Unter der URL:
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/74922/world-wide-web-www-v14.html
finden Sie dauerhaft die unten aufgeführte Version Ihres Stichworts.

World Wide Web (WWW)

Multimedialer Dienst des Internets, der auf der Verlinkung von HTML-Seiten (HTML) basiert und die Darstellung von Text-, Bild-, Ton- und Videodateien mithilfe eines Browsers ermöglicht.

Interaktives Informationssystem, das den weltweiten Austausch digitaler Dokumente ermöglicht. Es besteht aus sog. Hypertext-Sys­te­men (Hypertext). Im WWW wird ein Hypertext-Sys­tem Website genannt. Eine Website umfasst i.d.R. mehrere zusammenhängende Webdo­kumente. Die Homepage (Startseite) ist dabei der zentrale Einstiegspunkt einer Web­site, das WWW insgesamt ein gigantisches und in seinen Verzweigungen für den Nutzer nicht nachvollziehbares Hypertext-System. Alle Webdokumente be­fin­den sich auf speziellen an das Internet angebundenen Re­ch­nern, von denen sie mithilfe von Web-Ser­ver-Diensten bereitgestellt werden. Um auf die Dokumente des WWW zuzugreifen, ist ein Browser nötig. Die Adressierung eines Webdokuments, d.h. eines beliebigen Objektes im WWW, erfolgt durch die URL (Uniform Resource Locator). Für die Hy­per­text-Dokumente im WWW wurde eine ein­fache und plattformunabhängige Spra­che ent­wickelt: HTML (Hypertext Mark­up Language). Um die Dokumente bzw. Objekte schnell via Hyperlinks über das Netz auf­zurufen, wurde für die Übertragung der Daten das Hypertext-Trans­ferprotokoll (HTTP) entwickelt (Hypertext-System).

Bücher
  • Hess, T.: World Wide Web (WWW)
    2. Aufl. ,  Wiesbaden ,  2011 S. in: Sjurts, I. (Hrsg.): Gabler Lexikon Medienwirtschaft.
  • - Prof. Dr. Richard Lackes
  • - Dr. Markus Siepermann
  • - Prof. Dr. Tobias Kollmann
  • - Prof. Dr. Insa Sjurts