Dr. Carsten Weerth

Dr. Carsten Weerth

Hauptzollamt Bremen,
Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

Ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift für Außenwirtschaft in Recht und Praxis (AW-Prax)
Editorial Board Member Global Trade and Customs Journal.

Profil
Kurzvita

1999 Diplom-Finanzwirt (FH). 2007 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg in VWL / Europarecht. Seit Oktober 2007 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung des Landes Bremen, der Hochschule Bremen und der Jacobs University Bremen. 2011 Master in Commercial Law - LL.M. (Com.) - an der Universität des Saarlandes, 2012 universitär zertifizierter Mediator (FernUni Hagen), 2013 Master of Arts (M.A.) in Erwachsenenbildung an der Technischen Universität Kaiserslautern. 2016 Umschreibung des LL.M. (Com.) zum Master of Laws (LL.M.) im Rahmen des sog. Nachstudiums an der Universität des Saarlandes.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Außenwirtschaft in Recht und Praxis, Internationales Zollrecht, Europarecht

Allgemeines Steuerrecht, Mediation, Alternative Methoden der Streitbeilegung (ADR)

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die Expansion atypischer Beschäftigungsverhältnisse geht nicht nur in Deutschland einher mit einem Bedeutungsverlust von Normalarbeitsverhältnissen. Erheblichen Flexibilisierungsvorteilen der Unternehmen und zusätzlichen Erwerbschancen bestimmter Arbeitnehmer(-gruppen) stehen soziale bzw. Prekaritätsrisiken der betroffenen Beschäftigten gegenüber. Da die sozialen Sicherungssysteme grundsätzlich nach wie vor ... mehr
von  Prof. Dr. Berndt Keller, Privatdozent Dr. Fred Henneberger
I. Charakterisierung Der Außenhandel umfasst die staatlichen Grenzen überschreitenden Handelsbeziehungen. Er bildet die Grundlage der internationalen Arbeitsteilung. Der Unterschied zwischen Außenhandel und Binnenhandel ist graduell zu sehen und wird bestimmt durch die Verschiedenartigkeit der Rahmenbedingungen zwischen nationalem und internationalem Geschäft. ... mehr
von  Prof. Dr. Clemens Büter