Prof. Dr. Insa Sjurts

Prof. Dr. Insa Sjurts

Universität Hamburg
Geschäftsführerin der Hamburg Media School, Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Medienmanagement

Geschäftsführerin der Hamburg Media School, Mitglied der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK), Mitherausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift „MedienWirtschaft“.

Profil
Kurzvita
  • 1988 – 1989: Mitarbeiterin im Vorstandsstab Betriebswirtschaft bei Gruner & Jahr AG & Co., Hamburg,
  • 1994: Promotion zum Dr. rer. pol., Universität der Bundeswehr Hamburg,
  • 1999: Habilitation im Fach Betriebswirtschaftslehre, Universität der Bundeswehr Hamburg,
  • 2000: Ernennung zur Universitätsprofessorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Medienmanagement, Universität Flensburg,
  • seit 2003: Wissenschaftliche Leitung der Studiengänge zum Medienmanagement an der Hamburg Media School (HMS),
  • seit 2006: Inhaberin des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftlehre, insbes. Medienmanagement an der Universität Hamburg,
  • seit 2008: Akademische Direktorin der Hamburg Media School,
  • seit Februar 2009: Geschäftsführerin der Hamburg Media School.

 

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Strukturen und Strategien in nationalen und internationalen Medienmärkten; Grundfragen des Managements von Medienunternehmen; Medienpolitik.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Integrationen im Zuge von Unternehmensakquisitionen und -fusionen (Post Merger Integration) finden unter spezifischen Rahmenbedingungen und wechselnden Vorzeichen statt. Nichtsdestoweniger lassen sich fünf wichtige Kernaufgaben identifizieren, die bei jeder Post Merger Integration nahezu immer die gleichen sind. Der folgende Artikel betrachtet die ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Schewe
Zahlungsansprüche von Unternehmen gegen ihre Kunden stellen illiquide Buchforderungen dar. Die Verbriefung solcher Forderungsbestände bietet eine Möglichkeit zur Refinanzierung, da sie die Forderungsbestände in handelsfähige Wertpapiere umwandelt, die am Kapitalmarkt platziert werden können. Unternehmen können mit dem frischen Kapital Investitionen ... mehr
von  Dr. Cordula Heldt