Ergebnisse "ZO-ZT" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 83 von 83
pro Seite:
Seite:
 
Importschutz mithilfe von Zöllen.
Abk. für Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen.
auflösende Bedingung, nach der das Arbeitsverhältnis mit der Eheschließung des Arbeitnehmers endet. Zölibatsklausel ist i.d.R. unzulässig nach Art. 6 I ... mehr
Zölle sind Abgaben, die beim unmittelbaren Eingang von Waren in den Wirtschaftskreislauf (Einfuhrzoll) oder beim Verlassen des Wirtschaftskreislaufs (Ausfuhrzoll) erhoben ... mehr
BWL (Zollrecht) ,  VWL (Außenwirtschaft)

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Dieser Band aus der beliebten Reihe "Chefsache" schildert in origineller und innovativer Weise die Erfolgsfaktoren weiblicher Führung, diesmal von Frauen ... Vorschau
alle Amtshandlungen, die aufgrund der Zollanmeldung des Zollbeteiligten zur Überführung in das beantragte Zollverfahren vorgenommen werden. Dazu zählen etwa die ... mehr
BWL (Zollrecht)
1. Bilaterale oder multilaterale Zollabkommen: zwei- oder mehrseitige zwischenstaatliche Abkommen regelmäßig zum Zwecke der Senkung der Zölle. 2. Internationale Zollabkommen: Abkommen ... mehr
BWL (Zollrecht)
Zollamt.
BWL (Zollrecht)
als Sachgebiet geführte Dienststelle des Hauptzollamtes, die grundsätzlich in die Bereiche Einfuhr- und Ausfuhrabfertigung eingeteilt ist (§ 1 Nr. 3 ... mehr
BWL (Zollrecht)
Eine Handlung, mit der eine Person (Zollanmelder) in der vorgeschriebenen Form und nach den anzuwendenden Bestimmungen die Absicht bekundet, eine ... mehr
BWL (Zollrecht)
ausländische Hoheitsgebiete, die (meist aus geografischen oder verkehrstechnischen Gründen) einem anderen Zollgebiet angeschlossen sind und der dortigen Zollhoheit im Rahmen ... mehr
BWL (Zollrecht)
Zollanmeldung.
BWL (Zollrecht)
verbindliche Zolltarifauskunft, Auskunft, verbindliche Ursprungsauskunft.
BWL (Zollrecht)
Drittland, Zollgebiet.
BWL (Zollrecht)
Vorzugsbehandlung.
BWL (Zollrecht)
amtliche Beurkundung der Zollbehandlung. Dazu gehört v.a. die Dokumentation der Ergebnisse einer Zollbeschau und Behandlung ggf. vorgelegter Rechnungen und Unterlagen ... mehr
BWL (Zollrecht)
zusammenfassende Bezeichnung für diejenigen Maßnahmen der Zollbehörde, die der Gestellung der eingeführten Ware folgen.
BWL (Zollrecht)
Nach Art. 5 Nr, 1 UZK gehören zu den Zollbehörden die für die Anwendung des Zollrechts zuständigen Behörden. Dabei genügt ... mehr
BWL (Zollrecht)
Ermittlung von Menge und Beschaffenheit der angemeldeten Waren durch die Zollstelle in dem für die beantragte Zollabfertigung erforderlichen Umfang. Die ... mehr
BWL (Zollrecht)
die - entweder per Datenverarbeitung, schriftlich oder mündlich - mitgeteilte Überlassung einer Ware zu einem Zollverfahren. Häufig ist im Zollbescheid ... mehr
BWL (Zollrecht)
Avalierung von Einfuhrabgaben durch seitens der Finanzverwaltung zugelassene Kreditinstitute als selbstschuldnerische Bürgschaft im Auftrage von Spediteuren oder Importeuren, die ein ... mehr
1. Unterschiede zwischen den Zolltarifstrukturen verschiedener Länder, mit anderen Worten unterschiedliche Streuung der Zollbelastungen (Zollsätze für) einzelner Güter um die ... mehr
Entscheidung auf die Erhebung der Gesamtheit oder eines Teils einer Einfuhrzollschuld oder Ausfuhrzollschuld zu verzichten. Die Fallgruppen ergeben sich aus ... mehr
BWL (Zollrecht)
Steuerfahndung.
