Prof. Dr. Fred Wagner

Prof. Dr. Fred Wagner

Institut für Versicherungswissenschaften e.V.,
an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

Mitglied im Fachbeirat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFIN);
Mitglied im Deutschen Rechnungslegungs-Standards-Committee, AG Versicherungen.

Profil
Kurzvita

Fred Wagner, Prof., Dr. rer. pol., Dipl.-Kfm., geb. 1960. Bankkaufmann. Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln bis 1987. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln bis 1992. Promotion 1991 (Thema der Dissertation: Sovabilitätspolitik von Kompositversicherungsunternehmen). Habilitation 1997 (Thema der Habilitationsschrift: Risk Management im Erstversicherungsunternehmen). Seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Versicherungsbetriebslehre, Universität Leipzig. Vorsitzender des Vorstands im Institut für Versicherungswissenschaften an der Universität Leipzig.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Versicherungsmarkt; Risk Management; Rechnungswesen im Versicherungsunternehmen nach HGB und IAS/IFRS; Versicherungsvertrieb; Versicherungscontrolling; „Solvency  II“ und Wertorientierte Steuerung im Versicherungsunternehmen.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Ziele, Handlungsmöglichkeiten und Reichweite staatlicher Sozialpolitik im Rahmen marktwirtschaftlicher Ordnungen sind in der Wissenschaft wie in der praktischen Wirtschafts- und Sozialpolitik Gegenstand anhaltender Kontroversen. Dahinter stehen teilweise unterschiedliche Grundhaltungen zum Verhältnis individueller Eigenverantwortung und staatlichen Handelns, teilweise unterschiedliche Schlussfolgerungen aus ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz, Prof. Dr. Martin Werding
I. Begriff Sozioökonomie steht für ein Forschungsprogramm, das wirtschaftliches Handeln sowie die Kerninstitutionen und Strukturen der modernen Wirtschaft nicht allein unter „ökonomischen“ Gesichtspunkten (Effizienz) und unter ausschließlicher Berücksichtigung ökonomischer Faktoren (Nutzen- und Gewinnorientierung der Akteure auf der einen Seite und ... mehr
von  Prof. Dr. Andrea Maurer