Prof. Dr. Kurt Vikas

Prof. Dr. Kurt Vikas

Karl Franzens Universität Graz, Institut für Unternehmensrechnung und Controlling,
Universitätsdozent für ABWL im Ruhestand
Profil
Kurzvita

Geboren in Wien, Studium der BWL in Wien und Graz.

Von 1960 bis 2000 als beratender Betriebswirt als Partner von H.G. Plaut, nach dessen Tod als geschäftsführender Gesellschafter der internationalen Beratungsgruppe PLAUT tätig. Zahlreiche Projekte im Industrie- und Dienstleistungsbereich.

Von 1985 bis 2010 als Lehrbeauftragter/Universitätsdozent an den Universitäten von Graz, WU-Wien und Nürnberg-Erlangen tätig.
1991 in Graz habilitiert mit dem Thema: Neue Konzepte für das Kostenmanagement.
1992 als Gastprofessor an die Wirtschaftsuniversität Wien berufen.
1996 zum a.o. Universitätsprofessor ernannt.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Controlling, Interne Unternehmensrechnung und Prozesskostenmanagement in Industrie und Dienstleistungsbereich.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Entrepreneurship bezeichnet zum einen das Ausnutzen unternehmerischer Gelegenheiten sowie den kreativen und gestalterischen unternehmerischen Prozess in einer Organisation, bzw. einer Phase unternehmerischen Wandels, und zum anderen eine wissenschaftliche Teildisziplin der Betriebswirtschaftslehre. Die Entrepreneurship-Forschung (auch Gründungsforschung) präsentiert sich als ein interdisziplinäres ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann
Electronic Business nutzt digitale Informationstechnologien zur Unterstützung von Geschäftsprozessen mit dem Ziel der Generierung eines elektronischen Mehrwerts. Information, Kommunikation und Transaktion als die zentralen Bausteine des Electronic Business werden dabei über digitale Netzwerke transferiert bzw. abgewickelt. In der Konsequenz sind ... mehr
von  Prof. Dr. Tobias Kollmann