Ergebnisse "ZI-ZN" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 106
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Drawing Authorizations; erteilen die Importeurbanken im Auftrag von Importeuren zugunsten von Exporteuren. Mit Ziehungsermächtigungen ist den Exporteuren die Möglichkeit eröffnet, ... mehr
Drawing Rights; Rechte eines Landes zur Beschaffung (Ziehung) von ausländischen Zahlungsmitteln (Devisen) beim Internationalen Währungsfonds (IWF) gegen Hingabe eigener Währung ... mehr
Sollgröße, mit der ein Istzustand verglichen wird, der so lange zu bearbeiten ist, bis er dem Sollzustand entspricht.
Ziel-Mittel-Zusammenhang.

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Dieses Buch geht der Frage nach, wie IT-Unternehmen – vom Start-up bis zum Konzern – auch künftig die besten Mitarbeiter ... Vorschau
Ziel-Mittel-Zusammenhang.
Funktionale Verbindung zwischen den eingesetzten wirtschaftspolitischen Mitteln und den damit erreichten Werten der wirtschaftspolitischen Ziele.
Zielbeziehungen, Zielkonflikt.
Formale und logische Zusammenhänge und Interdependenzen zwischen unterschiedlichen wirtschaftspolitischen Zielen.
im Rahmen des Konstruktivismus das wichtigste Auswahlkriterium (neben Viabilität und Anschlussfähigkeit) für die Konstruktion von Wirklichkeiten. Da wegen der beobachteten ... mehr
Maß für das Erreichen eines wirtschaftspolitischen Zieles.
Fonds, in die ein Dachfonds investiert. Begriff verwendet im Investmentgesetz (InvG) für Fonds, in deren Anteile ein Dach-Hedge Fund (Hedge ... mehr
I. Unternehmenstheorie: (Theorie der Unternehmung): 1. Wirtschaften ist zielgerichtetes (teleologisches) Handeln; das Verhalten ökonomischer Entscheidungseinheiten (z.B. des Staates, der Unternehmungen, der ... mehr
Coverage-Fehler.
BWL (Statistik)
Adressaten; Gesamtheit aller effektiven oder potenziellen Personen, die mit einer bestimmten Marketingaktivität angesprochen werden sollen. Grundlage zur Zielgruppenfindung nach jeweils relevanten ... mehr
Rangordnung der wirtschaftspolitischen Ziele.
Zielbeziehungen, wirtschaftspolitisches Ziel.
Kauf auf Ziel. 1. Allgemein: Kauf, bei dem ein Zahlungsziel gewährt wird. 2. Termingeschäft: Der auf Abnahme zu einem bestimmten Termin, ... mehr
BWL (Wertpapiergeschäft) ,  Recht (Allgemeines)
Treffer 1 - 20 von 106
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Ziele, Handlungsmöglichkeiten und Reichweite staatlicher Sozialpolitik im Rahmen marktwirtschaftlicher Ordnungen sind in der Wissenschaft wie in der praktischen Wirtschafts- und Sozialpolitik Gegenstand anhaltender Kontroversen. Dahinter stehen teilweise unterschiedliche Grundhaltungen zum Verhältnis individueller Eigenverantwortung und staatlichen Handelns, teilweise unterschiedliche Schlussfolgerungen aus ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz, Prof. Dr. Martin Werding
I. Begriff Sozioökonomie steht für ein Forschungsprogramm, das wirtschaftliches Handeln sowie die Kerninstitutionen und Strukturen der modernen Wirtschaft nicht allein unter „ökonomischen“ Gesichtspunkten (Effizienz) und unter ausschließlicher Berücksichtigung ökonomischer Faktoren (Nutzen- und Gewinnorientierung der Akteure auf der einen Seite und ... mehr
von  Prof. Dr. Andrea Maurer

ANZEIGE