Zitierfähige URL des Gabler Wirtschaftslexikons:

Version:
 
Unter dieser URL finden Sie dauerhaft die unten aufgeführte Version Ihres Stichworts.

Formal korrekte Angabe für Ihr Literaturverzeichnis:

Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Organigramm, online im Internet:
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/7780/organigramm-v6.html

Organigramm

Ausführliche Erklärung

Organisationsplan, Organisationsschaubild, Strukturschaubild; Hilfsmittel der Organisation zur Darstellung von Strukturen.

1. Organigramm der Aufbauorganisation bildet das System der organisatorischen Einheiten ab. Es veranschaulicht v.a. die Aufgabengliederung (Zerlegung eines Aufgabenkomplexes in Teilaufgaben) bzw. die Gliederung der Stellen und Abteilungen (häufig pyramidenförmige Darstellung) sowie die Kommunikationsbeziehungen zwischen den organisatorischen Einheiten (Bereichsbildung).

Beispiele: Funktionalorganisation, Matrixorganisation, Regionalorganisation, Spartenorganisation.

2. Organigramm der Ablauforganisation bildet Arbeitsfolgen in zeitlicher oder in räumlicher (Weg-, Lauf- und Verkehrs-Organigramm) ab. Arbeitsgliederungs-Organigramme stellen die Zerlegung von Aufgaben in Arbeitsgänge und Gangelemente, Besetzungs-Organigramme die zeitliche Beanspruchung von Personen oder sachlichen Hilfsmitteln im zeitlichen Nacheinander dar; Harmonogramme beschreiben (gleichzeitige) Arbeitsfolgen in räumlicher und zeitlicher Hinsicht.

3. Organigramme können jeweils durch textliche organisatorische Beschreibungen ergänzt werden (z.B. Stellenbeschreibungen, Organisationsanweisungen, Organisationshandbücher; Geschäftsverteilungsplan).

ANZEIGE

Buch zum Thema
Autor(en): Michael Rebstock,Günther Weber,Sabine Daniel
Springer Berlin Heidelberg2000. eBook. X, 241 S. N/A
Preis 42.99 €
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE