Ergebnisse "Dr. Susanne Schmid" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 73
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Verhältnis von Wohnbevölkerung zu landwirtschaftlicher Nutzfläche eines Untersuchungsgebietes. Vgl. auch Bevölkerungsdichte.
bildet das Verhältnis der Personen im Rentenalter (in Deutschland derzeit 65 Jahre und älter; bei langsam steigendem Renteneintrittsalter auf 67 ... mehr
Bevölkerungspyramide.

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Im Mittelpunkt dieses Lehrbuchs stehen die Beziehungen zwischen Außenhandel und Wettbewerb. Die Autoren konzentrieren sich auf die realwirtschaftlichen Aspekte der ... Vorschau
Verhältnis der Erwerbspersonen zur Fläche eines Untersuchungsgebietes. Vgl. auch Bevölkerungsdichte.
Bevölkerungsdichte.
Bevölkerungswissenschaft.
Quotient aus der Bevölkerung eines Gebiets und der Gebietsfläche; er ergibt eine bestimmte Einwohnerzahl je Flächeneinheit (km2). 2011 betrug die Bevölkerungsdichte ... mehr
in Medien und Öffentlichkeit verwendeter Begriff für die mitunter starke Wachstumsphase einer Bevölkerung im demografischen Übergang. Vgl. auch Übergangstheorie.
jährlich vorgenommene Addition der Geburten und Zuzüge sowie Subtraktion der Sterbefälle und Fortzüge auf einem Gebiet während eines Jahres. Ihnen ... mehr
1. Bevölkerungswissenschaft als Sozialwissenschaft unterliegt keinen strengen Gesetzesbegriffen; begründete Hypothesen können jedoch formuliert und einer empirischen Überprüfung unterzogen werden. 2. Bevölkerungsgesetz ... mehr
Bevölkerungspolitik.
formale Demografie, Bevölkerungswissenschaft.
theoretische Konstrukte der Bevölkerungsentwicklung, die die Einwirkungen von unterschiedlichen Annahmen über demografische Variablen (Geburtenhäufigkeit, Sterblichkeit u.a.) beschreiben. Bekanntestes und wichtigstes Bevölkerungsmodell ... mehr
bezeichnet eine Forschungsrichtung, welche die Bevölkerungsbewegung mit ihren existenziellen Umweltbeziehungen verknüpft. Dazu dient ihr eine sozialwissenschaftliche Umweltkonzeption (O.D. Duncan). Die ... mehr
Demoökonomie; 1. Begriff: bezeichnet die Erforschung des Wechselverhältnisses von Bevölkerung und Wirtschaft und fasst Arbeitsfelder und Forschungsfragen zusammen, worin Wirtschaftswissenschaft ... mehr
Aus den Gesetz vom abnehmenden Bodenertrag (Ertragsgesetz) war zu folgern, dass es ein optimales Verhältnis von erwerbsfähiger Bevölkerung und Produktion ... mehr
Bevölkerungspolitik ist die Gesamtheit zielgerichteter, staatlich-administrativer Maßnahmen, um eine Bevölkerung in ihrer Größe oder inneren Zusammensetzung zu verändern. Die Maßnahmen ... mehr
Bevölkerungsvorausschätzung.
Bevölkerungsvorausschätzung.
Treffer 1 - 20 von 73
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die Neue Institutionenökonomik (NIÖ) ist eine seit den 1970er-Jahren aufstrebende Forschungsrichtung der Volkswirtschaftslehre. Zu ihren Vorläufern gehören Coase, Demsetz, Alchian, Olson, Buchanan und Tullock, zu ihren Hauptbegründern zählen u.a. Williamson, Jensen und Meckling. Im deutschen Sprachraum hat v.a.. Richter die ... mehr
von  Apl. Prof. Dr. Dr. Helge Peukert
Unter Internet Business wird die Abwicklung von Geschäftsprozessen jedweder Art über das Internet verstanden. Darunter fallen sowohl interne Prozesse, die sich nur auf Kommunikationspartner innerhalb eines Unternehmens beziehen, als auch solche Prozesse, die zwischen zwei Geschäftspartnern außerhalb des Unternehmens bestehen. ... mehr
von  Dr. Markus Siepermann

ANZEIGE