Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker

Prof. Dr. Robert K. Frhr. von Weizsäcker

Technische Universität München, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,
Ordinarius/Lehrstuhlinhaber
Profil
Kurzvita
  • Geboren: 1954.
  • Diplom-Volkswirt, Universität Bonn, 1980.
  • Promotion, London School of Economics / Universität Bonn, 1985.
  • Habilitation, Universität Bonn, 1990.
  • Privatdozent, Universität Bonn, 1990-1992.
  • Heisenberg-Stipendiat, Deutsche Forschungsgemeinschaft, 1991-1992.
  • European Scholar, London School of Economics, 1991.
  • Lehrauftrag, Humboldt-Universität zu Berlin, 1991-1992.
  • Ordentlicher Professor für Volkswirtschaftslehre, Universität Halle-Wittenberg, 1992-1995.
  • Research Fellow, Centre for Economic Policy Research (CEPR), London, 1994-2004.
  • Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim, 1995-2003.
  • Mitglied des Wissenschaftsrats, 1997-1999.
  • Research Fellow, Institut für Wirtschaftsforschung (CESifo), München, 1999-.
  • Research Fellow, Institute for the Study of Labor (IZA), Bonn, 2000-.
  • Mitglied des Vorstands, Institut für Mittelstandsforschung (ifm), Mannheim, 2001-2004.
  • Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Finanzwissenschaft und Industrieökonomik, TU München, 2003-.
  • Visiting Scholar: Cambridge University, Université Catholique de Louvain, London School of Economics, Stanford University, Oxford University, International Monetary Fund (Washington, DC).
Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Finanztheorie und -politik, Verteilungstheorie und -politik, Bildungsökonomik, Bevölkerungsökonomik, Industrieökonomik, Unternehmensfinanzierung, Entscheidungstheorie.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung ist ein Teil des sozialen Sicherungssystems in Deutschland. Übergreifend wird sie auch als Versicherungszweig der Arbeitsförderung bezeichnet. Sie erbringt Leistungen bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, witterungsbedingten Arbeitsausfällen und bei Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers. Sie finanziert eine Fülle verschiedener (Wieder-)Eingliederungsmaßnahmen ins ... mehr
von  Privatdozent Dr. rer. soc. Fred Henneberger, Prof. Dr. Berndt Keller
Börsenkommunikation soll die Transparenz an den Kapitalmärkten sicherstellen. Anleger haben ein berechtigtes Interesse an den Vorgängen im Unternehmen und an Entscheidungen des Managements, das Unternehmen hat ein Interesse daran, die eigenen Positionen zu verdeutlichen. Wesentliche Teile der Börsenkommunikation sind durch ... mehr
von  Dr. Perry Reisewitz