Prof. Dr. Marion Steven

Prof. Dr. Marion Steven

Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Produktionswirtschaft, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft,
Lehrstuhlinhaberin
Veröffentlichungen / aktuelle Projekte
Wichtige Veröffentlichungen
  • Steven, M., Handbuch Produktion: Theorie - Management - Logistik, Kohlhammer, Stuttgart, 2007.
  • Steven, M., BWL für Ingenieure , Oldenbourg Verlag, München / Wien, 3. Auflage, 2008.
  • Steven, M., Produktionstheorie, Gabler Verlag, Wiesbaden, 1998.
  • Steven, M., Welp, E.G., Richter, A., Sadek, T., Verfügbarkeitsorientierte Geschäftsmodelle und Flexibilität industrieller Produkt-Service Systeme, in: wt Werkstattstechnik online 98, 2008, Heft 7, S. 587 - 592.
  • Steven, M., Pollmeier, I., Der Risikomanagementprozess in der Supply Chain, in: Logistik Management 8, 2006, Heft 4, S. 7 - 17.
  • Steven, M., Laarmann, A.: Lerneffekte in der Entsorgungslogistik, in: Fandel, G., Reese, J. (Hrsg.), Reverse Logistics I, Gabler Verlag, Wiesbaden, 2005, S. 95 - 114.
  • Steven, M., Schade, S., Produktionswirtschaftliche Analyse industrieller Dienstleistungen, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 74, 2004, Heft 6, S. 543 - 562.
Aktuelle Projekte

Controlling hybrider Leistungsbündel,
Integrierte ökonomische und ökologische Modellierung und Bewertung von Logistikprozessen.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die Rechtsökonomik (engl.: Law and Economics) betrachtet das Recht als ökonomischen Gegenstand. Vornehmlich Institutionen, Grundlagen und Strukturen des Rechts sowie Fragestellungen rechtlicher Natur werden vom Standpunkt der Volkswirtschaftslehre aus untersucht. Das Vorgehen verbindet Ökonomen und Juristen, deren Interesse dem Entscheidungsverhalten ... mehr
von  Dr. rer. pol. Enrico Schöbel
Die Regulierung der Rechnungslegung war lange Zeit eine Staatsaufgabe und damit von vielfältigen nationalen Besonderheiten geprägt. Die folglich international wenig vergleichbaren Rechnungslegungsdaten behinderten somit das Zusammenwachsen der Kapitalmärkte.
von  Prof. Dr. Bernhard Pellens, Prof. Dr. Thorsten Sellhorn, Dipl. Ök. Torben Rüthers