Ergebnisse "VE-VH" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 200 von 920
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Thorstein Bunde, 1857–1929, amerik. Nationalökonom norwegischer Herkunft, lehrte an der University of Chicago (1892–1906), der Stanford University (1906–1909), der University ... mehr
Demonstrativkonsum, Prestigeeffekt; in der Haushaltstheorie eine Nachfrageinterdependenz, die aufgrund eines Bestrebens nach auffälligem und zugleich aufwendigem Konsum zu einer steigenden ... mehr
BWL (Preispolitik) ,  VWL (Haushaltstheorie)
Methode der Versteigerung von Waren.
1. Physik: Gerichtete Größe. 2. Mathematik: Matrix mit einer Spalte (Spaltenvektor) oder einer Zeile (Zeilenvektor).

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Alle relevanten Gesetze und Vorschriften der Sicherheitswirtschaft auf einen Blick - die ideale Hilfe bei der Prüfungsvorbereitung und ein schnelles ... Vorschau
multivariates autoregressives Modell, bei dem die Entwicklung der abhängigen Variablen (Variable, endogene) nur durch die zurückliegenden Werte dieser Variablen erklärt ... mehr
VWL (Ökonometrie)
Mehrgleichungsmodell, in dem mind. eine Gleichung eine Fehlerkorrekturdarstellung hat (Fehlerkorrekturmodell). Die wichtigste Form eines Vektorfehlerkorrekturmodells ist das Kointegrationsmodell.
VWL (Ökonometrie)
Arrayrechner; Rechner, der auf der Basis von Daten in Form von Vektoren operiert. Er besitzt mehrere Rechenwerke, sodass gleichzeitig eine ... mehr
Abk. für Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.; im Dezember 1995 gegründete Verband. VENRO ist ein freiwilliger Zusammenschluss von über 100 ... mehr
Erklärung für das Zustandekommen von Außenhandel, wonach im Inland nicht benötigte bzw. absetzbare Waren (Überproduktion/Überfluss, engl. Surplus) sich ein „Ventil” ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Unter dem Begriff Venture-Capital fasst man einen Teilbereich des Private-Equity-Geschäfts. Während Letzteres generell den Handel mit Eigenkapitalanteilen an nicht börsennotierten ... mehr
stellt sog. Wagnis- oder Risikokapital in Form von Eigenkapital zur Verfügung.
interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die innovative Projekte bearbeitet, da diese in der bestehenden Unternehmensorganisation nicht aufgegriffen werden können.
Abk. für Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft.
1. Koppelung an Marktzinsen: Bei Darlehen mit veränderlichem Sollzinssatz kann das Kreditinstitut den Zinssatz erhöhen, wenn sich die Marktzinsen erhöhen. ... mehr
amtliche Bezeichnung für Bausperren nach dem Baugesetzbuch. Eine Veränderungssperre kann von der Gemeinde zur Sicherung der Bauplanung für längstens vier ... mehr
Der Begriff der Veräußerung umschreibt rechtliche Vorgänge, bei denen eine Person einer anderen Person Vermögensgegenstände überträgt.
Das zuständige Finanzamt wird mittels einer Veräußerungsanzeige seitens des beurkundenden Notars über abgeschlossene Grundstückskaufverträge unterrichtet. Auf dieser Grundlage erfolgt die ... mehr
I. Begriff: Der Betrag, um den der Veräußerungspreis nach Abzug der Veräußerungskosten die Anschaffungs-/Herstellungskosten bzw. den Buchwert eines Wirtschaftsguts oder einer ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
gesetzliche oder behördliche, bes. gerichtliche Anordnungen, die die Veräußerung bestimmter Gegenstände verbieten. 1. Absolute Veräußerungsverbote: Aus Gründen des öffentlichen Interesses verhängte ... mehr
Realisationswert; Preis, zu dem ein Gut verkauft wird. Ansatz von Gütern zum Veräußerungswert bes. in der Abwicklungsbilanz, bei Kapitalgesellschaften mit ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Steuerfestsetzung mittels eines gesetzlich festgelegten, förmlichen Verfahrens. Veranlagung ist dort vorzunehmen, wo es nach Art der Steuer einer eingehenden Erforschung ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
veranlagte Steuern; Steuern, bei denen die Steuerfestsetzung durch Veranlagung vorgenommen wird, z.B. Einkommensteuer, Körperschaftsteuer. Anders: Fälligkeitsteuern.
