Professor Dr. Dr. h.c. Ralf Michael Ebeling

Professor Dr. Dr. h.c. Ralf Michael Ebeling

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät,
Lehrstuhlinhaber „Externes Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung“
  • stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Instituts für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V.
  • Mitglied des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre
  • Prüfer bei Wirtschaftsprüferexamina der Wirtschaftsprüferkammer
  • Vorstandsmitglied des Instituts für Genossenschaftswesen an der Martin-Luther-Universität e.V.
  • Dozent der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Halle e.V.
  • Referent der Intensivseminare der ifu AccountingAkademie GmbH.
Veröffentlichungen / aktuelle Projekte
Wichtige Veröffentlichungen

Selbstständige Publikationen:

  • Ebeling, Ralf Michael: „Fallstudien zur Konzernrechnungslegung“, Stuttgart 1996.
  • Ebeling, Ralf Michael: „Die Einheitsfiktion als Grundlage der Konzernrechnungslegung – Aussagegehalt und Ansätze zur Weiterentwicklung des Konzernabschlusses nach deutschem HGB unter Berücksichtigung konsolidierungstechnischer Fragen“, Stuttgart 1995.


Beiträge in Sammelwerken und Lexika:

  • Stichwort: „Berichterstattungspflichten des Aufsichtsrats“; Stichwort: „Berichterstattungs-pflichten des Vorstands“; Stichwort: „Überwachungsaufgaben des Vorstands“; Stichwort: „Konzernabschlussprüfung“ in: Freidank/Lachnit (Hrsg.), Vahlens Großes Auditing Lexikon, München 2007.
  • Kommentierung §§ 303-305 und 310 HGB, in: Baetge/ Kirsch/ Thiele (Hrsg.), Bilanzrecht – Handelsrecht mit Steuerrecht und den Regelungen des IASB, Bonn 2006.
  • Die Segmentberichterstattung, in: von Wysocki, K., Schulze-Osterloh, J., Hennrichs, J., Kuhner, Ch. (Hrsg.): Handbuch des Jahresabschlusses – HdJ, Abt. IV/8, Köln 2005.


Aufsätze in Zeitschriften:

  • Zuordnung der im Konsolidierungsprozess auftretenden Eigenkapitaldifferenzen im IFRS-Konzernabschluss BB 30/2007, S. 1609-1615.
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Im Rahmen der Arbeitsmarkttheorien wird vom individuellen Verhalten der Wirtschaftssubjekte und deren Interaktionen auf Gesamtergebnisse am Arbeitsmarkt geschlossen.
von  Privatdozent Dr. Fred Henneberger, Prof. Dr. Berndt Keller
I. Begriff Ethno-Marketing ist die Ausgestaltung aller Beziehungen einer Unternehmung auf eine Zielgruppe, die sich aufgrund von historischen, kulturellen und sprachlichen Gegebenheiten von der Bevölkerungsmehrheit in einem Land unterscheidet. Die Unterschiede können Einfluss auf psychographische Kriterien wie bspw. andersartige Einstellungen, ... mehr
von  Prof. Dr. Tanju Aygün