Jochen Metzger

Jochen Metzger

Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main,
Bundesbankdirektor, Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme
  • Mitglied des Steuerungsgremiums für das TARGET2-Securities-Projekt und für das TARGET2-Verfahren gemeinsam mit den Zentralbanken Frankreichs, Italiens und Spaniens.
  • Mitglied in einer Vielzahl von nationalen und internationalen Entscheidungsgremien zur strategischen Positionierung des Zahlungsverkehrs und der Wertpapierabwicklung auf europäischer und G10-Ebene (z.B. High Level Group on SWIFT and CLS issues).
Profil
Kurzvita

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität in Mannheim, begann Jochen Metzger 1988 als Diplom-Volkswirt im Rahmen des Referendariats seine Karriere bei der Deutschen Bundesbank. Von 1990 an war Herr Metzger sieben Jahre lang als Analyst im Zentralbereich Märkte tätig und vertrat die Deutsche Bundesbank anschließend für drei Jahre als Repräsentant in Buenos Aires. Im Jahre 2000 kehrte er als Referent und Mitglied des Sekretariats Finanzstabilitätsforum bei der BIZ in Basel nach Europa zurück und wurde 2004 stellvertretender Leiter der Abteilung Marktanalyse bei der Bundesbank. Ein Jahr später übernahm er für ein Jahr den Posten als Leiter der Abteilung Wertpapierabwicklung und Depot und ist seit dem 01.10.2006 der Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme in der Deutschen Bundesbank. Des Weiteren ist Herr Metzger Mitglied des CPMI (vormals CPSS) bei der BIZ in Basel und Mitglied des Market Infrastructure Boards des Eurosystems.

 

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Zahlungsverkehrspolitik, -abwicklung und –überwachung, Wertpapierabwicklung, Abwicklungsinfrastrukturen, Finanzstabilität

 

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Begriff Postwachstumsökonomik bezeichnet eine ökologisch orientierte Teildisziplin der Wirtschaftswissenschaften. Der Zusammenhang zwischen nachhaltiger Entwicklung und Wirtschaftswachstum bildet ihren Gegenstandsbereich. II. Merkmale Behandelt werden im Wesentlichen drei Fragestellungen: a) Analyse der Kausalzusammenhänge, die implizieren, dass weiteres Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) ... mehr
von  apl. Prof. Dr. Niko Paech
Die Informationsethik hat die Moral (in) der Informationsgesellschaft zum Gegenstand. Sie untersucht, wie wir uns, Informations- und Kommunikationstechnologien und neue Medien anbietend und nutzend, in moralischer Hinsicht verhalten bzw. verhalten sollen.
von  Prof. Dr. Oliver Bendel