Verfahren zur Steuerfestsetzung bei periodischen Steuern.
Kalenderzeitraum, für den eine steuerliche Veranlagung vorgenommen wird. Beispiel: Bei der Einkommen-, der Körperschaft- und der Umsatzsteuer wird grundsätzlich ein Kalenderjahr ... mehr
Boykottverbot; bes. Ausprägung des Diskriminierungsverbots. Gemäß § 21 I GWB dürfen Unternehmen oder Unternehmensvereinigungen ein anderes Unternehmen oder eine andere ... mehr
1. Begriff: Versicherungsmathematiker (Aktuar) nach §§ 9 IV Nr. 1 lit. a, 141, 156, 161, 162 und 331 II Nr. ... mehr
Mit Verantwortung wird der Umstand bezeichnet, dass jemand gegenüber einer Instanz für sein Handeln Rechenschaft abzulegen hat. Der Begriff Verantwortung ... mehr
im verantwortungsorientierten Rechnungswesen Kostenstelle, in der Entscheidungen getroffen werden und zu verantworten sind. Gegensatz: Erfassungskostenstelle.
Responsibility Accounting; als Ergänzung zum entscheidungsorientierten Rechnungswesen ein Ansatz zur Kontrolle der im Rechnungswesen abgebildeten Tatbestände bei den primär verantwortlichen ... mehr
Person, die die Verantwortung für die zielgerechte Erfüllung einer Aufgabe hat. Grundsätzlich kann jede Person, unabhängig von ihrer hierarchischen Einordnung, Verantwortungsträger ... mehr
I. Volkswirtschaftslehre: Umgestaltung von Zwischenprodukten zum Endprodukt; eine wesentliche Aktivität in der volkswirtschaftlichen Güterproduktion. II. Bürgerliches Recht: Herstellung einer neuen Sache aus einem ... mehr
ein auf die Verarbeitung oder Verwertung der Erzeugnisse eines land- oder forstwirtschaftlichen Betriebs gerichteter Nebenbetrieb. Gegensatz: Substanzbetrieb.
Regelungswerk zur Gestaltung von Vergütungen, Zugangsbedingungen zu Netzen o.Ä. zwischen den Verbänden der Energieunternehmen und den Verbänden der Industrie. Damit ... mehr
I. Begriff und Charakterisierung: „Eine nach außen regulierend beschränkte oder geschlossene soziale Beziehung, wenn die Innehaltung ihrer Ordnung garantiert wird durch ... mehr
1. Begriff: Verband der Versicherer, die die private Krankenversicherung betreiben. Sitz in Köln, gegründet 1946. 2. Aufgaben: Vertretung und Förderung der ... mehr
Austritt des Mitglieds aus dem Verband, also des Arbeitnehmers aus der Gewerkschaft, des Arbeitgeber aus dem Arbeitgeberverband. - Tritt der ... mehr
Genossenschaftsverbände, Prüfungsverband.
die von den Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, berufsständischen, fachlichen oder regionalen Verbänden durchgeführten statistischen Arbeiten: Betriebsvergleiche zur Information der Mitgliedsfirmen ... mehr
Tarifvertrag, bei dem als Vertragspartei auf Arbeitgeberseite ein Verband (Berufsverband, Tariffähigkeit) auftritt (§ 2 I TVG). Die Verbände bestimmen, für ... mehr
Begriff des außer Kraft getretenen Warenzeichengesetzes für Kollektivmarke.
Recht (Markenrecht)
Die Finanzämter und das Bundeszentralamt für Steuern können auf Antrag verbindliche Auskünfte über die steuerliche Beurteilung von genau bestimmten, noch ... mehr
nach Art. 33 UZK. Ähnlich der verbindlichen Zolltarifauskunft erteilen die Zollbehörden verbindliche Auskünfte zum präferenziellen und zum nicht-präferenziellen Ursprung für ... mehr
BWL (Zollrecht)
1. Begriff: Die verbindliche Zolltarifauskunft (Art. 33 UZK) wird von bestimmten Zollbehörden der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten mit dem Ziel erteilt, dem ... mehr
BWL (Zollrecht)
Begriff des Bilanz- und Steuerrechts: Verbindlichkeiten zählen zu den Schulden und sind - im Gegensatz zu Rückstellungen - prinzipiell dem ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Position unter dem Strich der Bilanz (Eventualverbindlichkeiten). Die Verbindlichkeiten sind nur dann in voller Höhe „unter dem Strich” anzusetzen, wenn ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Forderungen Gebietsansässiger an Gebietsfremde.
von Kapitalgesellschaften häufig im Anhang ausgewiesene Übersicht über die gesamten Verbindlichkeiten nach Art, Höhe, Restlaufzeiten sowie Art und Umfang der ... mehr
BWL (Bilanzierung)
I. Bürgerliches Recht: Die Verbindung mehrerer Sachen miteinander bewirkt grundsätzlich noch keinen Untergang des Eigentums an den bisher getrennten Sachen, ... mehr
Recht (Sachenrecht)
Begriff des Steuerrechts. Verböserung bedeutet, dass ein Verwaltungsakt auch zum Nachteil dessen geändert werden kann, der den Einspruch eingelegt hat ... mehr
Eine ein Unterlassen fordernde Anordnung des Gesetzgebers oder einer Behörde, die sich allg. an jedermann oder an einen Einzelnen richten ... mehr
Recht (Allgemeines)
Die Überlassung von Waren in ein Zollverfahren stehen nach Art. 194 I UZK unter dem Vorbehalt entgegenstehender absoluter oder relativer ... mehr
BWL (Zollrecht)
zivilrechtlicher Begriff; bes. Form der widerrechtlichen Besitzentziehung. Verbotene Eigenmacht begeht, wer dem unmittelbaren Besitzer einer Sache ohne dessen Willen den ... mehr
Recht (Sachenrecht)
Strafrechtlicher Begriff: Irrtum über die Rechtswidrigkeit eines Tuns oder eines Unterlassens. Dem Täter fehlt bei der Begehung seiner Tat die ... mehr
I. Wirtschaftstheorie: Verzehr von Gütern und Dienstleistungen zur unmittelbaren oder mittelbaren Befriedigung menschlicher Bedürfnisse. 1. Verbrauch für private Bedürfnisbefriedigung: Konsum, privater Konsum. 2. ... mehr
bewegliche Sachen, deren bestimmungsmäßiger Gebrauch im Verbrauch oder in der Veräußerung besteht (§ 92 BGB), z.B. Lebensmittel, Geld, aber auch ... mehr
I. Wirtschaftswissenschaften: Konsument (Endverbraucher), Verbrauch, Verbrauchsgüter, Verbrauchsforschung. II. Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch: derjenige, an den Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetische Mittel oder Bedarfsgegenstände ... mehr
Abnehmerbefragung.
Verbrauchervertrag in Form eines entgeltlichen Kreditvertrags zwischen Unternehmer als Kreditgeber und Verbraucher als Kreditnehmer. Da der Kreditgeber gegenüber dem Verbraucher ... mehr
statistische Größe zur Bestimmung räumlicher Preisniveauunterschiede, die aussagt, wie viele Einheiten der Währung eines Staates ein Inländer aufzuwenden hätte, der ... mehr
Gesondertes Insolvenzverfahren für natürliche Personen, die keine selbstständige wirtschaftliche Tätigkeit ausüben oder ausgeübt haben. Hat der Schuldner aber eine selbstständige ... mehr
Recht (Insolvenzrecht)
Konsumentenkredit.
Durch die Schuldrechtsreform aufgehoben und in die Vorschriften des Verbraucherdarlehens und anderer Finanzierungshilfen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) integriert. Vgl. auch Abzahlungsgeschäft, ... mehr
Verbraucherkreditrichtlinie 2010 vom 11.6.2010. Das Regelwerk soll die Kreditvergabe an Verbraucher transparenter machen. Dementsprechend wurden strengere Vorschriften für die Kredit-Werbung eingeführt. ... mehr
SB-Center; Betriebsformen des Handels (Einzelhandels); Angebot eines breiten Sortiments an Nahrungs- und Genussmitteln sowie weiteren Non-Food-Artikeln des Haushalts- und Freizeitbedarfs ... mehr
Panel zur Untersuchtung der Kaufgewohnheiten von Einzelpersonen (Individual-Panel) oder Haushalten (Haushaltspanel).
I. Begriff: Alle Maßnahmen und Entscheidungen, die darauf abzielen, dem Verbraucherinteresse gegenüber den Anbietern zu einer angemessenen Durchsetzung zu verhelfen. II. Konzeptionen: 1. ... mehr
Harmonisierter Verbraucherpreisindex (HVPI).
1. Begriff: Preisindex und wichtiger Indikator im Rahmen der Konjunkturanalyse, der nachweist, wie sich die Lebenshaltung der privaten Haushalte infolge ... mehr
Harmonisierter Verbraucherpreisindex (HVPI).
Der Verbraucherschutz bei Finanzdienstleistungen bedeutet im Kern, den Verbraucher in die Lage zu versetzen, überlegte, auf die eigenen Ziele und ... mehr
Das Europäische Parlament hatte 2014 Richtlinien über Wohnimmobilienkreditverträge für Verbraucher (EU-Wohnimmobilienkreditlinie) endgültig verabschiedet und die Umsetzung in deutsches Recht bis ... mehr
Verbraucherpolitik, Klagebefugnis.
Vertrag zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher (§ 310 III BGB). Für den Verbrauchervertrag gelten zahlreiche, den Verbraucher schützende Sonderschriften ... mehr
Verbraucherzentralen verstehen sich in Deutschland als Beratungs- und Informationsstellen für den Verbraucherschutz. In Österreich und in der Schweiz existieren entsprechende ... mehr
Mengenabschreibung.
BWL (Bilanzierung)
Grundlegende Besteuerungsweise, die neben der Einkommensbesteuerung und der Ertragsbesteuerung durchgeführt wird; sie belastet die Einkommensverwendung.
Besteuerung, d.h. Erhebung der Einkommensteuer nach dem Verbrauch. In der Bundesrepublik Deutschland bis 1980 gemäß § 48 EStG unter bestimmten ... mehr
Erfassungstechnik der Kostenrechnung.
Produktionsfaktoren, die während einer Periode restlos in die Produktion eingehen (z.B. Werkstoffe). Gegensatz: Potenzialfaktoren.
Bewertungsvereinfachungsverfahren.
BWL (Bilanzierung)
1. Begriff: wissenschaftliche Disziplin, die das Verhalten der Haushalte am Markt (als Verbraucher) zum Gegenstand hat (im Sinn einer engen ... mehr
Zusammenhang zwischen Produktionsgeschwindigkeit und Output.
Konsumgewohnheiten; Verhalten des Verbrauchers (Konsumenten) in Bezug auf ein am Markt angebotenes Erzeugnis, Gegenstand der Marktanalyse. Die eigentlichen bzw. ursprünglichen Verbrauchsgewohnheiten ... mehr
1. Bei produktionsorientierter Betrachtung: Güter, die (abgesehen von Rest- und Abfallstoffen) in andere Güter eingehen bzw. in qualitativ andere Substanzen ... mehr
Produktionsindex.
1. Begriff: Verbrauchervertrag in der Form des Kaufvertrags, bei dem ein Unternehmer eine bewegliche Sache an einen Verbraucher verkauft (§§ ... mehr
Begriff der Außenhandelsstatistik und des Außenwirtschaftsrechts für Länder, in denen die Waren ge- oder verbraucht oder be- oder verarbeitet werden ... mehr
Teil der Plankostenrechnung: Ermittlung der Kosten für die Erstellung von in der Kapazitätsplanung festgelegten Leistungsmengen in der geplanten Arbeitszeit (Sollzeit). Die ... mehr
Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS).
