Ergebnisse "RU-RZ" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 84 von 84
pro Seite:
Seite:
 
Zurückbehaltungsrecht.
Bezeichnung für die Auswirkungen von systemverhaltensinduzierten Umweltentwicklungen auf das verursachende System selbst. Ein wichtiges Beispiel sind die Auswirkungen von Umweltbeeinträchtigungen, ... mehr
Stornobuchung.
BWL (Buchhaltung)
Person, die sich einem Bürgen für den Fall, dass er aus der Bürgschaft in Anspruch genommen wird, für die Sicherheit ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Der vorliegende Sammelband enthält Beiträge zum Thema SAP HANA, einer Softwareplattform, die im Kern aus einer In-Memory-Datenbank besteht. Im ersten ... Vorschau
Lebensversicherung zur Absicherung von Direktzusagen oder Zusagen von Unterstützungskassen. Im Gegensatz zur Direktversicherung ist nicht der Arbeitnehmer, sondern typischerweise der ... mehr
Money-Refund Offer; Maßnahme der Verkaufsförderung. Mit dem Kauf eines bestimmten Produktes erhält der Konsument gleichzeitig die Herstellergarantie, dass er innerhalb ... mehr
Vermögensrückfall.
Subject-to-Tax-Klausel. 1. Begriff: Klausel in Doppelbesteuerungsabkommen, wonach eine dort vereinbarte Freistellung ausländischer Einkünfte nur dann vorgenommen werden muss, wenn diese ... mehr
umsatzsteuerrechtlich: (1) die Rücksendung von Bestandteilen einer vom Verkäufer an den Käufer gelieferten Ware nach deren Verarbeitung, wenn die Bestandteile von ... mehr
Nach Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter die Mietsache zurückzugeben (§ 546 I BGB). Das Mietverhältnis muss also beendet sein. ... mehr
1. Begriff: Gesetzliches Recht zur rückwirkenden Auflösung eines Verbrauchervertrags durch Rücksendung der Ware oder durch ein Rücknahmeverlangen, wenn die Ware ... mehr
Regress; Inanspruchnahme eines Dritten wegen bestimmter Forderungen. Der Rückgriff reicht ein Haftungsrisiko an dritte Personen weiter.
Kompensationshandel.
ein Disagio, das entsteht, wenn Obligationen zwecks Tilgung unter pari zurückgekauft werden; Disagiogewinne müssen von Kapitalgesellschaften als sonstige betriebliche Erträge ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Verfahren der Selbststeuerung in bzw. durch den Aufbau von Regelkreisen. Der Zustand des Systems wird überprüft (Istgröße) und bei Abweichungen ... mehr
Ersatzbeschaffungsrücklage.
BWL (Ertragsteuern)
bei Kapitalgesellschaften Reserven in der Form von Eigenkapital, das nicht als gezeichnetes Kapital, Gewinnvortrag oder Jahresüberschuss ausgewiesen und entweder auf ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Art der Gewinnrücklagen. Gemäß § 272 IV HGB ist in Rücklagen für eigene Anteile ein Betrag einzustellen, der dem auf ... mehr
Anteil der versandten Werbemittel mit Rückantwort oder Fragebögen einer postalischen Befragung, die innerhalb eines festgesetzten Zeitintervalls zurückgesandt wurden. Niedrige Rücklaufquote ... mehr
umsatzsteuerrechtlich der Rückkauf einer verkauften Ware oder eines Teils davon oder Rücklieferung von Abfällen oder Nebenerzeugnissen an den Verkäufer, der ... mehr
Marktsätze, zu denen bestimmte Geldmarktpapiere von der Europäischen Zentralbank im Rahmen der Offenmarktpolitik gekauft werden. Gegensatz: Abgabesätze.
Prämiengeschäft.
I. Urheberrecht: Befugnis des Urhebers eines Werkes, das einem anderen erteilte Nutzungsrecht zum Erlöschen zu bringen. II. Schuldrecht: Produktsicherheit.
Hindsight Bias.
Retouren.
Unerwünschte oder unvermeidbare Nebenwirkung von Produktion und Konsum.
Die Finanzbehörde hat im Vollstreckungsverfahren nicht nur den Auftrag, rückständige Abgabenbeträge durch Zwangsmaßnahmen einzuziehen, sondern ist darüber hinaus befugt und ... mehr
Rückstellungen sind nach Handelsrecht Verbindlichkeiten, Verluste oder Aufwendungen, die hinsichtlich ihrer Entstehung oder Höhe ungewiss sind. Durch die Bildung der ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Mit der Neufassung des § 274 I HGB durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) sind passive latente Steuern unter dem Posten "Passive ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Der Rücktritt ermöglicht einer Person, Rechtsfolgen rückgängig zu machen, z.B. Verpflichtungen aus einem Vertrag oder Strafbarkeit.
