| 
 | 
 | 
 | 
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche
Digitale Fachbibliothek
in über 61.000 Fachbüchern + 500 Fachzeitschriften 

ANZEIGE

Bücher
Auf der Basis der Empfehlungen aus "Basel II" präsentiert dieses Buch ausgefeilte, computergestützte Konzepte zur Bonitätsprüfung - sowohl für das ... Vorschau
42.99 €

Dieses Buch online im Abo für monatlich 45,90 € - inkl. weiterer 61.000 Fachbücher als PDF auf Springer Professional !
Statistik (von statista.com)
Bausparverträge in Deutschland
Bausparsumme der Bausparkassen in Deutschland in den Jahren 1999 bis 2011 (in Milliarden Euro)
Statistik: Bausparverträge in Deutschland
(Kostenpflichtige Statistik)
Statista: hochwertige Statistiken, Umfragen und Studien aus über 10.000 Quellen
Meine zuletzt besuchten Definitionen
Schwerpunktbeiträge des Tages
Tourismus umfasst die Gesamtheit aller Erscheinungen und Beziehungen, die mit dem Verlassen des üblichen Lebensmittelpunktes und dem Aufenthalt an einer anderen Destination verbunden sind. Dies führt zu einer Vielzahl von Reisearten und Akteuren im Tourismus. Ökonomische, ökologische interkulturelle und infrastrukturelle ... mehr
von  Prof. Dr. Ursula Frietzsche
Basel III stellt ein auf Basel II aufbauendes und am 16.12.2010 in einer finalisierten Version veröffentlichtes, wesentlich aus zwei Teilkomponenten "Basel III: A global regulatory framework for more resilient banks and banking systems" und "Basel III: International framework for liquidity ... mehr
von  Prof. Dr. Michael Pohl

Scoring

Definition

ANZEIGE

Bestandteil der modernen Kreditvergabe. Das Scoring soll eine möglichst objektive und zutreffende Vorhersage über die Bonität des Kreditkunden ermöglichen. Beim Scoring wird anhand gesammelter Erfahrungen eine zuverlässige Prognose für die Zukunft gestellt. Grundlage ist die Analyse von bestimmten Kreditnehmereigenschaften, die mithilfe statistisch-mathematischer Methoden ermittelt werden und für die nach Ansicht der Kreditinstitute ein deutlicher Zusammenhang mit der Bonität von Kreditnehmern - im positiven wie im negativen Sinne - nachgewiesen ist.

Das Scoring ist ein selbstlernendes System und ermöglicht eine höhere Treffsicherheit bei der Prognose, als sie ein einzelner Kreditsachbearbeiter aufgrund seiner persönlichen Erfahrung haben kann. Da die Konditionen insbesondere von der Bonität des Kreditnehmers abhängen, wird Scoring seitens der Kreditinstitute bes. geschätzt. Verbraucherschützer kritisieren das Scoring wegen der mangelhaften Transparenz der Verfahren, da weder die zugrunde gelegten Daten noch ihre Gewichtungen bekannt gegeben werden. Befürchtet werden deshalb Diskriminierungen z.B. aufgrund von Alter, Geschlecht, Wohnumfeld u.a. Faktoren.

Vgl. auch SCHUFA-Basisscore, Credit-Scoring-Verfahren, Scoringsystem.

Suche in der E-Bibliothek für Professionals

ANZEIGE

Sachgebiete
Scoring
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet:
Weiterführende Schwerpunktbeiträge
Einem Zwangsversteigerungsantrag sind meist langwierige Bemühungen seitens des Gläubigers und eventuell auch des Schuldners vorangegangen, diese Zwangsmaßnahme zu verhindern. Der Grund hierfür liegt im komplizierten und für Außenstehende und Betroffene nur bedingt kalkulierbaren Verlauf sowie der langwierigen Dauer eines Zwangsversteigerungsverfahrens. ... mehr
Schwerpunktbeitrag von  Helmut Keller