Ergebnisse "PU-PZ" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 36 von 36
pro Seite:
Seite:
 
Kursfeststellung.
Neue Politische Ökonomie.
BWL (BWL) ,  VWL (Neue Politische Ökonomie)
öffentliches Rechenzentrum, das IT-Ressourcen dynamisch bereitstellt (Elastizität), diese bedarfsorientiert abrechnet und durch den Einsatz von Virtualisierung vereinheitlicht. Vgl. auch Cloud Computing.

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Die Ausführungen in diesem Buch zeigen auf, wie durch Konzeptionen der am kooperativen Lernprozess beteiligten aufbau- und ablauforganisatorischen Einheiten ein ... Vorschau
asymmetrisches Verfahren zur Verschlüsselung von Daten mithilfe eines geheimen und eines öffentlichen Zifferncodes (Key). Die übertragenen Daten werden mit dem ... mehr
bezeichnet das Fach, das sich mit der Steuerung und Führung von Organisationen im öffentlichen Sektor beschäftigt. Kernkriterien bei der Bewertung ... mehr
Unter Public Private Partnerships (PPP) werden Formen der Zusammenarbeit zwischen Einheiten von öffentlichen Körperschaften, Privatunternehmen und/oder Nonprofit-Organisationen verstanden, die über ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Man kann Public Relations aus vielen Perspektiven betrachten: sehr weit gefasst als jedwede Art interessensgeleiteter Kommunikation gegenüber Öffentlichkeiten, enger als ... mehr
Utilities, Public Utility Companies; Bezeichnung für Versorgungsbetriebe, die die Öffentlichkeit mit Gas, Strom und Wasser versorgen, sowie die Müllentsorgung organisieren. Beispiele ... mehr
Blätter zur Verkündung amtlicher Verlautbarungen. Bei Gesetzen ist Verkündung im Bundesgesetzblatt (BGBl.), bei Rechtsverordnungen Verkündung im Bundesgesetzblatt oder im Bundesanzeiger ... mehr
die nach geltendem Handelsrecht den gesetzlichen Vertretern von Kapitalgesellschaften, eingetragenen Genossenschaften und anderen bestimmten Unternehmen obliegende Pflicht zur Veröffentlichung des ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Investmentfonds.
Unterrichtung der Öffentlichkeit über das Betriebsgeschehen, die Lage und Erfolge einer Unternehmung sowie über die Ursachen ihrer geschäftlichen Entwicklung. Publizität ... mehr
BWL (Bilanzierung) ,  Recht (Allgemeines)
Publizität.
Recht (Allgemeines)
1. Grundbuchrecht: Leitender Grundsatz des Grundbuchrechts, der besagt (1) dass weitgehend Grundbucheinsicht zu gewähren ist und (2) dass man sich auf die ... mehr
Recht (Allgemeines)
1. Netzplantechnik: Oberbegriff für Vorgangspuffer und Ereignispuffer; auch als Pufferzeit bezeichnet. Vgl. auch Netzplantechnik. 2. Produktionsplanung: Pufferlager.
Lager, das zwischen zwei aufeinander folgenden Produktionsstufen angeordnet ist und die Aufgabe hat, einen möglichst reibungslosen Produktionsablauf, auch bei eintretenden ... mehr
I. Personalwirtschaft: Zeitguthaben, das die selbstständige Entscheidung über den persönlichen Arbeitseinsatz im Rahmen der Arbeitszeitflexibilisierung zulässt (Arbeitszeitkonto). II. Produktionsplanung/Netzplantechnik: Puffer.
Absatzstrategie von Herstellern mit mehrstufigem Absatzweg (z.B. bei Markenartikelindustrie und industriellen Grundstoff- und Teileherstellern). Mittels Kommunikationspolitik bes. gegenüber dem Letztverbraucher ... mehr
Form der Marktstimulierungsstrategie, bei der die Dosierung des Einsatzes der Marketinginstrumente in regelmäßigen oder auch unregelmäßigen zeitlichen Abständen verändert wird.
Initialzündung; Begriff der Finanzwissenschaft für den expansiven Impuls (Erhöhung der privaten Investitionstätigkeit und des privaten Konsums), den eine Volkswirtschaft durch ... mehr
In den USA und Kanada gebräuchlicher Strafschadenersatz, der dort besonders im Bereich der Produkthaftpflicht (Produkthaftpflichtversicherung) gewährt wird. Der Strafschadenersatz kann ... mehr
Ermittlung konkreter Schätzwerte für Parameter einer Grundgesamtheit mithilfe von Ergebnissen aus Stichproben (Teilerhebung). Die Rechtfertigung für die Verwendung eines Schätzwertes ... mehr
BWL (Statistik)
dient zur Bestimmung der Funktionsgleichung einer linearen Funktion, von der die Steigung m und die Koordinaten eines Punktes (x1; y1) ... mehr
Selbstständige Transaktionspartner (z.B. Makler oder Kommissionäre) sind auf Märkten punktuellen Anreizen in Form von Preisen oder Umsatzprovisionen ausgesetzt, die vom ... mehr
1. Begriff: Erwerbsmethode, Acquisition Accounting; einzige international noch erlaubte Vollkonsolidierungsmethode zur bilanziellen Abbildung von Unternehmenszusammenschlüssen. 2. Anwendung: Auch in § 301 ... mehr
Onlinecontent wie z.B. Nachrichten oder andere ausgewählte Informationen (auch Werbung) werden ohne Aufforderungen selbstständig vom Content-Anbieter an den Rezipienten versandt. ... mehr
Premium Money, Premium Spiff; Prämie für einen Einzelhändler, der angeregt werden soll, einem bestimmten Produkt erhöhte Verkaufsanstrengungen zu widmen (Verkaufsförderung). ... mehr
Forcierung des „Angebotsdrucks”, d.h. verstärkter Einsatz der marketingpolitischen Instrumente gegenüber dem bedürftigen Abnehmer mit dem Ziel, den Absatz zu erhöhen. Anwendung ... mehr
Put
Börsenbezeichnung für Verkaufsoption. Vgl. auch Optionsgeschäft.
Abk. für Pariser Verbandsübereinkunft zum Schutz des gewerblichen Eigentums.
Der sog. PWS.Banker.AMX ist ein Trojaner, der versucht, Onlinebanking-Daten eines Benutzers zu stehlen. Er ist vom Typ eines Keyloggers, Subtyp: ... mehr
Wirtschafts- und Computerkriminalität (Grundlagen, Theorien und Methoden)
Treffer 1 - 36 von 36
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Electronic Business nutzt digitale Informationstechnologien zur Unterstützung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel der Generierung eines elektronischen Mehrwerts. Information, Kommunikation und Transaktion als die zentralen Bausteine des Electronic Business werden dabei über digitale Netzwerke transferiert bzw. abgewickelt. In der Konsequenz sind ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann
Tourismus umfasst die Gesamtheit aller Erscheinungen und Beziehungen, die mit dem Verlassen des üblichen Lebensmittelpunktes und dem Aufenthalt an einer anderen Destination verbunden sind. Dies führt zu einer Vielzahl von Reisearten und Akteuren im Tourismus. Ökonomische, ökologische interkulturelle und infrastrukturelle ... mehr
von  Prof. Dr. Ursula Frietzsche

ANZEIGE