Prof. Dr. Dirk Sauerland

Prof. Dr. Dirk Sauerland

Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für Institutionenökonomik und Gesundheitspolitik,
Lehrstuhlinhaber
Profil
Kurzvita

seit 08/2008: Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, Lehrstuhl für Institutionen­ökonomik und Gesundheitssystemmanagement, Universität Witten/Herdecke (UW/H)

04/2003–07/2008: Professor für Volkswirtschaftslehre (C4), Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre/Gesundheits- und Institutionen­ökonomik, Wissenschaftliche Hoschule Lahr (WHL)

03/2002–03/2003: Hochschuldozent für das Fach Volkswirtschaftslehre, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU)

01/1997–02/2002: Wissenschaftlicher Assistent, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Währung, WWU

06/1992–12/1996: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Währung, WWU, (Prof. Dr. Manfred Borchert), Promotion zum Dr. rer. pol. (Mai 1996)

10/1987–05/1992: Studium der Volkswirtschaftslehre, WWU

02/1987–09/1987: Angestellter beim Ausbildungsbetrieb

08/1984–01/1987: Ausbildung zum Bankkaufmann

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Die Basis der Arbeit des Lehrstuhl bildet die Neue Institutionenökonomik (NIÖ). Mit ihrem mikroökonomischen Fokus liefert sie ein breit einsetzbares Instrumentarium zur Analyse und Gestaltung von Anreizsystemen in Wirtschaft und Politik.

Im Mittelpunkt der Forschung im Bereich des GSM stehen Fragen der Versorgungsforschung, wie zum Beispiel die nachhaltige Finanzierung der Ausgaben für Gesundheit und die Sicherung und Verbesserung der Qualität der medizinischen Versorgung.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Gehört ein Unternehmen als Mutter- oder Tochterunternehmen einem Konzern an, so ist die Aussagefähigkeit seines Jahresabschlusses aufgrund konzerninterner Beziehungen sowie der Möglichkeit konzerninterner Sachverhaltsgestaltungen eingeschränkt. D.h., die dem Jahresabschluss zugedachten Funktionen (Dokumentationsfunktion, Ausschüttungsbemessungsfunktion und Informationsfunktion) können nur eingeschränkt erfüllt werden. ... mehr
von  Professor Dr. Dr. h.c. Ralf Michael Ebeling
Die Rechtsökonomik (engl.: Law and Economics) betrachtet das Recht als ökonomischen Gegenstand. Vornehmlich Institutionen, Grundlagen und Strukturen des Rechts sowie Fragestellungen rechtlicher Natur werden vom Standpunkt der Volkswirtschaftslehre aus untersucht. Das Vorgehen verbindet Ökonomen und Juristen, deren Interesse dem Entscheidungsverhalten ... mehr
von  Dr. rer. pol. Enrico Schöbel