Ergebnisse "FI-FN" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 290
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Nicht akzessorische Sicherheiten; Bezeichnung für Kreditsicherheiten, die in ihrer Entstehung und ihrem Fortbestand von der Existenz eines gesicherten Anspruchs unabhängig ... mehr
Feldforschung.
I. Allgemein: Kurzbezeichnung für First-in-first-out; Prioritätsprinzip (Priorität) der Warteschlangentheorie, nach dem zuerst ankommende Transaktionen zuerst bedient werden. Angewandt u.a. bei der ... mehr
BWL (Bilanzierung) ,  Recht (Allgemeines)
Tendenz der Wahrnehmung, sensorische Informationen selektiv zu verarbeiten und zu organisieren (Informationsverarbeitung). Voraussetzung zur Informationsaufnahme ist die Einteilung des Wahrnehmungsfeldes in ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Steffen Hillebrecht strukturiert in diesem essential die Anlässe für Sabbaticals und zeigt Arbeitnehmern wie auch Personalabteilungen die Möglichkeiten für eine ... Vorschau
1. Begriff aus dem internationalen Steuerrecht für Anrechnung ausländischer Steuern auf die inländische Steuerschuld im Rahmen der Anrechnungsmethode, obwohl die ... mehr
abgeleitete Rechengrößen.
Dienst in einem Computerverbund(-system) bzw. einem Netz oder bei einem Mehrplatzrechner, mit dem ein Teilnehmer auf fremde, d.h. nicht von ... mehr
Austausch von Dateien über ein Datennetz. Für das File Sharing werden zumeist spezielle Programme verwendet, mit deren Hilfe ein Peer-to-Peer-Netzwerk ... mehr
Dienst in einem Computerverbund(-system) bzw. einem Netz oder bei einem Mehrplatzrechner, mit dem ein Teilnehmer Kopien fremder Dateien für seine ... mehr
Instrument zur Analyse der organisatorischen und räumlichen wertschöpfungsspezifischen Anordnung von (unternehmensübergreifenden) Prozessen der Produktion und Distribution.
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Kreditinstitute, die Bankdienstleistungen bereitstellen, indem sie lokal mit Filialen bzw. Zweigstellen präsent sind. Filialbanken zeichnen sich i.d.R. durch eine hohe ... mehr
Filialunternehmung.
buchmäßige Aufzeichnungen der Filialunternehmung. Es sind verschiedene Formen möglich: (1) Die Filiale nimmt nur Mengenverrechnungen der erhaltenen und abgegebenen Waren in ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Einzelne Betriebsstätte einer Filialunternehmung (sowohl bei Handels- als auch bei Produktionsbetrieben). Filialen sind nur bei Selbstständigkeit in gewissem Umfang als ... mehr
BWL (Vertriebspolitik) ,  Recht (Allgemeines)
Standortspaltung v.a. von Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen, welche der Gewinnung neuer Absatzgebiete und der Ausweitung des Marktanteils an einem Ort dient. ... mehr
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Im Handelsregister einzutragende Beschränkung der Prokura als Filialprokura (§ 50 III HGB). Es ist zu unterscheiden: In das Handelsregister der ... mehr
Recht (Allgemeines)
Auf eine oder mehrere Niederlassungen eines Unternehmens beschränkte Prokura. Die Beschränkung ist Dritten gegenüber wirksam, wenn die Niederlassungen unter verschiedenen ... mehr
Recht (Allgemeines)
Unternehmung mit räumlich voneinander getrennten Niederlassungen (Filialen) unter einheitlicher Leitung
Treffer 1 - 20 von 290
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Einführung In den letzten 30 Jahren hat sich das Internet zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens und damit auch immer mehr des Lebens der Kunden entwickelt. Mittlerweile sind fast 85% aller Deutschen im Internet aktiv (Koch & Frees, 2016, ... mehr
von  Prof. Dr. Daniel Markgraf
Im Rahmen der experimentellen Wirtschaftsforschung werden kontrollierte Laborexperimente, Feldexperimente und Simulationen durchgeführt. Diese dienen vorrangig dazu, wirtschaftswissenschaftliche Theorien einer strengen Überprüfung zu unterziehen oder wirtschaftsbezogene Verhaltensmuster unter kontrollierten Rahmenbedingungen aufzudecken. Typischerweise haben die Teilnehmer an Experimenten nach vorgegebenen Spielregeln Entscheidungen ... mehr
von  Prof. Dr. Mathias Erlei

ANZEIGE