| 
 | 
 | 
 | 
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche
Digitale Fachbibliothek
in über 61.000 Fachbüchern + 500 Fachzeitschriften 

ANZEIGE

Bücher
Jonas Eickholt untersucht, wieso Konsumenten bei der wichtigsten Finanzentscheidung ihres Lebens, der Immobilienfinanzierung, regelmäßig ihre Bankfiliale einer vorteilhaften Online-Finanzierung vorziehen. ... Vorschau
59.99 €

Dieses Buch online im Abo für monatlich 45,90 € - inkl. weiterer 61.000 Fachbücher als PDF auf Springer Professional !
Statistik (von statista.com)
Bausparverträge in Deutschland
Bausparsumme der Bausparkassen in Deutschland in den Jahren 1999 bis 2011 (in Milliarden Euro)
Statistik: Bausparverträge in Deutschland
(Kostenpflichtige Statistik)
Statista: hochwertige Statistiken, Umfragen und Studien aus über 10.000 Quellen
Meine zuletzt besuchten Definitionen
Schwerpunktbeiträge des Tages
„Handel ist Wandel“ ist ein gefälliges Sprichwort, das von Führungskräften in Handelsunternehmen allzu gerne benutzt wird, wenn es darum geht, die andauernd notwendige Veränderungsbereitschaft in Handelsunternehmen in prägnante Worte zu fassen. Inhalt dieses Schwerpunktbeitrags sind die aktuellen Veränderungen in der ... mehr
von  Prof. Dr. Alexander Hennig, Prof. Dr. Willy Schneider
Unter den Begriff der Bilanzpolitik fallen alle legalen Maßnahmen, die der Bilanzierende innerhalb des Jahresabschlusses und Lageberichts ergreift, um die Informationen über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens inhaltlich und/oder formal so zu gestalten, dass bei den Adressaten bestimmte ... mehr
von  Prof. Dr. Michael Hommel

Kreditscoring

Definition

ANZEIGE

Kurzerklärung:

ist ein mathematisch-statistisches Verfahren zur Einschätzung der Kreditwürdigkeit von Kreditnehmern. Das Ergebnis wird in einer Kennzahl (Score) ausgedrückt. In einen Kredit-Score einfließende Daten stammen aus dem Kreditantrag und der aktuellen Selbstauskunft, von Auskunfteien und insbesondere von den Erfahrungen aus der bisherigen Geschäftsbeziehung.

Ausführliche Erklärung:

ist ein mathematisch-statistisches Verfahren zur Einschätzung der Kreditwürdigkeit von Kreditnehmern. Das Ergebnis wird in einer Kennzahl (Score) ausgedrückt. In einen Kredit-Score einfließende Daten stammen aus dem Kreditantrag und der aktuellen Selbstauskunft, von Auskunfteien und insbesondere von den Erfahrungen aus der bisherigen Geschäftsbeziehung. Das Kreditscoring wird insbesondere im Verbraucherkreditgeschäft angewendet und kann – verfeinert – auch in der standardisierten Baufinanzierung zum Einsatz kommen. Auf der Grundlage personenbezogener Daten von vergleichbaren Kreditnehmern wird mit diesem Verfahren die   Kreditwürdigkeit von Verbrauchern prognostiziert. Das Kreditscoring dient zunehmend als Entscheidungshilfe, zu welchem Zinssatz (risikoadäquates Pricing) ein Kreditangebot gemacht wird und ergänzt andere Prüfverfahren wie Risikoraster und Baukreditrating.

Suche in der E-Bibliothek für Professionals

ANZEIGE

Sachgebiete
Kreditscoring
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet:
Weiterführende Schwerpunktbeiträge
Einem Zwangsversteigerungsantrag sind meist langwierige Bemühungen seitens des Gläubigers und eventuell auch des Schuldners vorangegangen, diese Zwangsmaßnahme zu verhindern. Der Grund hierfür liegt im komplizierten und für Außenstehende und Betroffene nur bedingt kalkulierbaren Verlauf sowie der langwierigen Dauer eines Zwangsversteigerungsverfahrens. ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Helmut Keller