Steuerordnungswidrigkeit nach § 381 AO. Verbrauchsteuergefährdung begeht, wer vorsätzlich oder leichtfertig Vorschriften der Verbrauchsteuergesetze oder der dazu erlassenen Rechtsverordnungen zuwiderhandelt, ... mehr
I. Begriff: Steuern, die an die Einkommensverwendung durch Verbrauch anknüpfen. II. Arten: 1. Mengensteuern: Alkoholsteuer (ab 1.1.2018), Alkopopsteuer, Biersteuer, Branntweinsteuer (bis 31.12.2017), Kaffeesteuer, ... mehr
Sammelbezeichnung für die Alkoholsteuersatzrichtlinie, Mineralölsteuersatzrichtlinie (Mineralölsteuerrichtlinien), Tabaksteuersatzrichtlinie der EU aus dem Jahre 1992 (jeweils m.spät.Änd. und ggf. Neufassungen), die durch ... mehr
Die Verbrauchsteuersystemrichtlinie macht Vorgaben darüber, wie die Steuergesetze über bestimmte Verbrauchsteuern im Binnenmarkt auszugestalten sind; Vorgaben darüber, auf welche Waren ... mehr
Begriff der Plankostenrechnung für einen Mehrverbrauch gegenüber den Sollkosten. Vgl. auch Abweichungen.
Eine mit Freiheitsstrafe im Mindestmaß von einem Jahr oder darüber bedrohte Straftat (§ 12 I StGB). Die Strafe ist eine ... mehr
Verwertungsrecht des Urhebers eines urheberrechtsschutzfähigen Werks, das Werk selbst oder Vervielfältigungsstücke der Öffentlichkeit anzubieten oder in Verkehr zu bringen. Es ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Zahlungsansprüche von Unternehmen gegen ihre Kunden stellen illiquide Buchforderungen dar. Die Verbriefung solcher Forderungsbestände bietet eine Möglichkeit zur Refinanzierung, da ... mehr
1. Begriff: Zollrechtlich ist Verbringer derjenige, der Waren ins Zollgebiet der EU verbringt (Verbringung). Entscheidend ist das tatsächliche Tun, der ... mehr
BWL (Zollrecht)
I. Außenwirtschaftsrecht:Die Verbringung von Waren und Elektrizität oder die Übertragung von Software oder Technologie aus dem Inland (vorm. Wirtschaftsgebiet) ins Ausland ... mehr
BWL (Verkehrsteuern) ,  VWL (Außenwirtschaft)
Verbot, Gegenstände unter Verstoß gegen ein Strafgesetz, das ihre Einfuhr oder Verbreitung aus Gründen des Staatsschutzes verbietet (§ 86 StGB), ... mehr
Buchung.
BWL (Buchhaltung)
I. Begriff: Ein Verbundeffekt tritt auf, wenn zwischen Entscheidungsbereichen gegenseitige Abhängigkeiten (Interdependenzen) bestehen, die sich auf den Gesamterfolg auswirken. Entscheidungsbereiche können ... mehr
Versicherung des Hausrats in der versicherten Wohnung. Umfasst alle Sachen, die dem Haushalt des Versicherungsnehmers zur privaten Nutzung dienen. Hausrat ... mehr
technologisch verbundene Produktion.
1. Begriff: Rechtlich selbstständige Unternehmen, die im Verhältnis zueinander sind: (1) In Mehrheitsbesitz stehende und Unternehmen mit Mehrheitsbeteiligung (§ 16 AktG); (2) ... mehr
Die verbundene Wohngebäudeversicherung ist die heute übliche Deckung zur Versicherung eines Wohngebäudes. Sie verbindet die einzelnen Gefahren Feuer, Leitungswasser und ... mehr
§§ 358-359a BGB, Begriff in § 358 Abs. 3 BGB; gemäß § 358 Abs. 3 S. 1 BGB sind ein ... mehr
Geschäft, bei dem gleichzeitig ein Kauf (oder ein sonstiger Vertrag) und ein Darlehensvertrag abgeschlossen werden, wobei mit der Darlehenssumme die ... mehr
Gemeinkosten.
Begriff der amtlichen Statistik (Sozialstatistik) für verschiedene, an einen Leistungsempfänger (Mehrfachbezieher) gezahlte Sozialleistungen.
Conjoint Measurement.
Steuerverbundquote.
