Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Eberhard Schaich

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Eberhard Schaich

Universität Tübingen, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Abteilung Statistik, Ökonometrie und Unternehmensforschung
Profil
Kurzvita

Industriekaufmann 1960; Dipl. oec. publ. 1964; Dr. oec. publ. 1967; Habilitation („Statistik und Ökonometrie“) 1969, jeweils Staatswirtschaftliche Fakultät der Universität München; 1970 o. Professor für Statistik an der Universität Regensburg; Lehrtätigkeiten an der Universität Erlangen-Nürnberg und der Bundeswehrhochschule München; 1977 o. Professor für Statistik und Ökonometrie; 1999 –
2006 Rektor der Universität Tübingen.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Stichprobenverfahren, insbesondere in der amtlichen Statistik und im Rechnungswesen der Unternehmung; Disparitäts- und Armutsmessung; Demographie; stochastische Prozesse in der Wirtschaftswissenschaft. An dieser Abteilung werden gegenwärtig die Forschungsprojekte DACSEIS und KEI zur Schätzproblematik in der internationalen amtlichen Statistik abgeschlossen, bei denen die Small Area Estimation im Vordergrund steht. Ein neues Forschungsgebiet Risikomanagement, insbesondere in der Sachversicherungswirtschaft, wird von Junior-Professor Dr. M. Merz vertreten.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Fundraising ist die systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten einer steuerbegünstigten Organisation, welche darauf abzielen, alle benötigten Ressourcen (Geld-, Sach- und Dienstleistungen) durch eine konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen der Ressourcenbereitsteller (Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, öffentliche Institutionen) zu möglichst ... mehr
von  Prof. Dr. Michael Urselmann
zentrale gesamtwirtschaftliche Statistik, die quantitativ das Wirtschaftsgeschehen eines Wirtschaftsgebietes für eine abgelaufene Periode darstellt. Sie besteht aus mehreren Strom- und Bestandsrechnungen, die systematisch erstellt und aufeinander abgestimmt ein System VGR ergeben.
von  Michael Horvath, Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker