Ergebnisse "Prof. Dr. Fred Wagner" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 517
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Aufgabe eines Rechts oder einer Sache mit der Absicht, dadurch von einer Verpflichtung (meistens zur Zahlung) entbunden zu sein. I. Transportversicherung: Berechtigung ... mehr
I. Handelsrecht: 1. Grundsätzlich sind Abbruchkosten Aufwendungen in der Periode ihres Anfalls, und zwar - je nach Zuordnung des abgebrochenen Vermögensgegenstandes ... mehr
BWL (Bilanzierung)
1. Begriff: Abk. für „Activities of Daily Living” („Tätigkeiten des täglichen Lebens“). 2. Merkmale: Bei Anwendung des ADL-Punktesystems wird zur Beurteilung ... mehr
Prognoserisiko. 1. Begriff: Komponente des Irrtumsrisikos, das seinerseits eine Komponente des versicherungstechnischen Risikos ist. Aufgrund von Änderungen in den schadenbestimmenden ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Das Buch geht auf den Wandel im Gesundheitswesen ein, der die Entwicklung von innovativen und kooperativen Versorgungsformen erfordert. Dargestellt werden ... Vorschau
Besteuerung: Besteuerungsprinzip, nach dem sich die Höhe der Abgaben nach dem Empfang staatlicher Leistungen durch den Staatsbürger richtet. Privatversicherung: grundlegendes ... mehr
Synthetische Rückversicherung, nichttraditionelle Rückversicherung. Oberbegriff für eine „alternative“ Ausgestaltung von Rückversicherungsmarktprodukten bezüglich ihrer Zielsetzung und/ oder der Art des Ausgleichsmechanismus ... mehr
1. Begriff: Übertragung (Transfer) von (versicherungswirtschaftlichen) Risiken an den Kapitalmarkt zur Finanzierung über nicht traditionelle (alternative) Risikoträger und/ oder Instrumentarien. ... mehr
Gesetz zur Neuregelung der steuerrechtlichen Rahmenbedingungen und einiger betriebsrentenrechtlicher Vorschriften zu den Alterseinkünften. Wurde durch ein Urteil des BVerfG vom ... mehr
I. Allgemein: Lebensalter. II. Sozialversicherung: Das Erreichen einer bestimmten Altersgrenze ist neben weiteren Bedingungen eine wesentliche Voraussetzung für den Anspruch ... mehr
wichtiger Teil der sozialen Sicherung; nach dem Drei-Säulen-Konzept zu gliedern in: 1. Säule: die staatliche Alterssicherung, der die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV), ... mehr
eigenständiger Zweig der Sozialversicherung; gewährt Leistungen für selbstständige Landwirte und ihre mitarbeitenden Familienangehörigen nach dem Gesetz über die Alterssicherung der ... mehr
1. Begriff: Investmentfonds mit dem Zweck der privaten oder betrieblichen Altersvorsorge. Unterliegt den Vorschriften des Investmentgesetzes; diese sichern eine langfristige, ... mehr
1. Begriff: Versicherungsunternehmen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) gehen gegenüber den Versicherten eine rechtliche Verpflichtung ein, dass die Beiträge nicht ... mehr
1. Begriff: Prinzipien in der Haftpflichtversicherung nach altem Recht. Der Versicherungsnehmer war nach altem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) nicht berechtigt, ohne vorherige ... mehr
1. Begriff: Arbeitnehmer eines Versicherungsunternehmens oder eines selbstständigen Vermittlers - im Gegensatz zu den gewerblichen oder selbstständigen Vermittlern. Arbeitsrechtlich unterliegt ... mehr
1. Begriff: Für das sog. gebundene Vermögen hat der Gesetzgeber vorgeschrieben, wie das Vermögen angelegt werden muss. Das gebundene Vermögen ... mehr
Über die allg. Anlagevorschriften des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG) hinaus, sieht die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bes. Anlagevorschriften für das gebundene Vermögen ... mehr
Vertriebsverbund, bei dem die Nachfrage nach dem Versicherungsprodukt mit dem Erwerb anderer Produkte (z.B. Kfz, Immobilien) oder mit der Nutzung ... mehr
Treffer 1 - 20 von 517
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Wissenschaft von dem Entwurf, der Entwicklung und der Anwendung computergestützter Informations- und Kommunikationssysteme (IuK-Systeme) und -techniken in Unternehmungen und Verwaltungen zur Unterstützung ihrer Geschäftsprozesse. Die Wirtschaftsinformatik nimmt eine Schnittstellenfunktion zwischen der oft technisch ausgerichteten Informatik und der anwendungsorientierten Betriebswirtschaftslehre wahr. ... mehr
von  Prof. Dr. Richard Lackes
Wissensmanagement beschäftigt sich mit dem Erwerb, der Entwicklung, dem Transfer, der Speicherung sowie der Nutzung von Wissen. Wissensmanagement ist weit mehr als Informationsmanagement.
von  Prof. Dr. Jetta Frost

ANZEIGE