§ 346 BGB; hat sich eine Vertragspartei vertraglich den Rücktritt vorbehalten oder steht ihr ein gesetzliches Rücktrittsrecht zu, so sind ... mehr
Übertragung von Grundbesitz (bspw. auf den Ehepartner oder Kinder) mit einer Zugriffsmöglichkeit für den früheren Eigentümer z.B. im Falle des ... mehr
typische Form der Überschussverteilung an die Genossenschaftsmitglieder auf der Basis der Mitgliederumsätze mit dem genossenschaftlichen Geschäftsbetrieb.
1. Begriff: Gesellschaft, die gegen eine vereinbarte Prämie Risiken bzw. Portefeuillesegmente von einem Erstversicherer oder einem anderen Rückversicherer übernimmt. 2. Merkmale: ... mehr
1. Begriff: Versicherung eines Erstversicherers oder eines anderen Rückversicherers. Die frühere Legaldefinition in § 779 HGB wurde durch die VVG-Reform ... mehr
1. Begriff: Aufsicht über die professionellen Rückversicherungsunternehmen. 2. Entwicklunglinien und Grundlagen: Während die Versicherer, die die Erst- und Rückversicherung betreiben, seit ... mehr
Entgelt des Rückversicherers, das er für die Risikoübernahme erhält. Zur Bemessung der Rückversicherungsprämie vgl. proportionaler Rückversicherungsvertrag und nicht proportionaler Rückversicherungsvertrag.
Deckung von anteiligen Betriebsaufwendungen des Erstversicherers durch den Rückversicherer unter einem proportionalen Rückversicherungsvertrag. Vgl. auch Provision, Festprovision, Staffelprovision.
Anders als bei einer konventionellen Hypothek, die der Eigentümer der Immobilie über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahre tilgt, ... mehr
Übernahme einer oder mehrerer Fertigungsstufe(n), die bisher von einem Zulieferer durchgeführt wurde(n). Gegensatz: Vorwärtsintegration. Vgl. auch Make or Buy.
Backward Chaining, zielgesteuerte Inferenz; rekursive Vorgehensweise (Rekursion), bei der man mit dem Endziel beginnt (d.h. mit dem Sachverhalt, den man ... mehr
1. Begriff: Versicherung, bei der der materielle Versicherungsbeginn zu einem Zeitpunkt vor Vertragsabschluss liegt. Geregelt in § 2 VVG. 2. Weitere ... mehr
zollrechtlicher Begriff für Nicht-Unionswaren, die aus dem freien Verkehr des Zollgebietes der EU als Unionswaren ausgeführt und wiedereingeführt werden. Rückwaren ... mehr
BWL (Zollrecht)
Wechsel, der von einem Rückgriffsberechtigten eines zu Protest gegangenen Wechsels auf einen seiner Vormänner (das sind alle Personen, an die ... mehr
liegt vor, wenn an einen abgeschlossenen Tatbestand durch eine Rechtsnorm rückwirkend Rechtsfolgen geknüpft werden. Man unterscheidet: (1) Echte Rückwirkung liegt vor, wenn ... mehr
Rückerstattung einer früher erfolgten Zahlung.
Agio von einigen Prozent, mit dem eine Anleihe häufig zurückgezahlt wird. Als Anreiz zum Kauf ist das Emissionsdisagio beliebter. Ein ... mehr
Klausel, die für den Fall der Beendigung des Arbeitsverhältnisses innerhalb einer bestimmten Frist (= Bindungsdauer) die Rückerstattung von Leistungen vorsehen.
1. Begriff: Marktaustritt; Exit-Strategie; im Gegensatz zur Wachstumsstrategie kennzeichnet die Rückzugsstrategie einen teilweisen (regionalen) oder totalen Rückzug von Produkten bzw. ... mehr
Mängelrüge.
Recht (Allgemeines)
Es handelt sich um eine bes. Obliegenheit des Käufers. Rügepflicht besteht u.U. beim Handelskauf zur Erhaltung der Ansprüche aus der ... mehr
Expertengremium unter Vorsitz von Bert Rürup (Professor an der TU Darmstadt), das im November 2002 von der Bundesregierung als „Kommission ... mehr
VWL (Sozialpolitik)
1. Begriff: Steuerlich geförderte, private, kapitalgedeckte Altersvorsorge (seit 2005). 2. Merkmale: Die Beiträge zur Rürup-Rente können über Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden, ... mehr
Kosten, die durch die Durchführung der Umrüstung von Produktionsanlagen anfallen, z.B. Personalkosten der Rüstmannschaften, rüstbedingter Verschleiß der Werkzeuge, Reinigungskosten. Wesentlicher ... mehr
Vorbereitungsmaßnahmen und Einrichtungsvorgänge bes. an Maschinen und Werkzeugen, die vor Aufnahme der eigentlichen Produktion erforderlich und unabhängig von der zu ... mehr
neben Ausführungszeit (ta) Teil der Auftragszeit (T). Rüstzeit umfasst im Sinn des Arbeitsstudiums alle Sollzeiten, die notwendig sind, um ein ... mehr
Arbeitszeit, Arbeitsbereitschaft.
