Ergebnisse "JO-JT" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 26
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Job
1. Begriff: Gesamtheit der Kommandos (Betriebssystem-Anweisungen), Programme, Dateien, Datenträger etc. zur Lösung einer Aufgabe, ursprünglich beim Stapelbetrieb geprägter Begriff. Wird ... mehr
Abrechnung der Leistungen eines Rechenzentrums. Zweck: verursachungsgerechte Weiterbelastung der Kosten des Rechenzentrums an die Benutzer, damit eine genaue Kontrolle der Eigenkosten ... mehr
Das Gesetz zur Reform der arbeitsmarktpolitischen Instrumente vom 10.12.2001 (BGBl. I 3443) trat am 1.1.2002 in Kraft und hatte als ... mehr
BWL (BWL) ,  VWL (Arbeitsmarkt)
Kommandosprache; spezielle Sprache, in der die Kommandos zur Ausführung eines Jobs an das Betriebssystem (BS) eines Computers formuliert werden.

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Ausgehend vom systemisch-konstruktivistischen Ansatz zeigen die Autoren, wie der Coaching-Prozess gestaltet werden kann und welche Instrumente zur effizienten und effektiven ... Vorschau
Diagnoseinstrument der psychologischen Arbeitsgestaltung.
I. Personalmanagement: Erscheinung, dass bestimmte Personen im Arbeitsleben benachteiligt (diskriminiert) werden, meist in Form von Unterbezahlung, Anstellung in untergeordneten Positionen oder ... mehr
Arbeitsmarkttheorien.
BWL (BWL) ,  VWL (Arbeitsmarkt)
1. Begriff ursprünglich: gemäß dem Vierten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (Hartz-Gesetze) von den Agenturen für Arbeit (Agentur für ... mehr
Arbeitserweiterung, Arbeitsfeldvergrößerung; Arbeitsgestaltungsmaßnahme, die durch Vergrößerung der Vielfältigkeit der Arbeitsvollzüge auf eine Verringerung der horizontalen Arbeitsteilung und der Monotonie abzielt. Vgl. ... mehr
Arbeitsbereicherung; Maßnahme der Arbeitsgestaltung, die durch eine Erweiterung des Entscheidungs- und Kontrollspielraums auf eine Verminderung der Arbeitsteilung abzielt. Verbindet sich ... mehr
1. Systematischer Arbeitsplatzwechsel zur Entfaltung und Vertiefung der Fachkenntnisse und Erfahrungen geeigneter Mitarbeiter oder zur Vermeidung von Arbeitsmonotonie und einseitiger ... mehr
Arbeitsplatzteilung; bes. Form des Teilzeitarbeitsverhältnisses. Dem Arbeitsverhältnis liegt ein zwischen dem Arbeitgeber und zwei oder mehreren Arbeitnehmern geschlossener Arbeitsvertrag zugrunde, ... mehr
von Johansen (1988, 1991) vorgeschlagener Test zur Bestimmung der Anzahl der Kointegrationsbeziehungen (Kointegration) innerhalb einer Gruppe von Variablen. Er begegnet ... mehr
VWL (Ökonometrie)
Klimaschutzprojekte der gemeinsamen Umsetzung von Annex B-Ländern in Annex B-Ländern des Kyoto-Protokolls, die sich ein durchführendes Land auf seine Emissions-Verpflichtungen ... mehr
ISO Komitee, welches Dateiformate und Komprimierungsstandards für unbewegte Bilder im World Wide Web festlegt.
Kuppelprodukte.
spezifische Kooperationsform; die Partnerunternehmen sind jeweils mit Kapital am Joint Venture beteiligt, tragen gemeinsam das finanzielle Risiko der Investition und ... mehr
vom Ökonomen C.I. Jones (1995) entwickeltes Wachstumsmodell. Dieses Modell ist im Wesentlichen identisch zum Romer-Modell, verwendet aber eine allgemeinere Formulierung ... mehr
VWL (Wachstum)
Treffer 1 - 20 von 26
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Wirtschaftsprüfungsmethoden sind planmäßige, folgerichtige Vorgehensweisen im wirtschaftlichen Prüfungswesen. Die Methoden richten sich nach den Eigenarten der jeweiligen Prüfung. Dabei ist das für die Prüfung des Jahresabschlusses folgerichtige Vorgehen von zentraler Bedeutung und Maßstab auch für sonstige Prüfungstätigkeit des Wirtschaftsprüfers. Als ... mehr
von  Prof. Dr. Reinhold Hömberg
Die Allgemeine Wirtschaftspolitik ist als theoretische Grundlage der Wirtschaftspolitik zu verstehen.
von  Prof. Dr. Bernd-Thomas Ramb

ANZEIGE