Prof. Dr. Josef Schmid

Prof. Dr. Josef Schmid

Lehrstuhl für Bevölkerungswissenschaft, Otto-Friedrich Universität Bamberg,
o. ö. (em.) Universitätsprofessor

Mitglied der International Union for the Scientific Study of Population (IUSSP); der European Association for Population Studies (EAPS); der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD);  Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie.

Profil
Kurzvita

Geboren 1937 in Linz, Österreich; besuchte dort die Grundschule, die Sekundarstufe am Obergymnasium der Benediktiner zu Kremsmünster (Oberösterreich) und an der Handelsakademie (Wirtschaftsgymnasium) in Linz. Abitur 1955, Studium der Betriebs- und Volkswirtschaft an den Universitäten München und Innsbruck, Diplom-Volkswirt 1965; Studium der Soziologie, Philosophie und Psychologie an der Universität München. Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der Universität München. 1974 Promotion zum Dr. phil. mit einer kultursoziologischen Dissertation. 1980 Habilitation (Dr. rer. pol. habil.). Ab 1980 Inhaber des Lehrstuhls für Bevölkerungswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Entpflichtet seit 2003, doch weiterhin in Funktionen der Lehre, Forschung und Politikberatung (Enquête-Kommissionen zum Demografischen Wandel).

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Bevölkerungsanalyse der industrialisierten Welt und der Entwicklungsländer; Weltbevölkerung und ihre geopolitische Relevanz; Kulturelle Evolution und Systemökologie.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Controlling ist ein Teilbereich des unternehmerischen Führungssystems, dessen Hauptaufgabe die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche ist. Im Controlling laufen die Daten des Rechnungswesen und anderer Quellen zusammen.
von  Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
I. Geschichte der Betriebswirtschaftslehre Erste Buchhaltungsbelege zum kaufmännischen Rechnen in Form von Tontafeln können bereits den Hochkulturen des alten Orients rund 3.000 v.Chr. zugeordnet werden. Seit dieser Zeit sind immer wieder unsystematisch aufgearbeitete kaufmännische Informationen und Kennzahlen zu technischen und ... mehr
von  Prof. Dr. Jean-Paul Thommen