Christoph Fehling

Christoph Fehling

Universität Stuttgart, Institut für Architektur von Anwendungssystemen (IAAS),
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand

Neben seiner Arbeit an Richtlinien und Architekturmustern für Cloud Unternehmensanwendungen (http://cloudcomputingpatterns.org), ist Christoph Fehling akademisches Mitglied des Industriegremiums „Distributed Management Taskforce“ (DMTF) und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang insbesondere mit der Standardisierung von Cloud Managementschnittstellen. Weiterhin unterstützt er die internationale Forschungsgemeinschaft bei der Begutachtung von Konferenz- und Journalbeiträgen.

Profil
Kurzvita

Christoph Fehling entwickelt zurzeit Architekturrichtlinien für Anwendungen im Bereich Cloud Computing. Schon während seines Studiums war er als Praktikant und Werkstudent bei verschiedenen Unternehmen tätig. Während eines Praktikums beim Fraunhofer Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme (IMS) konnte er erste Erfahrungen im Bereich der Gebäudeautomatisierung und der Schnittstellen zwischen Menschen und IT-Systemen sammeln. Während der darauffolgenden Werkstudententätigkeit bei IBM Deutschland Research & Development GmbH in Böblingen war er zunächst in der Hardwaresimulation und Validierung von Prozessorkernen der IBM Mainframeserie „System z“ eingesetzt. Weiterhin war er für IBM als Mitglied des Industriekonsortiums „Distributed Management Taskforce“ (DMTF) an der Entwicklung von Industriestandards für das Systems Management dieser Mainframes beteiligt.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Der Einsatz von Cloud Computing führt zu einer Automatisierung von IT-Bereitstellungsprozessen und der Standardisierung von IT-Umgebungen. Dies bringt neue Chancen und Herausforderungen für die Architektur und Entwicklung von Anwendungen, die Cloud Technologien einsetzen. Christoph Fehling erforscht in diesem Bereich wie cloud-basierte Anwendungsarchitekturen aufgebaut werden können, um diese Technologien optimal zu nutzen. Weiterhin untersucht er die Einflüsse von Cloud Computing auf die Bereitstellungs- und Managementprozesse solcher Anwendungen. Seine Arbeit gründet sich dabei auf die bestehenden Forschungsergebnisse des Instituts für Architektur von Anwendungssystemen (IAAS) in den Bereichen Service-orientierter Architekturen (SOA), Geschäftsprozessmodellierung und Anwendungsbereitstellungsverfahren (Provisioning).

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Begriff Postwachstumsökonomik bezeichnet eine ökologisch orientierte Teildisziplin der Wirtschaftswissenschaften. Der Zusammenhang zwischen nachhaltiger Entwicklung und Wirtschaftswachstum bildet ihren Gegenstandsbereich. II. Merkmale Behandelt werden im Wesentlichen drei Fragestellungen: a) Analyse der Kausalzusammenhänge, die implizieren, dass weiteres Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) ... mehr
von  apl. Prof. Dr. Niko Paech
Die Informationsethik hat die Moral (in) der Informationsgesellschaft zum Gegenstand. Sie untersucht, wie wir uns, Informations- und Kommunikationstechnologien und neue Medien anbietend und nutzend, in moralischer Hinsicht verhalten bzw. verhalten sollen.
von  Prof. Dr. Oliver Bendel