Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker

Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker

Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,
Ordinarius/Lehrstuhlinhaber
Profil
Kurzvita
  • Geboren: 1954.
  • Diplom-Volkswirt, Universität Bonn, 1980.
  • Promotion, London School of Economics / Universität Bonn, 1985.
  • Habilitation, Universität Bonn, 1990.
  • Privatdozent, Universität Bonn, 1990-1992.
  • Heisenberg-Stipendiat, Deutsche Forschungsgemeinschaft, 1991-1992.
  • European Scholar, London School of Economics, 1991.
  • Lehrauftrag, Humboldt-Universität zu Berlin, 1991-1992.
  • Ordentlicher Professor für Volkswirtschaftslehre, Universität Halle-Wittenberg, 1992-1995.
  • Research Fellow, Centre for Economic Policy Research (CEPR), London, 1994-2004.
  • Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim, 1995-2003.
  • Mitglied des Wissenschaftsrats, 1997-1999.
  • Research Fellow, Institut für Wirtschaftsforschung (CESifo), München, 1999-.
  • Research Fellow, Institute for the Study of Labor (IZA), Bonn, 2000-.
  • Mitglied des Vorstands, Institut für Mittelstandsforschung (ifm), Mannheim, 2001-2004.
  • Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Finanzwissenschaft und Industrieökonomik, TU München, 2003-.
  • Visiting Scholar: Cambridge University, Université Catholique de Louvain, London School of Economics, Stanford University, Oxford University, International Monetary Fund (Washington, DC).
Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Finanztheorie und -politik, Verteilungstheorie und -politik, Bildungsökonomik, Bevölkerungsökonomik, Industrieökonomik, Unternehmensfinanzierung, Entscheidungstheorie.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Fundraising ist die systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten einer steuerbegünstigten Organisation, welche darauf abzielen, alle benötigten Ressourcen (Geld-, Sach- und Dienstleistungen) durch eine konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen der Ressourcenbereitsteller (Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, öffentliche Institutionen) zu möglichst ... mehr
von  Prof. Dr. Michael Urselmann
zentrale gesamtwirtschaftliche Statistik, die quantitativ das Wirtschaftsgeschehen eines Wirtschaftsgebietes für eine abgelaufene Periode darstellt. Sie besteht aus mehreren Strom- und Bestandsrechnungen, die systematisch erstellt und aufeinander abgestimmt ein System VGR ergeben.
von  Michael Horvath, Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker