John Maurice, 1884–1963, amerik. Nationalökonom, Sohn von John Bates Clark, dessen Lehrstuhl an der Columbia University er 1926 übernahm. Mit ... mehr
Klasse der Kaufleute, Gewerbetreibenden und Handwerker, die keine Werte schafft, sondern nur bestehende Werte umformt. Vgl. auch Physiokratie, Quesnay.
Klasse der Landwirte und Urproduzenten, die die Werte einer Volkswirtschaft schafft und Pachtzahlungen an die Classe stérile leistet. Vgl. auch Physiokratie, ... mehr
Klasse des Adels und des Klerus, die keine Werte schafft und von den Pachteinnahmen der produktiven Klasse (Classe productive) lebt. Vgl. ... mehr
Regelung der Rolle der Matrikularbeiträge der Bundesstaaten an das Deutsche Reich; Defizite des Reichshaushalts sollten so lange durch Matrikularbeiträge der ... mehr
Abrede, dass ein Vertrag nur so lange gelten soll, als sich nicht die zugrunde liegenden Verhältnisse tiefgreifend ändern. Auch ohne ... mehr
Transportkostenansatz.
neoklassische Wachstumstheorie.
VWL (Wachstum)
1914 in Ergänzung zum Sherman Act verabschiedetes US-amerikanisches Antitrust-Gesetz mit dem Ziel, durch den Sherman Act nicht erfasste Wettbewerbsbeschränkungen zu ... mehr
CLC
Commercial Letter of Credit.
US-amerikanisches Gesetz zur Luftreinhaltung; trat 1995 in Kraft. Vgl. auch Umweltzertifikat.
Klimaschutzprojekte des Mechanismus' für umweltverträgliche Entwicklung von Annex B-Ländern in Nicht-Annex B-Ländern des Kyoto-Protokolls, die sich ein durchführendes Land auf ... mehr
gegenseitige Auf- und Verrechnung von Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen gleichen Partnern.
wickelt mit anderen Instituten Geschäfte über eine Verrechnungsstelle (Clearingstelle) ab. Dabei werden verschiedene Transaktionen gegenseitig aufgerechnet, sodass nur die sich ... mehr
1. Begriff: Abrechnungsstelle, die aufgrund einer Vereinbarung zwischen den Mitgliedern im Wege der Aufrechnung (Saldierung) den Ausgleich gegenseitiger Verbindlichkeiten und ... mehr
Europas führender Anbieter von Clearing-, Settlement- und Custody-Dienstleistungen. Clearstream International S.A. mit Sitz in Luxemburg ist 2000 entstanden durch Fusion ... mehr
Klickbetrug. 1. Begriff. Click-Fraud bezeichnet das manuelle oder automatisierte manipulative Anklicken von Werbebannern oder Textanzeigen. Das bedeutet, dass ein Klick ... mehr
BWL (Internetökonomie) ,  Wirtschafts- und Computerkriminalität (Grundlagen, Theorien und Methoden)
Ausdruck für eine Form des Multi Channel Retailing, bei der mind. ein elektronischer Absatzkanal (Click) und stationäre Geschäfte (Mortar) vorhanden ... mehr
Folge von Seitenaufrufen eines Nutzers während eines Visits auf einer Website. Clickstreams können zur Analyse des Verhaltens des Nutzers herangezogen ... mehr
Konzept, nach dem in einem Netzwerk Dienste angefordert und erbracht werden. Ein Client-Programm fordert bei einem üblicherweise entfernt installierten Server-Programm ... mehr
Ausschnittdienst.
Gruppen, die sich durch die Häufigkeit der Interaktion, die sich auf unterschiedliche Verkehrsbereiche bezieht, abgrenzen (z.B. innerhalb einer Schulklasse). In ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Ausschreibung, die keine Nachverhandlungsphase vorsieht.
Unternehmen, in dem aufgrund Vereinbarung im Tarifvertrag nur organisierte Arbeitnehmer (Gewerkschaftsmitglieder) eingestellt werden. In der Bundesrepublik Deutschland unzulässig im Hinblick ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Cloud Computing beinhaltet Technologien und Geschäftsmodelle um IT-Ressourcen dynamisch zur Verfügung zu stellen und ihre Nutzung nach flexiblen Bezahlmodellen abzurechnen. ... mehr
CLS
Mitte der 1990er-Jahre führten die Bemühungen, das Problem des Erfüllungsrisikos zu lösen, eine Gruppe wichtiger Devisenmarktteilnehmer, zu einem Lösungsansatz auf ... mehr
Der Club of Rome ist eine Non-Profit-Organisation, die sich für eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft der Menschheit einzusetzen.
ökonomische Theorie des Clubs.
BWL (BWL) ,  VWL (Neue Politische Ökonomie)
Wirtschaftsgeografie: räumliche Zusammenballung von Unternehmen und unterstützend-zugehöriger Einrichtungen.
BWL (Statistik) ,  Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
deskriptive Methode der multivariaten Statistik zur Strukturierung der beobachteten Elemente durch Bildung in sich möglichst homogener und untereinander möglichst unähnlicher ... mehr
BWL (Statistik)
CMA
Abk. für Centrale Marketinggesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft; Sitz in Bonn. Die CMA führt das Gemeinschaftsmarketing für die dt. Agrarwirtschaft durch, ... mehr
Die CML-Methode gehört zu den mehrdimensionalen Ansätzen der Ökobilanzierung (Ökobilanz) und nimmt eine medienübergreifende Zusammenfassung von Emissionen gleicher Wirkung vor.
CMR
Abk. für Convention relative au Contrat de transport international de marchandises par route. Völkerrechtliches Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen ... mehr
Recht (Allgemeines)
CN
KN.
CNC, Abk. für Computerized Numerical Control, frei programmierbare (Programmierung), rechnergesteuerte Werkzeugmaschine. Die Steuerung der Anlage wird direkt von einem Computersystem ... mehr
Treffer 1 - 60 von 60
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Wirtschaftsprüfungsmethoden sind planmäßige, folgerichtige Vorgehensweisen im wirtschaftlichen Prüfungswesen. Die Methoden richten sich nach den Eigenarten der jeweiligen Prüfung. Dabei ist das für die Prüfung des Jahresabschlusses folgerichtige Vorgehen von zentraler Bedeutung und Maßstab auch für sonstige Prüfungstätigkeit des Wirtschaftsprüfers. Als ... mehr
von  Prof. Dr. Reinhold Hömberg
Die Geldtheorie umfasst die Beziehungen zwischen den geldwirtschaftlichen Größen untereinander und jene zwischen Geld- und Güterwirtschaft unter Berücksichtigung internationaler Verflechtungen: Sie erklärt, welche Rolle die einzelnen Größen, wie z.B. Geld, Kredit und Zins, im Wirtschaftsablauf spielen.
von  Prof. Dr. Oliver Budzinski, PD Dr. Jörg Jasper, Prof. Dr. Albrecht F. Michler

ANZEIGE