| 
 | 
 | 
 | 
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche
Digitale Fachbibliothek
in über 61.000 Fachbüchern + 500 Fachzeitschriften 

ANZEIGE

Bücher
Jonas Eickholt untersucht, wieso Konsumenten bei der wichtigsten Finanzentscheidung ihres Lebens, der Immobilienfinanzierung, regelmäßig ihre Bankfiliale einer vorteilhaften Online-Finanzierung vorziehen. ... Vorschau
59.99 €

Dieses Buch online im Abo für monatlich 45,90 € - inkl. weiterer 61.000 Fachbücher als PDF auf Springer Professional !
Statistik (von statista.com)
Bausparverträge in Deutschland
Bausparsumme der Bausparkassen in Deutschland in den Jahren 1999 bis 2011 (in Milliarden Euro)
Statistik: Bausparverträge in Deutschland
(Kostenpflichtige Statistik)
Statista: hochwertige Statistiken, Umfragen und Studien aus über 10.000 Quellen
Meine zuletzt besuchten Definitionen
Schwerpunktbeiträge des Tages
Ziele, Handlungsmöglichkeiten und Reichweite staatlicher Sozialpolitik im Rahmen marktwirtschaftlicher Ordnungen sind in der Wissenschaft wie in der praktischen Wirtschafts- und Sozialpolitik Gegenstand anhaltender Kontroversen. Dahinter stehen teilweise unterschiedliche Grundhaltungen zum Verhältnis individueller Eigenverantwortung und staatlichen Handelns, teilweise unterschiedliche Schlussfolgerungen aus ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Kleinhenz, Prof. Dr. Martin Werding
I. Begriff Sozioökonomie steht für ein Forschungsprogramm, das wirtschaftliches Handeln sowie die Kerninstitutionen und Strukturen der modernen Wirtschaft nicht allein unter „ökonomischen“ Gesichtspunkten (Effizienz) und unter ausschließlicher Berücksichtigung ökonomischer Faktoren (Nutzen- und Gewinnorientierung der Akteure auf der einen Seite und ... mehr
von  Prof. Dr. Andrea Maurer

Anschlussfinanzierung

Definition

ANZEIGE

Kurzerklärung:

Fortsetzung der bisherigen Baufinanzierung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist. Früher war es branchenüblich, dass etwa sechs bis acht Wochen vor dem Ablauf der Sollzinsbindung ein neues Angebot zur Prolongation erfolgte.

Ausführliche Erklärung:

Fortsetzung der bisherigen Baufinanzierung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist. Früher war es branchenüblich, dass etwa sechs bis acht Wochen vor dem Ablauf der Sollzinsbindung ein neues Angebot zur Prolongation erfolgte. Mit dem Risikobegrenzungsgesetz sind dazu allerdings jetzt verbindliche Vorgaben gemacht worden. Nach Informationen der Verbraucherschützer verlängern dabei vier von zehn Kreditnehmern ihren Baukredit bei ihrer alten Bank ohne Vergleichsangebote einzuholen. Natürlich ist es auch bei einer Anschlussfinanzierung wichtig und notwendig, Konditionsvergleiche anzustellen oder präziser: Der zweite Finanzierungsabschnitt muss genauso sorgfältig geplant werden wie der erste.

Falls der Kreditnehmer seinen Kredit nicht prolongieren will, ist er gut beraten, bereits zum Zeitpunkt der Fälligkeit entweder den Kredit aus Eigenmitteln ablösen zu können oder die Finanzierungszusage eines anderen Institutes vorliegen zu haben. In den Kreditbedingungen ist meist auch geregelt, wie sich die Bank bei der Anschlussfinanzierung verhalten wird. Teilweise ist auch festgelegt, dass der Kredit zu variablen (veränderlichen) Sollzinsen weitergeführt wird, wenn der Kunde den angebotenen Konditionen nicht zustimmt. Es kann natürlich auch ein einseitiges Zinsanpassungsrecht vereinbart werden. Da für die Anschlussfinanzierung der Gesamtberatungsbedarf nicht mehr so hoch ist, sind gerade derartige Finanzierungen für Finanzierungsplattformen/Finanzmarktplätze und für Direktbanken interessant. Plant der Kreditnehmer bereits während der Sollzinsbindungsdauer voraus und rechnet möglicherweise mit steigenden Zinsen, so bietet sich auch ein Forward-Darlehen an.

Suche in der E-Bibliothek für Professionals

ANZEIGE

Literaturhinweise/Links
Literaturhinweise
Sachgebiete
Anschlussfinanzierung
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet:
Weiterführende Schwerpunktbeiträge
Einem Zwangsversteigerungsantrag sind meist langwierige Bemühungen seitens des Gläubigers und eventuell auch des Schuldners vorangegangen, diese Zwangsmaßnahme zu verhindern. Der Grund hierfür liegt im komplizierten und für Außenstehende und Betroffene nur bedingt kalkulierbaren Verlauf sowie der langwierigen Dauer eines Zwangsversteigerungsverfahrens. ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Helmut Keller