Ergebnisse "VA-VD" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 74
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Buchhalternase.
BWL (Buchhaltung)
Bezeichnung für den Wert eines Ziels oder einer Alternative im Rahmen von Erwartungstheorien Werttheorien (Prozesstheorien der Motivation). Die Stärke der ... mehr
Der Begriff Validierung beschreibt im Zusammenhang mit dem Umweltmanagement einen Prozessabschnitt eines Umweltmanagementsystems nach EMAS-VO.
Gültigkeit. 1. Begriff: eines der Gütekriterien: Ausmaß, in dem eine Messmethode tatsächlich das Konstrukt misst, das gemessen werden soll (misst ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Die Vielschichtigkeit der Merkmale von Unternehmen und die Komplexität betriebswirtschaftlicher Sachverhalte stellt hohe Anforderungen an die lehrmäßige Darstellung und Erläuterung ... Vorschau
1. Allgemein: Wertsachen, Schmucksachen. 2. Bankwesen: Alle Wertpapiere i.w.S. einschließlich Banknoten, Gold, Silber etc.
staatliche Maßnahmen zur Beeinflussung des Preises einer Ware zugunsten der Erzeuger: Aufkäufe und Einlagerung größerer Mengen der betreffenden Ware mit ... mehr
engl. für Wertschöpfung.
Schaffen eines für den Kunden nachvollziehbaren und akzeptierten Mehrwerts, der über die originären Produkteigenschaften hinausgeht, um bei homogenen Konkurrenzangeboten einen ... mehr
Dienstleistungen, die im Rahmen eines Value Added Marketing die Kernleistung eines Angebots wertsteigernd anreichern.
Gemeinkostenwertanalyse.
1. Begriff: Spezifisches Risikomaß mit Anwendungen im Bereich der Finanzrisiken (Risiko), insbesondere der versicherungswirtschaftlichen Risiken. Ausgehend von einem fixierten Zeitintervall ... mehr
wertorientierte Unternehmensführung.
Wert, den der Kunde durch die Unternehmensleistung erhält.
BWL (Preispolitik)
Bezeichnung für die Wertanalyse im Hinblick auf ein in der Entwicklung befindliches Produkt mit dem Ziel der Kostenvermeidung.
Value Capture, Value Appropriation; Ansatz, wie ein Unternehmen den Wert realisiert, der einem Kunden geliefert wurde (Value Delivery). Die Value ... mehr
BWL (Preispolitik)
Ermittlung des Nutzens, den ein Produkt oder eine Dienstleistung für einen Kunden darstellt. Value Measurement ist die Grundlage für eine ... mehr
BWL (Preispolitik)
auf die Interessen der Eigentümer (Shareholder) gerichtetes Berichtswesen.
Wert, der dem Kunden als Gegenwert für den gezahlten Preis geboten wird. Der Value-to-Customer wird durch Angebots-, Kommunikations- und/oder Distributionspolitik ... mehr
BWL (Preispolitik)
Treffer 1 - 20 von 74
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Entrepreneurship bezeichnet zum einen das Ausnutzen unternehmerischer Gelegenheiten sowie den kreativen und gestalterischen unternehmerischen Prozess in einer Organisation, bzw. einer Phase unternehmerischen Wandels, und zum anderen eine wissenschaftliche Teildisziplin der Betriebswirtschaftslehre. Die Entrepreneurship-Forschung (auch Gründungsforschung) präsentiert sich als ein interdisziplinäres ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann
Electronic Business nutzt digitale Informationstechnologien zur Unterstützung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel der Generierung eines elektronischen Mehrwerts. Information, Kommunikation und Transaktion als die zentralen Bausteine des Electronic Business werden dabei über digitale Netzwerke transferiert bzw. abgewickelt. In der Konsequenz sind ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann

ANZEIGE