I. Finanzwissenschaft: Regelungsform der Steuerertragshoheit zwischen öffentlichen Aufgabenträgern im aktiven Finanzausgleich; Form des Mischsystems. Beim Verbundsystem werden die Gesamteinnahmen einer Einnahmequelle ... mehr
genossenschaftlicher Finanzverbund.
Verträge zwischen Unternehmen der Energieversorgung, wonach Lieferungen von Energie über feste Versorgungswege ausschließlich einem oder mehreren Vertragspartnern zur Verfügung gestellt ... mehr
Economies of Scope, Unternehmenskonzentration.
kooperative Werbung.
Außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund wegen des Verdachts einer strafbaren Handlung oder einer sonstigen schwerwiegenden Verfehlung des Arbeitnehmers.
Bei der verdeckten Einlage handelt es sich um die Zuwendung eines einlagefähigen Vermögensvorteils an eine Kapitalgesellschaft durch einen Gesellschafter oder ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Vermögensminderung oder verhinderte Vermögensmehrung, die durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst ist, sich auf die Höhe des Einkommens auswirkt und keine offene ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Eine verdeckte Sacheinlage liegt vor, wenn der wirtschaftlich einheitliche Vorgang der Sacheinlage (als Beitrag eines Gesellschafters zum Stammkapital der GmbH) ... mehr
Stellvertretung, bei der der Vertreter ein Geschäft zwar für fremde Rechnung, aber in eigenem Namen abschließt. Nur der Vertreter wird ... mehr
Beamter des Polizeidienstes, der unter einer ihm verliehenen, auf Dauer angelegten, veränderten Identität (Legende) ermittelt. Er darf unter der Legende ... mehr
geschäftliches Vorgehen, bei dem - um das Verbraucherschutzrecht des BGB zu umgehen - Kreditgeschäft und Teilzahlungskauf (Abzahlungsgeschäft) nicht aufeinander bezogen ... mehr
Begriff aus dem (früheren) Körperschaftsteuerrecht, ebenso aus dem (früheren) Gesellschaftsteuerrecht: Kapital, das ein Gesellschafter seiner Kapitalgesellschaft in Form von Fremdkapital ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
verdecktes Nennkapital.
BWL (Ertragsteuern)
Ballungsraum, Conurbation; nicht einheitlich definierter städtischer Agglomerationsraum von überdurchschnittlicher Größe (500.000, z.T. auch 1 Mio. Einwohner als Mindestgröße) und Dichte ... mehr
Wirtschaftsgeografie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
vom Arbeitgeber zusätzlich zur Lohnsteuerbescheinigung zu erteilende Bescheinigung in Form einer Eintragung in die Versicherungskarte des Arbeitnehmers nach Beendigung des ... mehr
Die vierteljährliche Verdiensterhebung liefert Informationen über die konjunkturelle Entwicklung der Bruttoverdienste und wird u.a. in Tarifverhandlungen und zur Berechnung des ... mehr
Verdiensterhebung.
Die Verdienststrukturerhebung (früher Gehalts- und Lohnstrukturerhebung) stellt Daten zu Verdiensten, Anzahl der Arbeitnehmer und Arbeitszeiten untergliedert u.a. nach Wirtschaftszweigen und ... mehr
BWL (Statistik) ,  VWL (Amtliche Statistik)
verdiente Prämien. Eingenommene Beiträge eines Versicherungsunternehmens in einem Geschäftsjahr (Prämieneinnahmen, vgl. auch Beiträge, Einnahmen), die infolge der Rechnungsabgrenzung um den ... mehr
ein Effekt, der in Zusammenhang mit dem gleichzeitigen Zusammentreffen von Buchwertfortführung und Buchwertverknüpfung auftreten kann.
