Prof. Dr. Joachim Becker

Prof. Dr. Joachim Becker

Humboldt-Universität zu Berlin,
Richter am Sozialgericht, Wiesbaden
Profil
Kurzvita
  • geb. 7. Juli 1968   Frankfurt am Main

Studium

  • 1987-1991: Studium der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
  • Januar 1992: Erstes Staatsexamen.

Promotion

  • März 1992 bis Juli 1993: Promotion bei Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Meyer und Prof. Dr. Hans-Joachim Mertens (»Verwaltungsprivatrecht und Verwaltungsgesellschaftsrecht am Beispiel des Rechtsschutzes bei Entscheidungen der Treuhandanstalt«)Förderung durch das Prof. Dr. Hermann Louis Brill-Stipendium des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Referendariat

  • Juli 1993 bis Dezember 1995: Referendariat im Landgerichtsbezirk Frankfurt am Main
  • Dezember 1995: Zweites Juristisches Staatsexamen.

Habilitation

  • 1996-1999: Habilitation bei Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Meyer (Professur für Staats-, Verwaltungs- und Finanzrecht) der Humboldt-Universität zu Berlin
  • »Transfergerechtigkeit und Verfassung - Die Finanzierung der Rentenversicherung im Steuer- und Abgabensystem und im System der staatlichen Leistungen«
  • Februar 2000: Habilitationsvortrag zum Thema: »Besteuerung von Treueaktien?«
  • Venia legendi: Staats- und Verwaltungsrecht, Finanz- und Steuerrecht und Sozialrecht verliehen durch die Juristische Fakultät der Humboldt-Universtität zu Berlin
  • Juni 2006: Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Humboldt-Universität zu Berlin.

Berufstätigkeit

  • September 1995 bis September 1996: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Finanzrecht von Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Meyer an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
  • Oktober 1996 bis September 2002: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Finanzrecht von Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Meyer, Präsident der Humboldt-Universität, an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Oktober 2002 bis September 2003: Richter, Sozialgericht Marburg
  • Oktober 2003 bis September 2005: Abordnung an die Hessische Staatskanzlei, Wiesbaden, Abteilung »Recht und Verfassung«
  • Oktober 2005 bis Dezember 2006: Abordnung an das Sozialgericht Fulda
  • Januar 2007 bis November 2007: Richter am Sozialgericht, Wiesbaden
  • seit Dezember 2007: Abordnung an das Bundessozialgericht Kassel.
Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Reform der Sozialversicherung, Gesetzliche Rentenversicherung, Gesetzliche Krankenversicherung, Gesetzliche Pflegeversicherung, Gesetzliche Unfallversicherung, Arbeitsförderung, Grundsicherung für Arbeitssuchende, Sozialhilfe, Schwerbehindertenrecht, Soziales Entschädigungsrecht, Wohngeldrecht.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Projektmanagement wird als Managementaufgabe gegliedert in Projektdefinition, Projektdurchführung und Projektabschluss. Ziel ist, dass Projekte richtig geplant und gesteuert werden, dass die Risiken begrenzt, Chancen genutzt und Projektziele qualitativ, termingerecht und im Kostenrahmen erreicht werden.
von  Bernhard Hobel, Silke Schütte
Einem Zwangsversteigerungsantrag sind meist langwierige Bemühungen seitens des Gläubigers und eventuell auch des Schuldners vorangegangen, diese Zwangsmaßnahme zu verhindern. Der Grund hierfür liegt im komplizierten und für Außenstehende und Betroffene nur bedingt kalkulierbaren Verlauf sowie der langwierigen Dauer eines Zwangsversteigerungsverfahrens. ... mehr
von  Helmut Keller