Prof. Dr. Hans Rück

Prof. Dr. Hans Rück

FH Worms, Fachbereich Touristik/Verkehrswesen,
Professur für Marketing und ABWL, Dekan des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen

Mitglied des Beirats der Nibelungenland Tourismus GmbH.

Profil
Kurzvita

Geboren 1965 in Frankfurt am Main. Nach einer Lehre zum Werbekaufmann Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Handelsbetriebslehre und Wirtschaftssoziologie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Daselbst Promotion zum Dr. rer. pol. bei Prof. em. Dr. Dr. h. c. Rudolf Gümbel mit einer Forschungsarbeit über "Dienstleistungen in der ökonomischen Theorie". Anschließend mehrere Jahre Berufstätigkeit als Unternehmensberater für Marketing- und Vertriebsstrategie für Deutsche Bahn AG, DaimlerChrysler AG, Volkswagen AG, Continental AG und andere namhafte Unternehmen. Seit 2003 Professor für Marketing und ABWL am Fachbereich Touristik/Verkehrswesen der Fachhochschule Worms, seit 2007 Dekan des Fachbereichs.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Eventmarketing, Tourismusmarketing, Markenführung, Kundenbindungs- und Kundenwertmanagemen.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Ziele, Handlungsmöglichkeiten und Reichweite staatlicher Sozialpolitik im Rahmen marktwirtschaftlicher Ordnungen sind in der Wissenschaft wie in der praktischen Wirtschafts- und Sozialpolitik Gegenstand anhaltender Kontroversen. Dahinter stehen teilweise unterschiedliche Grundhaltungen zum Verhältnis individueller Eigenverantwortung und staatlichen Handelns, teilweise unterschiedliche Schlussfolgerungen aus ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz, Prof. Dr. Martin Werding
I. Begriff Sozioökonomie steht für ein Forschungsprogramm, das wirtschaftliches Handeln sowie die Kerninstitutionen und Strukturen der modernen Wirtschaft nicht allein unter „ökonomischen“ Gesichtspunkten (Effizienz) und unter ausschließlicher Berücksichtigung ökonomischer Faktoren (Nutzen- und Gewinnorientierung der Akteure auf der einen Seite und ... mehr
von  Prof. Dr. Andrea Maurer