Prof. Dr. Gerald Oeser

Prof. Dr. Gerald Oeser

Fachhochschule Bielefeld,
Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktions- und Logistikmanagement
Profil
Kurzvita

Prof. Dr. Gerald Oeser studierte internationale Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Internationale Logistik, Supply-Chain-Management und Production and Operations Management an der Ecole Supérieure de Commerce in Reims, Frankreich und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), an der er auch am Lehrstuhl für Industriebetriebslehre promovierte.

Er hat deutsche und internationale Industrie-, Handels- und Logistikunternehmen v. a. in Standort- und Netzwerkplanung, Beschaffung und Risk-Pooling beraten und an deutschen und internationalen Hochschulen gelehrt.

Von April 2012 bis Juni 2017 war er Studiendekan und Professor für Logistikmanagement an der Europäischen Fachhochschule in Neuss.

Im August 2017 wurde er im Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit der Fachhochschule Bielefeld zum Professor für das Lehrgebiet Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktions- und Logistikmanagement berufen.

Seine Forschung insbesondere zu Lagerbestands-, Risiko- und Demografiemanagement sowie Logistik 4.0 wurde u. a. durch das Programm FH STRUKTUR 2014 gefördert und bei Gabler und Springer sowie im International Journal of Production Research und International Journal of Retail and Distribution Management veröffentlicht.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte
  • Risk-Pooling
  • Standort- und Netzwerkplanung
  • Distribution-Requirements-Planning
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Im Rahmen der experimentellen Wirtschaftsforschung werden kontrollierte Laborexperimente, Feldexperimente und Simulationen durchgeführt. Diese dienen vorrangig dazu, wirtschaftswissenschaftliche Theorien einer strengen Überprüfung zu unterziehen oder wirtschaftsbezogene Verhaltensmuster unter kontrollierten Rahmenbedingungen aufzudecken. Typischerweise haben die Teilnehmer an Experimenten nach vorgegebenen Spielregeln Entscheidungen ... mehr
von  Prof. Dr. Mathias Erlei
I. Begriff Ethno-Marketing ist die Ausgestaltung aller Beziehungen einer Unternehmung auf eine Zielgruppe, die sich aufgrund von historischen, kulturellen und sprachlichen Gegebenheiten von der Bevölkerungsmehrheit in einem Land unterscheidet. Die Unterschiede können Einfluss auf psychographische Kriterien wie bspw. andersartige Einstellungen, ... mehr
von  Prof. Dr. Tanju Aygün