| 
 | 
 | 
 | 
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche
Digitale Fachbibliothek
in über 61.000 Fachbüchern + 500 Fachzeitschriften 

ANZEIGE

Statistik (von statista.com)
Umsatzstärkste Unternehmen weltweit
Die umsatzstärksten Unternehmen weltweit im Jahr 2011 (in Milliarden US-Dollar)
Statistik: Umsatzstärkste Unternehmen weltweit
(Kostenpflichtige Statistik)
Statista: hochwertige Statistiken, Umfragen und Studien aus über 10.000 Quellen
Meine zuletzt besuchten Definitionen
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Begriff Postwachstumsökonomik bezeichnet eine ökologisch orientierte Teildisziplin der Wirtschaftswissenschaften. Der Zusammenhang zwischen nachhaltiger Entwicklung und Wirtschaftswachstum bildet ihren Gegenstandsbereich. II. Merkmale Behandelt werden im Wesentlichen drei Fragestellungen: a) Analyse der Kausalzusammenhänge, die implizieren, dass weiteres Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) ... mehr
von  apl. Prof. Dr. Niko Paech
Die Informationsethik hat die Moral (in) der Informationsgesellschaft zum Gegenstand. Sie untersucht, wie wir uns, Informations- und Kommunikationstechnologien und neue Medien anbietend und nutzend, in moralischer Hinsicht verhalten bzw. verhalten sollen.
von  Prof. Dr. Oliver Bendel

AKTIV-Modell

Definition

ANZEIGE

1. Begriff: Modell zur Umsetzung von Neuroleadership auf instrumenteller Ebene nach Peters und Ghadiri (2011) basierend auf der Konsistenztheorie; Akronym für „Analyse“, „Konsistenzprofil“, „Transformation“, „Inkonsistenzvermeidung“ und „Vereinbarung“.

2. Merkmale: Ansatz für Neuroleadership; Mitarbeiterführung; AKTIV: Analyse, Konsistenzprofil, Transformation, Inkonsistenzvermeidung, Vereinbarung.

3. Ausführliche Erklärung: Das AKTIV-Modell basiert auf der Konsistenztheorie und den neurowissenschaftlichen Grundbedürfnissen und stellt einen Ansatz zur Umsetzung von Neuroleadership dar. Grundannahme ist, dass Führungskräfte durch geeignete personalwirtschaftliche und organisatorische Instrumente zur Erfüllung der Mitarbeiterbedürfnisse beitragen können. Die entsprechende Erfüllung dieser Grundbedürfnisse ermöglicht den Zustand der Konsistenz, bei dem die Grundbedürfnisse aus neurowissenschaftlicher Sicht in Einklang mit der Umwelt des Mitarbeiters stehen.

Mit den fünf Schritten des AKTIV-Modells wird eine strukturierte Vorgehensweise zur Umsetzung von Neuroleadership ermöglicht:
(1) Analyse: Erfassung des aktuellen IST-Zustands und des gewünschten SOLL-Zustands der Grundbedürfniserfüllung des Mitarbeiters.
(2) Konsistenzprofil: Überführung der Ergebnisse in ein Konsistenzprofil (SCOAP).
(3) Transformation: Einteilung des Mitarbeiters in den GO- oder NO-Typ anhand des Konsistenzprofils und der motivationalen Schemata.
(4) Inkonsistenzvermeidung: Auswahl von Instrumenten der Organisations- und Personalentwicklung sowie Führungskonzeptionen zur Vermeidung der Inkonsistenz des Mitarbeiters.
(5) Vereinbarung: Vereinbarung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter über die ermittelten Ergebnisse bzw. der Auswahl der Instrumente und die weitere Vorgehensweise

Suche in der E-Bibliothek für Professionals

ANZEIGE

Literaturhinweise/Links
Literaturhinweise
Bücher
  • Ghadiri, A., Habermacher, A. & Peters, T. :  Neuroleadership - A Journey Through the Brain for Business Leaders
    Heidelberg, 2013
  • Grawe, K. :  Neuropsychotherapie
    Göttingen, 2004
  • Peters, T. & Ghadiri, A.:  Neuroleadership – Grundlagen, Konzepte, Beispiele.
    2. Aufl., Wiesbaden, 2014
Sachgebiete
AKTIV-Modell
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet: