Alexander Nowak

Alexander Nowak

Universität Stuttgart, Institut für Architektur von Anwendungssystemen (IAAS),
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand

Herr Nowak unterstützt die Forschung durch wissenschaftliche Begutachtung von Artikeln für internationale Zeitschriften und Konferenzen. Darüber hinaus betreut er wissenschaftliche Arbeiten von Studenten am Institut für Architektur von Anwendungssystemen. Herr Nowak ist zudem Mitglied der „The Hillside Group“, welche Gründer und Veranstalter der „Pattern Languages of Programs (PLoP)“ Konferenzserie ist.

Profil
Kurzvita

Alexander Nowak hat bereits vielseitige Erfahrungen in namhaften internationalen Unternehmen sammeln können. Er war als Werkstudent und Diplomand bei der Robert Bosch GmbH mit der Entwicklung und Einführung von Konzepten im Customer Relationship Management sowie Customer Care Management betraut. Zuvor war er bei der Audi AG im Bereich des Prozessmanagements tätig. Sein Arbeitsgebiet umfasste die Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen in der Automobilfertigung.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Alexander Nowak ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMWi-Forschungsprojekt Migrate! tätig. In diesem Projekt werden Methoden und Werkzeuge für die Migration von Anwender-Infrastrukturen in Cloud-Infrastrukturen entworfen. Das primäre Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Energieeffizienz herkömmlicher Anwender-Infrastrukturen.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Integrationen im Zuge von Unternehmensakquisitionen und -fusionen (Post Merger Integration) finden unter spezifischen Rahmenbedingungen und wechselnden Vorzeichen statt. Nichtsdestoweniger lassen sich fünf wichtige Kernaufgaben identifizieren, die bei jeder Post Merger Integration nahezu immer die gleichen sind. Der folgende Artikel betrachtet die ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Schewe
Zahlungsansprüche von Unternehmen gegen ihre Kunden stellen illiquide Buchforderungen dar. Die Verbriefung solcher Forderungsbestände bietet eine Möglichkeit zur Refinanzierung, da sie die Forderungsbestände in handelsfähige Wertpapiere umwandelt, die am Kapitalmarkt platziert werden können. Unternehmen können mit dem frischen Kapital Investitionen ... mehr
von  Dr. Cordula Heldt