Ergebnisse "UA-UD" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 127
pro Seite:
Seite:  vor »
 
die Allgegenwärtigkeit von Smart Devices, kleinster, drahtlos miteinander vernetzter Computer, die in beliebige Alltagsgegenstände eingebaut werden können. Mit dem Begriff ... mehr
Als Interessenvertretung der österreichischen Unternehmensberater- und IKT-Branche ist der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich zuständig für die ... mehr
UCP
Abk. für Uniform Customs and Practices for Letters of Credit. Von der International Chamber of Commerce (ICC) betreute standardisierte Abwicklungsregeln ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Dieses Buch stellt erstmals die Gesamtsituation des IT-Managements der Digitalisierung im Öffentlichen Bereich Deutschlands vor. Aufgrund ihrer Schlüsselfunktion für die ... Vorschau
Union for the Coordination of the Production and Transport of Electric Power, Union für die Koordinierung der Erzeugung und des ... mehr
Union for the Coordination of the Transmission of Electricity, Union für die Koordinierung des Transportes elektrischer Energie; Nachfolgeorganisation der UCPTE ... mehr
Abk. für Union Douanière et Economique de l'Afrique Central, Zentralafrikanische Zoll- und Wirtschaftsunion; CACEU.
Überabschreibung.
BWL (Bilanzierung)
Emission von Wertpapieren zu einem Kurs, der über 100 Prozent des Nennwerts liegt. In der Bundesrepublik Deutschland gestattet. Gegensatz: Unter-Pari-Emission.
1. Begriff: Der Begriff der Unter-, Über- und Fehlversorgung ist vom Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen geprägt worden. ... mehr
1. bilanzmäßige Abschreibung, die über das rechtlich zulässige Maß hinausgeht. Wird dadurch die Vermögens- und Ertragslage einer Kapitalgesellschaft vorsätzlich unrichtig ... mehr
BWL (Bilanzierung)
in der Bevölkerungsstatistik Bezeichnung für einen Prozess der Erhöhung des Durchschnittsalters einer Bevölkerung. Grafisch: Umkehrung der sog. Alterspyramide (Altersaufbau). Das ... mehr
Gebäude, das z.T. auf dem Nachbargrundstück steht. Rechtliche Regelung: Nachbarrecht.
Recht (Sachenrecht)
1. Begriff: die Vollbeschäftigung bzw. einen normalen Beschäftigungsgrad übersteigende Beschäftigungssituation mit Tendenz zur Preissteigerung (Inflation). 2. Erklärung: Das vorhandene Erwerbspersonenpotenzial reicht ... mehr
BWL (BWL) ,  VWL (Arbeitsmarkt)
im Handel Bezeichnung für ein Missverhältnis zwischen der Zahl der Handelsbetriebe in einem Gebiet und der Bevölkerungszahl, besser: der regional ... mehr
im Sinn von § 256 AktG bilanzieller Wertansatz a) von Aktivposten mit einem höheren als dem rechtlich zulässigen Wert (im ... mehr
BWL (Bilanzierung)
oder Überbringer; Vermerk auf einem Scheck hinter dem Namen des Zahlungsempfängers (Nehmers), gleichbedeutend mit Inhaberklausel. Die Überbringerklausel macht den Scheck ... mehr
Aufnahme von kurzfristigen Mitteln (v.a. Überbrückungskredit) zur Überbrückung von (kurzfristigen) Liquiditätsengpässen, z.B. wenn erwartete Zahlungen nicht termingemäß eingehen. Anders: Zwischenfinanzierung.
Treffer 1 - 20 von 127
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Entrepreneurship bezeichnet zum einen das Ausnutzen unternehmerischer Gelegenheiten sowie den kreativen und gestalterischen unternehmerischen Prozess in einer Organisation, bzw. einer Phase unternehmerischen Wandels, und zum anderen eine wissenschaftliche Teildisziplin der Betriebswirtschaftslehre. Die Entrepreneurship-Forschung (auch Gründungsforschung) präsentiert sich als ein interdisziplinäres ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann
Electronic Business nutzt digitale Informationstechnologien zur Unterstützung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel der Generierung eines elektronischen Mehrwerts. Information, Kommunikation und Transaktion als die zentralen Bausteine des Electronic Business werden dabei über digitale Netzwerke transferiert bzw. abgewickelt. In der Konsequenz sind ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann

ANZEIGE