| 
 | 
 | 
 | 
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche
Digitale Fachbibliothek
in über 61.000 Fachbüchern + 500 Fachzeitschriften 

ANZEIGE

Bücher
Der Autor hat Prüfungen für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und angehende Steuerberater der letzten Jahre ausgewertet und stellt damit erstmals ein ... Vorschau
37.99 €

Dieses Buch online im Abo für monatlich 45,90 € - inkl. weiterer 61.000 Fachbücher als PDF auf Springer Professional !
Statistik (von statista.com)
Einwohnerzahl von Deutschland
Entwicklung der Einwohnerzahl von Deutschland von 1990 bis 2011 (in Millionen)
Statistik: Einwohnerzahl von Deutschland Statista: hochwertige Statistiken, Umfragen und Studien aus über 10.000 Quellen
Meine zuletzt besuchten Definitionen
Schwerpunktbeiträge des Tages
CRM ist zu verstehen als ein strategischer Ansatz, der zur vollständigen Planung, Steuerung und Durchführung aller interaktiven Prozesse mit den Kunden genutzt wird. CRM umfasst das gesamte Unternehmen und den gesamten Kundenlebenszyklus und beinhaltet das Database Marketing und entsprechende CRM-Software ... mehr
von  Prof. Dr. Heinrich Holland
Die Makroökonomik betrachtet als Wissenschaft von den gesamtwirtschaftlichen Vorgängen die Volkswirtschaft als Ganzes, indem sie gleichartige Wirtschaftssubjekte zu Sektoren (wie Haushaltssektor, Unternehmenssektor) zusammenfasst und ihre ökonomischen Aktivitäten in Form von Aggregatvariablen (wie gesamtwirtschaftlicher Konsum oder gesamtwirtschaftliches Güterangebot) darstellt. Demzufolge untersucht ... mehr
von  Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)

(weitergeleitet von EVS)

Definition

ANZEIGE

Kurzerklärung:

auf freiwilliger Basis durchgeführte Repräsentativstatistik über die Einnahmen und Ausgaben von rund 60.000 Haushalten sämtlicher Bevölkerungsschichten zur Bereitstellung von Informationen über die deutsche Einkommenssituation und die Verbrauchsverhältnisse.

Ausführliche Erklärung:

Teil der amtlichen Statistik, bildet zusammen mit den laufenden Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte das System der Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte. Erstmals 1962/1963, dann 1969 und seit 1973 in fünfjährigem Turnus auf freiwilliger Basis durchgeführte Repräsentativstatistik über die Einnahmen und Ausgaben von rund 60.000 Haushalten sämtlicher Bevölkerungsschichten mit Ausnahme der Bezieher bes. hoher Einkommen und Personen in Gemeinschaftsunterkünften und Anstalten. Seit 1993 erfolgt die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) für das gesamte Bundesgebiet und berücksichtigt auch Ausländerhaushalte. Sie liefert Angaben über die wirtschaftliche und soziale Situation der Haushalte, Einnahmen nach Quellen und Ausgaben nach Art und Verwendungszweck sowie Wohnverhältnisse und Vermögen. Damit ist die EVS eine wichtige Datenquelle für Steuer-, Sozial- und Familienpolitik. Innerhalb des Systems der amtlichen Statistik werden die Ergebnisse der EVS für die Bestimmung des Wägungsschemas der Verbraucherpreisstatistik verwendet; daneben fließen sie in Schätzungen im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) ein. Die detaillierten Ergebnisse über die Aufwendungen für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren bilden eine Informationsquelle für ernährungswissenschaftliche Fragestellungen.

Die EVS ist eine freiwillige Stichprobe bei ungefähr 60.000 Haushalten (ca. 0,2 Prozent aller privaten Haushalte). Die Durchführung erfolgt in Form einer Quotenstichprobe. Die Grundgesamtheit der Haushalte wird dabei anhand bestimmter Quotierungsmerkmale (Bundesländer, Haushaltstyp, soziale Stellung des Haupteinkommensbeziehers, Haushaltsnettoeinkommen) in Gruppen aufgeteilt. Für die so gebildeten Quotierungszellen wird die jeweils zu befragende Anzahl von Privathaushalten ermittelt. Die Erhebung gliedert sich in drei Teile: (1) allg. Angaben und Informationen über das Geld- und Sachvermögen zur Erfassung von soziodemografischen und -ökonomischen Grundinformationen;
(2) Haushaltsbuch, zur Erfassung (jeweils ein Quartal) der Einnahmen und Ausgaben aller beteiligten Haushalte;
(3) Feinaufzeichnungsheft für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren zur Erfassung von allen Ausgaben für und Mengen von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren während eines Monats (20 Prozent der ausgewählten Haushalte). Neben der EVS werden jährlich im Rahmen der laufenden Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte Informationen über die Einkommens- und Verbrauchssituation erhoben.

Die Veröffentlichung erfolgt in Fachserie 15 des Statistischen Bundesamtes (StBA).

Suche in der E-Bibliothek für Professionals

ANZEIGE

Sachgebiete
Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet:
Informationen zu den Sachgebieten
Durch eine internationale Rechnungslegung und damit internationale Harmonisierung der Rechnungslegung soll eine Vergleichbarkeit bzw. Interpretierbarkeit der Jahresabschlüsse international agierender Unternehmen, die ansonsten nach länderspezifischen, unterschiedlichen Rechtsnormen erstellt sind, erreicht werden. Diese Harmonisierung ist seit 2001 Aufgabe des IASB, des privatrechtlichen ... mehr
Die Wirtschaftsinformatik als Wissenschaft von der Konzeption, Entwicklung und Anwendung computergestützter Informations- und Kommunikationssysteme (IKS) nimmt eine interdisziplinäre Schnittstellenfunktion zwischen der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik ein. Jedoch bietet die Wirtschaftsinformatik auch zusätzliche Funktionen/Ergebnisse wie etwa Methoden und Modelle, anhand derer ... mehr
Weiterführende Schwerpunktbeiträge
I. Begriff Auf der Konferenz der Staats- und Regierungschefs der EG am 9./10.12.1991 in Maastricht beschlossene Währungsvereinheitlichung auf dem Gebiet der Europäischen Union (oder Teilen hiervon) ab 1.1.1999. Die Europäische Währungsunion bildet einen Kernpunkt in den Bestrebungen zur Errichtung eines in ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Prof. Dr. Oliver Budzinski, PD Dr. Jörg Jasper, Prof. Dr. Albrecht F. Michler
I. Begriff Unter den Begriff der Bilanzpolitik fallen alle legalen Maßnahmen, die der Bilanzierende innerhalb des Jahresabschlusses und Lageberichts ergreift, um die Informationen über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens inhaltlich und/oder formal so zu gestalten, dass bei den Adressaten ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Prof. Dr. Michael Hommel
I. Begriff Die Wirtschaftsgeografie beschäftigt sich mit der räumlichen Dimension wirtschaftlicher Prozesse und Aktivitäten. An der Schnittstelle zwischen Geowissenschaften, Geografie und Wirtschaftswissenschaften untersucht sie das Verhältnis von Wirtschaft und Raum und bemüht sich deshalb um eine Synthese von Wirtschaftsforschung und geografischer ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Prof. Dr. Hans-Dieter Haas, Dr. Simon-Martin Neumair