Ergebnisse "Prof. Dr. Axel Ockenfels" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 38
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Wer ist ein Akteur in einer gegebenen Situation? Die Agentennormalform der Spieltheorie beantwortet diese Frage in extremer, aber überzeugender Weise: ... mehr
VWL (Spieltheorie)
Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
Normalform, Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
Abstrahieren die Normalformen von Spielen nur von der natürlichen Dynamik (Zug um Zug) eines Spiels, so vernachlässigt die charakteristische Funktion ... mehr
VWL (Spieltheorie)

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Im Gabler Kompaktlexikon Logistik können Sie mehr als 1.900 praxisrelevante Begriffe aus den Bereichen der Beschaffung, Produktion und Distribution nachschlagen. ... Vorschau
Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
Von evolutionärer Spieltheorie spricht man meist dann, wenn das Verhalten der Spieler nicht durch rationale Entscheidungskalküle abgeleitet wird, sondern als ... mehr
VWL (Spieltheorie)
Die extensive Form eines Spiels lässt sich durch ihren komplettierten Spielbaum veranschaulichen. Dies soll am sog. Vertrauensspiel (vgl. Abbildung „Extensive ... mehr
VWL (Spieltheorie)
Hawk and Dove Game; Standardparadigma der evolutionären Spieltheorie. Die Spieler i = 1, 2 können sich beide aggressiv (Strategie Falke ... mehr
VWL (Spieltheorie)
wiederholte Spiele.
VWL (Spieltheorie)
In den Wirtschaftswissenschaften spielt der Begriff des Gleichgewichts als methodisches Konzept zur Untersuchung ökonomischer Fragestellungen eine zentrale Rolle. Der Gleichgewichtsbegriff ... mehr
Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
extensive Form.
VWL (Spieltheorie)
In dem Spiel Kampf der Geschlechter müssen Mann und Frau gleichzeitig zwischen einem Besuch eines Konzerts oder eines Sportereignisses entscheiden. ... mehr
VWL (Spieltheorie)
kooperative Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
Organisation: Zeitlich begrenzter Zusammenschluss von mind. zwei Personen oder Gruppen, die gemeinsam ihre in Verhandlungsprozessen zum Ausgleich gebrachten Interessen zu ... mehr
häufig von beeindruckender mathematischer Eleganz gekennzeichnet, hat aber in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften wenig Anklang gefunden - Ausnahmen sind die ... mehr
VWL (Spieltheorie)
Schwerpunktbeitrag
Marktdesign ist die Kunst, Institutionen so auszugestalten, dass die Verhaltensanreize für individuelle Marktteilnehmer mit den übergeordneten Zielen des Marktarchitekten im ... mehr
VWL (Spieltheorie)
Normalform, Spieltheorie.
VWL (Spieltheorie)
Konzept der Spieltheorie. Im Nash-Gleichgewicht verhalten sich alle Spieler (Wirtschaftssubjekte) optimal bei gegebenen Aktionen der anderen Spieler. Vgl. auch Gleichgewicht.
VWL (Spieltheorie)
Treffer 1 - 20 von 38
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Das identitätsbasierte Markenmanagement stellt einen außen- und innengerichteten Managementprozess mit dem Ziel der funktionsübergreifenden Vernetzung aller mit der Markierung von Leistungen zusammenhängenden Entscheidungen und Maßnahmen zum Aufbau einer starken Marke dar.
von  Prof. Dr. Christoph Burmann, Dipl.-Geogr. Andreas Müller
Wissensmanagement beschäftigt sich mit dem Erwerb, der Entwicklung, dem Transfer, der Speicherung sowie der Nutzung von Wissen. Wissensmanagement ist weit mehr als Informationsmanagement.
von  Prof. Dr. Jetta Frost

ANZEIGE