Ergebnisse "NU-NZ" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 50
pro Seite:
Seite:  vor »
 
kooperative Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
bei statistischen Testverfahren die Hypothese, deren Prüfung durchgeführt werden soll. Oft wird die Nullhypothese als Negation einer Arbeitshypothese (Alternative) aus ... mehr
BWL (Statistik)

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Das essential stellt die Grundlagen und Gestaltungsfelder der Kreislaufwirtschaft in kompakter Form dar. Die Autoren erläutern, wie das Schließen der ... Vorschau
Abzugsverfahren.
Steuersatz in Höhe von Null Prozent für bestimmte, an sich einer Steuer unterliegende Waren. Die Festlegung eines Nullsatzes dient im ... mehr
einer Funktion erhält man durch Nullsetzen der Funktion (y = 0) und Auflösen nach x. Vgl. auch p-q-Formel, Newtonsches Näherungsverfahren.
in der Spieltheorie ein Wettbewerbsspiel, bei dem die Summe der Gewinne aller Spieler bei jedem möglichen Spielausgang gleich Null ist. ... mehr
VWL (Spieltheorie)
bei statistischen Testverfahren (im Fall einer zweiseitigen Fragestellung) die Verteilung der Prüfvariablen unter der Voraussetzung der Gültigkeit der Nullhypothese.
BWL (Statistik)
Standardgut.
Daten, die nur mit Ziffern und zusätzlichen Sonderzeichen dargestellt werden. Gegensatz: alphanumerische Daten.
Beschränkung auf eine bestimmte Höchstzahl. 1. Bei der Auswahl von Rechtsformen (der Kreis der dinglichen Rechte kann nicht durch die Vertragsschließenden ... mehr
Recht (Sachenrecht)
Ordnungsmerkmal zur Identifizierung, Sortierung und Klassifizierung von Daten. Arten: (1) Laufender Nummernschlüssel: Vergabe einer laufenden Nummer an die zu nummerierenden Daten (z.B. ... mehr
1. Begriff: System zur Ordnung und Benennung von Objekten eines Betriebs (z.B. Artikel, Teile, Kostenstellen) mithilfe von Nummern (häufiger: Schlüssel ... mehr
Stückeverzeichnis.
quer über die Vorderseite eines Schecks zu setzender Vermerk, der den Scheck zum Verrechnungsscheck macht. Der Vermerk kann von dem ... mehr
Abk. für Nomenclature des Unités Territoriales Statistiques; hierarchische Systematik der statistischen Gebietseinheiten, vor mehr als 30 Jahren von Eurostat eingeführt, ... mehr
wirtschaftlicher Wert. In der Haushaltstheorie bzw. der Nutzentheorie die Fähigkeit eines Gutes, ein bestimmtes Bedürfnis des konsumierenden Haushalts befriedigen zu ... mehr
Kosten-Nutzen-Analyse.
Treffer 1 - 20 von 50
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Ein Mindestlohn ist ein vom Staat oder von den Tarifparteien festgelegtes Arbeitsentgelt, das den Beschäftigten als Minimum zusteht. Damit sollen Arbeitnehmer mit einer geringen Verhandlungs- und Vertretungsmacht vor Ausbeutung durch den Arbeitgeber geschützt werden. Zudem soll Armut trotz bezahlter Arbeit ... mehr
von  Privatdozent Dr. Fred Henneberger, Prof. Dr. Berndt Keller
Unter den Begriff der Bilanzpolitik fallen alle legalen Maßnahmen, die der Bilanzierende innerhalb des Jahresabschlusses und Lageberichts ergreift, um die Informationen über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens inhaltlich und/oder formal so zu gestalten, dass bei den Adressaten bestimmte ... mehr
von  Prof. Dr. Michael Hommel

ANZEIGE