| 
 | 
 | 
 | 
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche
Digitale Fachbibliothek
in über 61.000 Fachbüchern + 500 Fachzeitschriften 

ANZEIGE

Bücher
Eingängig und praxisnah vermittelt dieses Lehrbuch das bei Lernenden oft unbeliebte Rechnungswesen, das die Basis unternehmerischer Entscheidungen bildet. Eine durchgängige ... Vorschau
34.99 €

Dieses Buch online im Abo für monatlich 45,90 € - inkl. weiterer 61.000 Fachbücher als PDF auf Springer Professional !
Statistik (von statista.com)
Bausparverträge in Deutschland
Bausparsumme der Bausparkassen in Deutschland in den Jahren 1999 bis 2011 (in Milliarden Euro)
Statistik: Bausparverträge in Deutschland
(Kostenpflichtige Statistik)
Statista: hochwertige Statistiken, Umfragen und Studien aus über 10.000 Quellen
Meine zuletzt besuchten Definitionen
Schwerpunktbeiträge des Tages
Maßnahmen zur Erhaltung und evtl. Verbesserung der Qualität von Prüfungen, bes. von Jahresabschlussprüfungen, und der Berichterstattung über Prüfungen. In Deutschland sind Qualitätssicherungsmaßnahmen teilweise gesetzlich geregelt (HGB und WPO-Bestimmungen), in der Berufssatzung der Wirtschaftsprüferkammer (WPK) niedergelegt und in der gemeinsamen Stellungnahme ... mehr
von  Prof. Dr. Volker Beeck
Internationales Marketing ist die bewusst markt- und kompetenzorientierte Führung des gesamten Unternehmens in mehr als einem Land zur Steigerung des Unternehmenserfolges über alle Ländermärkte hinweg.
von  Prof. Dr. Christoph Burmann, Dr. Christian Becker

Basis für Abschreibungen

Definition

ANZEIGE

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen dem Bau (Herstellungskosten) und dem Kauf (Anschaffungskosten) einer Immobilie:

Herstellungskosten

Anschaffungskosten

alle Aufwendungen, die durch den Bau einer Immobilie entstehen inkl. der Baunebenkosten

alle Aufwendungen, die durch die Anschaffung einer Immobilie entstehen inkl. der Kaufnebenkosten

Nachträgliche Herstellungskosten

Anschaffungsnahe Herstellungskosten

Aus- und Umbauten, Erweiterungen und Modernisierungsmaßnahmen, die den Wert der Immobilie deutlich erhöhen (in Abgrenzung zum Erhaltungsaufwand)

Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen in einem engen zeitlichen Zusammenhang mit der Anschaffung der Immobilie (Aufwand mehr als 15% der Gebäudekosten innerhalb von 3 Jahren)

Abschreibungsfähig sind nur die (ggf. um die anschaffungsnahen Aufwendungen erhöhten) Anschaffungs- und die Herstellungskosten (zzgl. nachträglicher Herstellungskosten), die auf das Gebäude entfallen. Die Kosten für das Grundstück und dessen Erschließung können nicht abgeschrieben werden.

Vgl. auch Abschreibung.

Suche in der E-Bibliothek für Professionals

ANZEIGE

Literaturhinweise/Links
Literaturhinweise
Sachgebiete
Basis für Abschreibungen
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet:
Weiterführende Schwerpunktbeiträge
Einem Zwangsversteigerungsantrag sind meist langwierige Bemühungen seitens des Gläubigers und eventuell auch des Schuldners vorangegangen, diese Zwangsmaßnahme zu verhindern. Der Grund hierfür liegt im komplizierten und für Außenstehende und Betroffene nur bedingt kalkulierbaren Verlauf sowie der langwierigen Dauer eines Zwangsversteigerungsverfahrens. ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Helmut Keller