Behinderungswettbewerb.
1. Begriff des Beamtenrechts für die Gewährung von Pensionsbezügen an Beamte. Die Höhe des Ruhegehalts richtet sich nach der ruhegehaltsfähigen ... mehr
I. Sozialversicherung: Leistung im Rahmen der Sozialversicherung. Vgl. auch Altersrente. II. Betriebliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung: eine dem Arbeitnehmer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses gewährte Rente ... mehr
steuerrechtlicher Begriff aus dem Einspruchsverfahren (Einspruch). Gesetzliche Grundlage: § 363 II 1 AO. Die Finanzbehörde kann das Verfahren mit schriftlicher Zustimmung ... mehr
gerichtlich angeordneter Verfahrensstillstand. Das Ruhen eines Verfahrens kann auf Antrag beider Parteien angeordnet werden, wenn es wegen Schwebens von Vergleichsverhandlungen ... mehr
die durch Geschäftsvorfälle selten, zumeist nur beim Vierteljahres- bzw. Jahresabschluss durch Buchungen veränderten Konten, in der Hauptsache die Anlage- und ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Lieferung, bei der der gelieferte Gegenstand im Zuge der Lieferung nicht befördert oder versendet wird. Fälle von ruhenden Lieferungen sind ... mehr
Alterssicherung.
VWL (Sozialpolitik)
I. Produktionsplanung: Teil der Auftragszeit (T), die zusammengesetzt ist aus: (1) arbeitsablaufbedingter Wartezeit, (2) störungsbedingten Unterbrechungen, (3) persönlich bedingten Erholungszeiten und (4) persönlich bedingten Verteilzeiten. II. ... mehr
1. Begriff: Übersteigt der aggregierte realisierte Gesamtschaden eines Versicherungskollektivs die vorhandene Ausstattung an Sicherheitskapital zzgl. der vereinnahmten Kollektivprämie (Risikoprämie) so ... mehr
1. Begriff: Wahrscheinlichkeit für den Eintritt des technischen Ruins eines Versicherungsunternehmens, d.h. des Ereignisses, dass der aggregierte realisierte Gesamtschaden eines ... mehr
Rechtsstaatlichkeit.
Rumpfwirtschaftsjahr.
steuerrechtlicher Begriff: der der Besteuerung zugrunde liegende Zeitraum, falls er zwölf Monate (übliches Wirtschaftsjahr) unterschreitet. Bes. bei Betriebsgründung oder Einstellung ... mehr
Seit dem 1.1.1992 besteht der „Staatsvertrag über den Rundfunk im vereinten Deutschland“ (RStV) als rundfunkrechtliche Gesamtregelung. Der Anwendungsbereich der hierunter ... mehr
Derzeitiges Organisationsmodell des Rundfunks in Deutschland. Im Rahmen ihres Gestaltungsauftrages haben sich die Länder zur Sicherung freier und umfassender Meinungsbildung ... mehr
Fehler, der bei einer Ausprägung eines stetigen Merkmals dadurch entsteht, dass nur wenige Nachkommastellungen angegeben (gemessen) werden und die letzte ... mehr
BWL (Statistik)
RWI
Abk. für Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung.
VWL (Konjunktur)
Aussage der Außenhandelstheorie über die Auswirkung von Faktorausstattungsveränderungen auf die produzierten und gehandelten Gütermengen eines Landes unter der Annahme konstanter ... mehr
Treffer 1 - 84 von 84
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Corporate Governance bezeichnet den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung eines Unternehmens. Unvollständige Verträge und unterschiedliche Interessenlagen bieten den Stakeholdern prinzipiell Gelegenheiten wie auch Motive zu opportunistischem Verhalten. Regelungen zur Corporate Governance haben grundsätzlich die Aufgabe, durch ... mehr
von  Prof. Dr. Axel v. Werder
Die Informationsethik hat die Moral (in) der Informationsgesellschaft zum Gegenstand. Sie untersucht, wie wir uns, Informations- und Kommunikationstechnologien und neue Medien anbietend und nutzend, in moralischer Hinsicht verhalten bzw. verhalten sollen.
von  Prof. Dr. Oliver Bendel

ANZEIGE