Behörde zur Mitwirkung bei der Erforschung und bei der Verfolgung von Zollstraftaten und -vergehen sowie Steuerstraftaten und -vergehen. Ihre Beamten ... mehr
Eine Zollfaktura ist eine Rechnung, die mit einem Ursprungsvermerk versehen ist. Es wird also ersichtlich, aus welchem Land die Ware ... mehr
BWL (Zollrecht)
1. Tarifliche Zollfreiheit für Waren, für die im Zolltarif eine solche vorgesehen ist. 2. Außertarifliche Zollfreiheit aufgrund ihrer Verwendung wegen außerhalb ... mehr
BWL (Zollrecht)
Customs Guarantee; Form der Bankgarantie, die den Garantiebegünstigten (die Zollbehörde) vor den finanziellen Folgen des Risikos schützt, dass ihr Einfuhrzölle ... mehr
1. Begriff: Das Zollgebiet der EU ist im Art. 4 UZK festgelegt und hat eine entscheidende Bedeutung für den Geltungsbereich ... mehr
BWL (Zollrecht)
jetzt: grenznaher Raum.
BWL (Zollrecht)
Zollgebiet.
BWL (Zollrecht)
Nicht-Unionswaren.
BWL (Zollrecht)
vorübergehende Verwendung.
BWL (Zollrecht)
Steuerhehlerei.
Steuerhinterziehung.
Recht des Bundes bzw. nach Übertragung der Hocheitsrechte auf die Europäische Union der EU zu Zollgesetzgebung, Zollverwaltung und Zollrechtsprechung. Die ... mehr
BWL (Zollrecht)
Zollgebiet.
BWL (Zollrecht)
bes. Form des Exportkartells, bei dem jedoch wie bei einem Konditionenkartell nur Abreden über einzelne Zahlungsbedingungen, nämlich über die Behandlung ... mehr
Grundlage des Zollrechts der EU, in Kraft seit 1.1.1994. Mit dem Zollkodex und der zugehörigen Zollkodex-Durchführungsverordnung und der Zollbefreiungsverordnung ist ... mehr
BWL (Zollrecht)
bestimmte Warenmengen, die entweder nach dem Gewicht oder einer anderen spezifischen Einheit oder nach dem Wert begrenzt sind und innerhalb ... mehr
Vielfältige Möglichkeiten der Zollbehörden zur Überprüfung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs. Legaldefinition in Art. 5 Nr. 3 UZK: spezifische Handlungen, die die ... mehr
BWL (Zollrecht)
Vergeltungszoll.
1. Begriff: Bis 31.12.2015 Mittelbehörde der Bundeszollverwaltung im Bereich des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) mit Sitz in Köln und ca. ... mehr
1. Begriff: Zolllager sind Orte, an denen Nicht-Unionswaren, die zuvor in ein Zolllagerverfahren übergeführt worden sind, zollfrei gelagert werden können. ... mehr
BWL (Zollrecht)
Beim besonderen Verfahren der Zollagerung nach dem Unionszollrecht (Art. 240 Unionszollkodex, UZK) werden Nicht-Unionswaren zollrechtlich noch nicht zollrechtlich zum freien ... mehr
BWL (Zollrecht)
im Bundesanzeiger bekannt gegebene Plätze, an denen einfahrende Schiffe anlegen und von denen ausfahrende Schiffe ablegen dürfen. Die Schiffe dürfen ... mehr
BWL (Zollrecht)
Mittel der zollamtlichen Überwachung von Orten und Lagern. Sie können von dem Berechtigten und den beauftragten Zollbediensteten nur gemeinsam betreten ... mehr
BWL (Zollrecht)
öffentliches Zolllager, Zolllagerverfahren.
BWL (Zollrecht)
zollrechtliches Instrument der Weltzollorganisation (WZO); systematisch aufgebaute Warenliste, die auf einem internationalen Schema zur Klassifizierung der Waren, dem Harmonisierten System ... mehr
BWL (Zollrecht)
Steuerordnungswidrigkeit nach§ 31 ZollVG oder § 30 Zollverordnung (ZollV); vorsätzlicher oder fahrlässiger Verstoß gegen Bestimmungen des Unionszollrechts oder nationalen Zollrechts ... mehr
BWL (Zollrecht)
Carnet ATA, Carnet TIR.
alle Maßnahmen, um mit dem Gestaltungsmittel Zoll die außenwirtschaftlichen Beziehungen zu beeinflussen; Teil der Außenwirtschaftspolitik. Zollpolitik muss wirtschaftspolitischer Zielsetzung entsprechen, ... mehr
Präferenzzoll.
BWL (Zollrecht) ,  VWL (Außenwirtschaft)
Tarifeskalation, Zollzwecke.
Internationales Zollrecht, Unionszollrecht, Gemeinschaftszollrecht, nationales Zollrecht.
BWL (Zollrecht)
ergeben sich aus dem Zolltarif. Vgl. Zoll, Elektronischer Zolltarif (EZT), TARIC, Gemeinsamer Zolltarif der Europäischen Gemeinschaften (GZT).
BWL (Zollrecht) ,  VWL (Außenwirtschaft)
nach Art. 5 Nr. 18 UZK ist die Zollschuld die persönliche Zahlungspflicht von Ein- oder Ausfuhrabgaben der als Zollschuldner (Art. ... mehr
BWL (Zollrecht)
nach Art. 5 Nr. 19 UZK die zur Erfüllung der Zollschuld verpflichtete Person. Wer Zollschuldner wird, regelt der Unionszollkodex (UZK) ... mehr
BWL (Zollrecht)
Jede Dienststelle, bei der im Zollrecht vorgesehene Förmlichkeiten erledigt werden können. Dazu gehören in Deutschland die Hauptzollämter mit ihren Dienststellen, ... mehr
BWL (Zollrecht)
Bei besonderen Zollverfahren wird regelmäßig in der Bewilligung festgelegt, welche Zollstelle zuständig ist, um das Zollverfahren nach Art. 215 Unionszollkodex ... mehr
BWL (Zollrecht)
wird im Unionszollrecht wiederholt verwendet insbes. in Art. 221 UZK-IA. Für alle besondere Verfahren gilt als die Zollstelle für die ... mehr
BWL (Zollrecht)
diejenigen Landstraßen, Wasserstraßen, Rohrleitungen (v.a. für Rohöl) und anderen Beförderungswege, die als Zollstraßen im Bundesanzeiger bekannt gegeben sind. Zollstraßen beginnen ... mehr
BWL (Zollrecht)
Verpflichtung, Waren bei der Einfuhr nur auf Zollstraßen zu befördern. Die Beförderung darf nicht willkürlich verzögert, und die Waren dürfen ... mehr
BWL (Zollrecht)
nach den örtlichen Verhältnissen, den Verkehrsbedürfnissen, der Personallage der Zollverwaltung und i.d.R. im Benehmen mit der Nachbarzollverwaltung festgelegte Zeiten, in ... mehr
BWL (Zollrecht)
nach dem Zollrecht die Verpflichtung, Waren, die auf Zollstraßen zu befördern sind (Zollstraßenzwang), nur zu den jeweils festgelegten Zeiten (Zollstunden) ... mehr
BWL (Zollrecht)
Wichtigstes Instrument der Zollpolitik. Dem Zolltarif liegt jeweils ein Tarifschema zugrunde. Erst wenn die Nummern des Schemas mit Zollsätzen versehen ... mehr
BWL (Zollrecht) ,  VWL (Außenwirtschaft)
verbindliche Zolltarifauskunft.
BWL (Zollrecht)
Zolltheorie wird als theoretische Grundlage der Zollpolitik verstanden
Spezifisches Konzept zur regionalen Handelsliberalisierung. Im Zuge der Verwirklichung einer Zollunion werden zwischen den beteiligten Volkswirtschaften (schrittweise) alle Zölle und ... mehr
aktive Veredelung, passive Veredelung, Veredelungsverkehr.
BWL (Zollrecht)
1. Zusammenschluss von Staaten zur Vereinheitlichung des Zollwesens und zum Abbau der Zollschranken, u.U. als Vorstufe einer Zollunion. 2. In Deutschland ... mehr
VWL (Europa)
1. Begriff: Im Unionszollkodex (UZK) gibt es nur noch drei Zollverfahren (Art. 5 Nr. 16 UZK): a) Überlassung zum zollrechtlich ... mehr
BWL (Zollrecht)
Zollverfahren.
BWL (Zollrecht)
Mittel der zollamtlichen Überwachung (Nämlichkeitssicherung) zur Sicherung der Zollbelange (Art. 192 UZK). Der Wirtschaftsbeteiligte hat Räume, Beförderungsmittel und Behältnisse, die ... mehr
BWL (Zollrecht)
zwischenstaatliche Vereinbarung zur Regelung von Zollfragen, die die beteiligten Länder angehen. Vgl. auch Zollverein, Zollunion, Zollabkommen.
1. Begriff: Die Zollverwaltung ist als Bundesfinanzverwaltung ein Teil der Finanzverwaltung. 2. Aufbau: Ihr Aufbau hatte sich zuletzt ab dem 1.1.2008 ... mehr
BWL (Zollrecht)
Der Zollkodex (ZK), der neue Unionszollkodex (UZK) und die EU-Durchführungsverordnungen sowie die Zollbefreiungsverordnung (ZollbefrVO) regeln das Zollverfahrensrecht (Zollrecht) in der ... mehr
BWL (Zollrecht)
wichtigster Verzollungsmaßstab, der sich weltweit durchgesetzt hat. Nur noch wenige Staaten verzollen nach spezifischen Maßstäben, etwa Gewicht oder Menge. Im ... mehr
BWL (Zollrecht)
Zolltheorie.
zollsichere Umfriedung des Freihafens (Freizone) zur Sicherung der Freihafengrenze gegenüber dem Lande. Der Zollzaun ist im Auftrag der Zollverwaltung zu ... mehr
BWL (Zollrecht)
1. Begriff: nunmehr nur noch Zuschlag genannte, bes. Abgabe zu den nach den Zollvorschriften zu erhebenden Einfuhrabgaben, wenn Nicht-Unionswaren im ... mehr
BWL (Zollrecht)
Grundsätzlich sind zwei (sich gegenseitig ausschließende) Zwecke bei der Zollerhebung zu unterscheiden: (1) Fiskalzölle (auch: der Finanzzoll) sollen Einnahmen für den ... mehr
Zweckgemeinschaft zur Abwicklung von Zollangelegenheiten auch Inanspruchnahme von Zollverfahren. Mehrere Firmen schließen sich zusammen, um gegenüber den Zollbehörden als gemeinschaftlicher ... mehr
BWL (Zollrecht)
1. Begriff: Das Zonenrandgebiet war ein etwa 40 km breiter Streifen am Ostrand des alten Bundesgebiets von der Ostsee bis ... mehr
Treffer 1 - 83 von 83
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Integrationen im Zuge von Unternehmensakquisitionen und -fusionen (Post Merger Integration) finden unter spezifischen Rahmenbedingungen und wechselnden Vorzeichen statt. Nichtsdestoweniger lassen sich fünf wichtige Kernaufgaben identifizieren, die bei jeder Post Merger Integration nahezu immer die gleichen sind. Der folgende Artikel betrachtet die ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Schewe
Zahlungsansprüche von Unternehmen gegen ihre Kunden stellen illiquide Buchforderungen dar. Die Verbriefung solcher Forderungsbestände bietet eine Möglichkeit zur Refinanzierung, da sie die Forderungsbestände in handelsfähige Wertpapiere umwandelt, die am Kapitalmarkt platziert werden können. Unternehmen können mit dem frischen Kapital Investitionen ... mehr
von  Dr. Cordula Heldt

ANZEIGE