Prof. Dr. Ulrich Trautwein

Prof. Dr. Ulrich Trautwein

Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Tübingen,
Professor für Empirische Bildungsforschung

Sprecher der im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder geförderten Graduiertenschule LEAD (Learning, Educational Achievement, and Life Course Development)

Leiter des Netzwerks Empirische Bildungsforschung der Baden-Württemberg Stiftung

Profil
Kurzvita

Studium der Psychologie an den Unversitäten Göttingen und University of California, Santa Cruz. Promotionsstudium am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin. Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Forschungsgruppenleiter am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Rufe auf Professuren in Zürich, Freiburg (Schweiz), Erfurt und Tübingen (angenommen).

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Empirische Bildungsforschung und Pädagogische Psychologie, Schwerpunkte: Entwicklung von Selbstkonzept und Persönlichkeit, Effektivität im Bildungssystem, Effekte von Hausaufgabenvergabe und Hausaufgabenerledigung

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Wirtschaftsprüfungsmethoden sind planmäßige, folgerichtige Vorgehensweisen im wirtschaftlichen Prüfungswesen. Die Methoden richten sich nach den Eigenarten der jeweiligen Prüfung. Dabei ist das für die Prüfung des Jahresabschlusses folgerichtige Vorgehen von zentraler Bedeutung und Maßstab auch für sonstige Prüfungstätigkeit des Wirtschaftsprüfers. Als ... mehr
von  Prof. Dr. Reinhold Hömberg
Die Geldtheorie umfasst die Beziehungen zwischen den geldwirtschaftlichen Größen untereinander und jene zwischen Geld- und Güterwirtschaft unter Berücksichtigung internationaler Verflechtungen: Sie erklärt, welche Rolle die einzelnen Größen, wie z.B. Geld, Kredit und Zins, im Wirtschaftsablauf spielen.
von  Prof. Dr. Oliver Budzinski, PD Dr. Jörg Jasper, Prof. Dr. Albrecht F. Michler