BWL (Ertragsteuern)
Phänomen, dass Arbeitskräfte unterschiedlicher Qualifikation einander im Beschäftigungssystem verdrängen. Der Verdrängungsprozess verläuft vertikal, wenn Personen mit höherem Bildungsniveau die Arbeitsplätze ... mehr
Veredeler sind die Personen, die die Veredelungsvorgänge im Rahmen der aktiven Veredelung oder der passiven Veredelung ganz oder teilweise durchführen. ... mehr
BWL (Zollrecht)
I. Begriff: Produktveredelung, bewirkt durch eine substanziell meist unerhebliche technische Veränderung, Form- und (oder) Qualitätsverbesserungen, die nicht zu einer eigentlichen Stoffumwandlung ... mehr
BWL (Zollrecht)
Begriff: Art. 5 Nr. 30 Unionszollkodex (UZK) sind Veredelungserzeugnisse alle in das besondere Verfahren der Veredelung (aktive Veredelung, passive Veredelung) ... mehr
BWL (Zollrecht)
Form einer Divisionskalkulation, in der ein Teil der Kosten (bes. Materialkosten) den einzelnen Produkten direkt belastet und nur der verbleibende ... mehr
1. Kosten auswärtiger Bearbeitung bzw. Veredelung: Veredelungskosten werden i.d.R. als Materialkosten (Material-Einzelkosten) verrechnet, da mit der Bearbeitung eine Werterhöhung des ... mehr
I.S. des Zollrechts die zollbegünstigte Be- oder Verarbeitung bzw. Ausbesserung von Waren. Arten: Aktive und passive Veredelung.
BWL (Zollrecht)
Im Rahmen der aktiven Veredelung und passiven Veredelung sind nach dem Unionszollkodex und dem Unionszollrecht verschiedene Veredelungsvorgänge zu unterscheiden: Bearbeitung, ... mehr
BWL (Zollrecht)
Vereidigter Buchprüfer ist, wer nach den Vorschriften der Wirtschaftsprüferordnung (WPO) als solcher anerkannt oder bestellt ist (§ 128 I 1 ... mehr
Im Sinn des BGB ist ein Verein eine auf gewisse Dauer berechnete Personenvereinigung mit körperschaftlicher Verfassung, die als einheitliches Ganzes ... mehr
Traditionsreicher, an den Versicherungsplatz Bremen gebundener Zusammenschluss örtlich tätiger Versicherer zur Förderung der Transportversicherung. Hält Mitsprache bei der Risikoprüfung und ... mehr
gegründet 1856; Sitz in Düsseldorf. Aufgaben: Pflege der Beziehungen zu den maßgeblichen Einflussbereichen der Technik mit dem Ziel, ein positives Zusammenwirken ... mehr
Zusammenschluss von Wirtschaftswissenschaftlern und Praktikern zur wissenschaftlichen Erörterung wirtschaftlicher und sozialer Fragen; 1872 in Eisenach gegründet. Zu den Gründern gehörten ... mehr
Wirtschaftsgeschichte (Grundlagen, Methoden)
Traditionsreicher, an den Versicherungsplatz Hamburg gebundener Zusammenschluss örtlich tätiger Versicherer zur Förderung der Transportversicherung, besonders zur Abwicklung von Schadenfällen, an ... mehr
Begriff aus dem Umsatzsteuerrecht für die für Lieferungen und sonstige Leistungen vertraglich festgelegten Gegenleistungen (Entgelte) ohne Rücksicht auf deren Vereinnahmung. ... mehr
durch Rechtsgeschäft bestimmte Form (§ 127 BGB). Zur Wahrung dieser Form genügt die telekommunikative Übermittlung und bei einem Vertrag Briefwechsel.
Abreden des Steuerpflichtigen mit der Finanzbehörde über die Höhe der zu entrichtenden Steuer. Vereinbarungen im Besteuerungsverfahren sind grundsätzlich unzulässig. Zulässig ... mehr
Grundsätzlich muss jedes Kreditengagement detailliert geprüft werden und den üblichen Grundvoraussetzungen entsprechen. Aus Vereinfachungsgründen kann auf Basis der protokollierten Risikoeinschätzung ... mehr
Der Zollkodex (ZK) kennt neben dem normalen Verfahren der Zollanmeldung vereinfachte Verfahren nach Art. 76 ZK. Für den Importeur bedeutet ... mehr
BWL (Zollrecht)
In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Deutschen Bundesbank geregeltes Verfahren, mit dem die Deutsche Bundesbank für Kreditinstitute i.S.d. Art. 4 ... mehr
Zu den Möglichkeiten einer vereinfachten Zollanmeldung nach dem Unionszollrecht gehört das vereinfachte Anmeldeverfahren Art. 166 II Unionszollkodex (UZK). Dabei werden ... mehr
BWL (Zollrecht)
Beim vereinfachten Ertragswertverfahren wird der Reinertrag unter Berücksichtigung der Restnutzungsdauer und des jeweiligen Liegenschaftszinses anhand eines Barwertfaktors kapitalisiert.
Spitzenverband der dt. Elektrizitätswirtschaft mit Sitz in Berlin. Aufgaben: Interessenvertretung der Mitglieder, Beraterfunktion in Energiefragen und Herausgabe von Informationsmaterial. Fachverbände beim VDEW: ... mehr
Zusammenschluss des industriellen Mittelstandes; gegründet 1973; Sitz in München. Aufgaben: Interessenvertretung und -wahrnehmung bez. ideeller und standespolitischer Belange in der Öffentlichkeit ... mehr
Vereinigung von Grundstücken nach § 5 Grundbuchordnung. Ein Grundstück soll nur dann mit einem anderen Grundstück vereinigt werden, wenn hiervon ... mehr
das durch Art. 9 I GG verfassungsmäßig garantierte Grundrecht, Vereine und Gesellschaften zu bilden. Vereinigungen, deren Zweck oder deren Tätigkeit ... mehr
Recht (Grundrechte)
Begriff der Mengenlehre. Zu zwei vorgegebenen Mengen M1 und M2 die Menge derjenigen Elemente, die zu M1 oder zu M2 ... mehr
umsatzsteuerlicher Begriff: die dem Unternehmer tatsächlich zugeflossenen Entgelte. Bei der Besteuerung nach vereinnahmten Entgelten muss der Unternehmer die Umsatzsteuer nicht ... mehr
beim Amtsgericht geführtes Register, in das alle nicht einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb bezweckenden Vereine mit mind. sieben Mitgliedern eingetragen werden können. ... mehr
seit dem 2.7.2001 neugegründete Gewerkschaft, die die rechtliche Nachfolge der fünf Gründungsorganisationen - der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG), der Deutschen Postgewerkschaft ... mehr
1. Begriff der Wirtschaftstheorie des Marxismus. Der Grundwiderspruch des Kapitalismus (historischer Materialismus) manifestiert sich u.a. in einer fortgesetzten Verelendung der ... mehr
Außenhandelstheorie, Entwicklungstheorie.
im objektorientierten Paradigma gibt es Hierarchien von Objekten, deren Daten und Methoden auf die Objekte niedrigerer Hierarchiestufen übertragen werden. So ... mehr
Produktionstechnik, Produktionstypen.
Schwerpunktbeitrag
Einem Zwangsversteigerungsantrag sind meist langwierige Bemühungen seitens des Gläubigers und eventuell auch des Schuldners vorangegangen, diese Zwangsmaßnahme zu verhindern. Der ... mehr
Einführung neuer oder deutlich verbesserter Produktionsverfahren. Diese Verfahren können Änderungen in den Produktionsausrüstungen oder der Organisation der Produktionsprozesse oder beides ... mehr
Treffer 1 - 200 von 920
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Viele Handelsunternehmen agieren heutzutage beschaffungsseitig international, indem sie Güter direkt oder indirekt importieren; abgestufter international ist der Wissenstransfer im Handel, so bei Führungskräften oder Informationssystemen. Absatzseitig allerdings wird die internationale Expansion aggressiv vor allem von führenden Handelsunternehmen in diversen Handelsbranchen ... mehr
von  Prof. Dr. Prof. h. c. Bernhard Swoboda, Prof. Dr. Thomas Foscht
Die Produktionsplanung und -steuerung (PPS) als Teilbereich des operativen Produktionsmanagements hat für die wirtschaftliche Gestaltung und den reibungslosen Ablauf der Produktionsprozesse zu sorgen. Dieser Beitrag beschreibt die im Rahmen der Produktionsplanung und -steuerung durchzuführenden Planungsschritte.
von  Dr. Christoph Siepermann

ANZEIGE