Jochen Metzger

Jochen Metzger

Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main,
Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme
  • Mitglied des Steuerungsgremiums für das TARGET2-Securities-Projekt und für das TARGET2-Verfahren gemeinsam mit den Zentralbanken Frankreichs, Italiens und Spaniens.
  • Mitglied in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Entscheidungsgremien zur strategischen Positionierung des Zahlungsverkehrs und der Wertpapierabwicklung auf europäischer und G10-Ebene (z.B. High Level Group on SWIFT and CLS issues).
Profil
Kurzvita

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität in Mannheim, begann Jochen Metzger 1988 als Diplom-Volkswirt im Rahmen des Referendariats seine Karriere bei der Deutschen Bundesbank. Von 1990 an war Herr Metzger sieben Jahre lang als Analyst im Zentralbereich Märkte tätig und vertrat die Deutsche Bundesbank anschließend für drei Jahre als Repräsentant in Buenos Aires. Im Jahre 2000 kehrte er als Referent und Mitglied des Sekretariats Finanzstabilitätsforum bei der BIZ in Basel nach Europa zurück und wurde 2004 stellvertretender Leiter der Abteilung Marktanalyse bei der Bundesbank. Ein Jahr später übernahm er für ein Jahr den Posten als Leiter der Abteilung Wertpapierabwicklung und Depot und ist seit dem 01.10.2006 der Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme in der Deutschen Bundesbank. Des Weiteren ist Herr Metzger Mitglied des CPMI (vormals CPSS) bei der BIZ in Basel und Mitglied des Market Infrastructure Boards des Eurosystems.

 

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Zahlungsverkehrspolitik, -abwicklung und –überwachung, Wertpapierabwicklung, Abwicklungsinfrastrukturen, Finanzstabilität

 

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Entrepreneurship bezeichnet zum einen das Ausnutzen unternehmerischer Gelegenheiten sowie den kreativen und gestalterischen unternehmerischen Prozess in einer Organisation, bzw. einer Phase unternehmerischen Wandels, und zum anderen eine wissenschaftliche Teildisziplin der Betriebswirtschaftslehre. Die Entrepreneurship-Forschung (auch Gründungsforschung) präsentiert sich als ein interdisziplinäres ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann
Electronic Business nutzt digitale Informationstechnologien zur Unterstützung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel der Generierung eines elektronischen Mehrwerts. Information, Kommunikation und Transaktion als die zentralen Bausteine des Electronic Business werden dabei über digitale Netzwerke transferiert bzw. abgewickelt. In der Konsequenz sind ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann