Prof. Dr. Insa Sjurts

Prof. Dr. Insa Sjurts

Universität Hamburg
Geschäftsführerin der Hamburg Media School, Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Medienmanagement

Geschäftsführerin der Hamburg Media School, Mitglied der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK), Mitherausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift „MedienWirtschaft“.

Profil
Kurzvita
  • 1988 – 1989: Mitarbeiterin im Vorstandsstab Betriebswirtschaft bei Gruner & Jahr AG & Co., Hamburg,
  • 1994: Promotion zum Dr. rer. pol., Universität der Bundeswehr Hamburg,
  • 1999: Habilitation im Fach Betriebswirtschaftslehre, Universität der Bundeswehr Hamburg,
  • 2000: Ernennung zur Universitätsprofessorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Medienmanagement, Universität Flensburg,
  • seit 2003: Wissenschaftliche Leitung der Studiengänge zum Medienmanagement an der Hamburg Media School (HMS),
  • seit 2006: Inhaberin des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftlehre, insbes. Medienmanagement an der Universität Hamburg,
  • seit 2008: Akademische Direktorin der Hamburg Media School,
  • seit Februar 2009: Geschäftsführerin der Hamburg Media School.

 

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Strukturen und Strategien in nationalen und internationalen Medienmärkten; Grundfragen des Managements von Medienunternehmen; Medienpolitik.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Begriff Sozioökonomie steht für ein Forschungsprogramm, das wirtschaftliches Handeln sowie die Kerninstitutionen und Strukturen der modernen Wirtschaft nicht allein unter „ökonomischen“ Gesichtspunkten (Effizienz) und unter ausschließlicher Berücksichtigung ökonomischer Faktoren (Nutzen- und Gewinnorientierung der Akteure auf der einen Seite und ... mehr
von  Prof. Dr. Andrea Maurer
Die Entwicklungen in der Informationstechnologie (IT) eröffnen die Möglichkeit, die Geschäftsprozesse eines Unternehmens weitgehend zu automatisieren und damit dessen Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten und zu stärken. Technologien zur Automatisierung von Geschäftsprozessen fördern die Flexibilität von Unternehmen und stellen daher einen ... mehr
von  Professor Dr. Frank Leymann, Dr. David Schumm