Ergebnisse "WP Dr. Werner Krommes" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 14 von 14
pro Seite:
Seite:
 
Bilanzmanipulation meint illegale Maßnahmen (hauptsächlich in Form von Scheingeschäften), die dem Zweck dienen, Jahresabschluss und Lagebericht (i.d.R.) durch Ausschaltung des ... mehr
Das dt. Wort Diagnose ist aus dem griech. Begriff diagnostikos enstanden, der so viel besagt wie „zum Unterscheiden geschickt“. So ... mehr
VWL (Konjunktur)
Schwerpunktbeitrag
I. Position und Wesen der Eigenverantwortlichkeit Die Berufspflichten des Wirtschaftsprüfers (WP) sind umfangreich und bedeutend. Folgt man der Wirtschaftsprüferordnung (WPO) und ... mehr
In ihrer gemeinsamen Stellungnahme (Anforderungen an die Qualitätssicherung in der WP-Praxis) haben Wirtschaftsprüferkammer und Institut der Wirtschaftsprüfer die Konsultation expressis ... mehr

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Im Mittelpunkt dieses Lehrbuchs stehen die Beziehungen zwischen Außenhandel und Wettbewerb. Die Autoren konzentrieren sich auf die realwirtschaftlichen Aspekte der ... Vorschau
I. Allgemein: Unter Prozess versteht man die Gesamtheit aufeinander einwirkender Vorgänge innerhalb eines Systems. So werden mittels Prozessen Materialien, Energien oder ... mehr
1. Begriff: Das Prüfungskonzept stellt die (in einem Strategie- und Planungsmemorandum schriftlich erfassten und dem Prüfungsteam rechtzeitig zur Verfügung gestellten) ... mehr
Der Begriff Prüfungstechnik beinhaltet die sachgerechte Anwendung von Instrumenten (Vergleich, Augenscheinnahme, Befragung, Beobachtung, Bestätigung, Einsichtnahme und Nachrechnen), die dazu dienen, ... mehr
Prüfungsziele entsprechen bestimmten Erklärungen des Managements. Wenn dieses einen ungeprüften Jahresabschluss vorlegt, dann behauptet es, dass alle Positionen erfasst wurden, ... mehr
Versteht man unter Risiko die Möglichkeit ungünstiger künftiger Entwicklungen, dann erfasst der Begriff des Risikoprofils deren ausgeprägte Merkmale. Hierbei spielen ... mehr
Eine Risikovernetzung liegt vor, wenn sich durch den Eintritt eines Ereignisses mehrere Risiken gleichzeitig konkretisieren. So kann ein konjunkturbedingter Umsatzrückgang ... mehr
Investitionsgütermarketing, bei dem die Leistungsangebote oder Problemlösungs-Systeme sich als ein durch die Vermarktungsfähigkeit abgegrenztes, von einem oder mehreren Anbietern in ... mehr
Es ist insbesondere der Aufsichtsrat, aber es sind auch die übrigen Personen und Institutionen, die an Entwicklung und Lage eines ... mehr
Verfallzeiten (eigentlich nur aus der Atom-Physik durch den Begriff der Halbwertszeit bekannt) gibt es u.a. auch im Wirtschaftsleben, z.B. in ... mehr
I. Rechnungswesen: Materiality, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB). II. Wirtschaftsprüfung: Nach der Terminologie des Prüfungsstandards Nr. 250 des Instituts der Wirtschaftsprüfer, „besagt der Grundsatz ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Treffer 1 - 14 von 14
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Corporate Governance bezeichnet den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung eines Unternehmens. Unvollständige Verträge und unterschiedliche Interessenlagen bieten den Stakeholdern prinzipiell Gelegenheiten wie auch Motive zu opportunistischem Verhalten. Regelungen zur Corporate Governance haben grundsätzlich die Aufgabe, durch ... mehr
von  Prof. Dr. Axel v. Werder
Die Informationsethik hat die Moral (in) der Informationsgesellschaft zum Gegenstand. Sie untersucht, wie wir uns, Informations- und Kommunikationstechnologien und neue Medien anbietend und nutzend, in moralischer Hinsicht verhalten bzw. verhalten sollen.
von  Prof. Dr. Oliver Bendel

ANZEIGE