Ergebnisse "Allgemeines" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 391
pro Seite:
Seite:  vor »
 
im kaufmännischen Sprachgebrauch: Rückgabevorbehalt für bedingt übernommene Ware.
Recht (Allgemeines)
Aufgabe eines Rechts oder einer Sache mit der Absicht, dadurch von einer Verpflichtung (meistens zur Zahlung) entbunden zu sein. I. Transportversicherung: Berechtigung ... mehr
Fortführung eines Geschäftsbetriebes (Firmenfortführung) unter einer von dem Namen des Inhabers abweichenden Bezeichnung; gestattet bei Erwerb eines Handelsgeschäftes mit Firma ... mehr
Recht (Allgemeines)
I. Ablehnung einer Leistung: Zulässig nach BGB: 1. I.Allg. gegenüber Teilleistungen, 2. im Fall einer Pflichtverletzung aus Leistungsverzögerung oder Schlechtleistung. ... mehr

ANZEIGE

Buch zum Thema
Kooperationen zwischen Unternehmen sind heute selbstverständlich. Diese Entwicklung führt zu vielen Begrifflichkeiten und Erklärungsansätzen, die der Vielfalt derartiger Organisationsformen nur ... mehr
Autor(en): Heiko Baum
Gabler Verlag2011. Book. XVIII, 298 S. Soft cover
Preis 69.99 €
Handelsvertreter, bes. Versicherungsvertreter, der nicht nur Verträge vermittelt, sondern auch abschließt (§ 84 HGB, § 164 I BGB).
Recht (Allgemeines)
Provision.
Recht (Allgemeines)
Handelsvertreter, der Verträge, v.a. Kaufverträge, aufgrund bes. Abschlussvollmacht im fremden Namen und für Rechnung seines Auftraggebers verbindlich abschließt. Oft verfügen Abschlussvertreter ... mehr
Recht (Allgemeines)
Abschlussvertreter.
Recht (Allgemeines)
1. Abschriften, Kopien, Abdrucke oder sonstige mit der Urschrift übereinstimmende Wiedergaben des Wortlautes auf einem Schrift-, Bild- oder anderen Datenträger ... mehr
BWL (Buchhaltung) ,  Recht (Allgemeines)
Ein abstraktes Schuldversprechen begründet einen einseitig verpflichtenden Vertrag, durch den sich der Schuldner zu einer Leistung verpflichtet, die von ihrem ... mehr
1. Schutz gegen objektiv widerrechtliche Eingriffe in geschützte Rechtsgüter nach den Grundsätzen von § 1004 BGB. Abwehranspruch besteht in einer ... mehr
Recht (Allgemeines)
1. Informatik: auch Software-Agent, Programm, das als Bestandteil eines verteilten Systems selbstständig handelt und mit anderen Agenten des Systems kommuniziert. ... mehr
Falschlieferung, Lieferung einer anderen als der verkauften Sache. Eine Aliud-Lieferung wird beim Kaufvertrag einem Sachmangel gleichgestellt (§ 434 III BGB), ... mehr
Vertragsklausel, die besagt, dass in der Ausführung oder Hinnahme bestimmter Handlungen (Annahme der Ware, Zahlung etc.) kein Verzicht auf Einwendungen ... mehr
Recht (Allgemeines)
Eigenhändler. I. Binnenhandel: Der Alleinvertreter kauft und wiederverkauft Ware für eigene Rechnung und im eigenen Namen. Seine Tätigkeit ist auf die Erzielung ... mehr
BWL (Außenhandelsmarketing) ,  Recht (Allgemeines)
Einzelvertretung; Alleinvertreter. Gegensatz: Gesamtvertretung.
Recht (Allgemeines)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind vertragliche Klauseln, die zur Standardisierung und Konkretisierung von Massenverträgen dienen. Sie werden von einer Vertragspartei einseitig ... mehr
Recht (Allgemeines)
Löschung einer Eintragung von Amts wegen. 1. Im Grundbuch: Löschung nur auf Antrag. Auch bei unrichtigen Eintragungen nur Widerspruch oder Amtswiderspruch. Ausnahmen: ... mehr
Recht (Allgemeines)
Eröffnungsbilanz.
BWL (Bilanzierung) ,  Recht (Allgemeines)
Ein Angestellter ist Arbeitnehmer, der sich vom Begriff des Arbeiters in gewissen Punkten unterscheidet. Im Unterschied zum Arbeiter ist der ... mehr
Treffer 1 - 20 von 391
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Prozesskostenrechnung ist ein Begriff, der in der jüngeren Vergangenheit die Kostenrechnungsdiskussion und -gestaltung maßgeblich beeinflusst hat. Prozesskostenrechnung wird in Deutschland z.T. auch als Vorgangskalkulation bezeichnet. In den USA werden - bei gleichem Inhalt - die Begriffe Activity Based Costing oder ... mehr
von  Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber
Gegenstand der Informationsökonomik ist die Analyse ökonomischer Systeme unter besonderer Berücksichtigung der Tatsache, dass die Wirtschaftssubjekte unter unvollständiger Information bezüglich Gegenwart und Zukunft entscheiden und handeln.
von  Prof. Dr. Birgitta Wolff, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Arnold Picot

ANZEIGE