Ergebnisse "Außenhandel" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 58
pro Seite:
Seite:  vor »
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
I. Charakterisierung Der Außenhandel umfasst die staatlichen Grenzen überschreitenden Handelsbeziehungen. Er bildet die Grundlage der internationalen Arbeitsteilung. Der Unterschied zwischen Außenhandel ... mehr
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Außenwirtschaft)
alle Treffer
Konnossement.
BWL (Außenhandel)
Exportförderung.
Außenhandelsquote; Anteil des Umsatzes aus Auslandsgeschäften am Gesamtumsatz eines Unternehmens. Anders: Exportquote.
BWL (Außenhandel)
fremde Wirtschaftsgebiete.

ANZEIGE

Buch zum Thema
Durch die Mischung unterschiedlicher Themen und Autoren aus verschiedenen Disziplinen und Kulturkreisen, werden in 66 Fallstudien vielfache Facetten der internationalen ... mehr
Autor(en): Joachim Zentes,Bernhard Swoboda
Gabler Verlag2000. eBook. XXVIII, 983 S. N/A
Preis 39.99 €
1. Diplomatische Vertretungen eines Landes (z.B. der Bundesrepublik Deutschland) im Ausland, wie Botschaften, Gesandtschaften, Generalkonsulate, Konsulate und Missionen. Vgl. auch Auswärtiger ... mehr
Schwerpunktbeitrag
I. Charakterisierung Der Außenhandel umfasst die staatlichen Grenzen überschreitenden Handelsbeziehungen. Er bildet die Grundlage der internationalen Arbeitsteilung. Der Unterschied zwischen Außenhandel ... mehr
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Außenwirtschaft)
Außenhandelskennzahlen dienen der Beurteilung der Bedeutung und Entwicklung der Außenhandelsbeziehungen. Grundlage ihrer Berechnung sind gesamtwirtschaftliche Größen. Zu unterscheiden sind: (1) absolute ... mehr
BWL (Außenhandel)
Auslandsgeschäftsquote.
BWL (Außenhandel)
Kompensationsgeschäft.
BWL (Außenhandel)
internationale Vereinigung der Exportkredit- und Investitionsversicherer (International Union of Credit and Investment Insures), welche 1934 in Bern gegründet wurde. Zielsetzung ... mehr
BWL (Außenhandel)
1. Form einer Bankgarantie, die den Garantienehmer vor den finanziellen Folgen des Risikos schützt, dass der Anbieter (Garantieauftraggeber) - je ... mehr
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
im Rahmen einer Internationalisierungsstrategie gebildetes Referenzland für die Marktbearbeitung einer zugehörigen Ländergruppe. Das Brückenland soll eine zentrale wirtschaftliche Bedeutung für ... mehr
BWL (Außenhandel)
Die C-Klauseln der Incoterms sind – wie die F-Klauseln – Absendeverträge (shipment con­tracts). Im Unterschied zu den F-Klauseln muss der ... mehr
BWL (Außenhandel)
eine Klausel im Seefrachtgeschäft beim Containerverkehr. Wird carrier´s haulage vereinbart, so bedeutet dies, dass der Verfrachter (Frachtführer) der Ware neben ... mehr
BWL (Außenhandel)
Die drei D-Klauseln der Incoterms sind Ankunftsverträge und Ein-Punkt-Klauseln. Sie erweitern die Verantwortung des Verkäufers neben den Kosten u.a. um ... mehr
BWL (Außenhandel)
DAP
Abk. für Delivered At Place = Geliefert benannter Bestimmungsort. DAP ersetzt faktisch die früheren Klauseln DES, DEQ (dafür stattdessen auch DAT), ... mehr
BWL (Außenhandel)
DAT
Abk. für Delivered At Terminal = „Geliefert Terminal“ (benannter Terminal im Bestimmungshafen bzw. -ort); Vertragsformel der von der ICC entwickelten ... mehr
BWL (Außenhandel)
Form der internationalen Kooperation, bei welcher ein Kooperationspartner (Land A) mit einem anderen Kooperationspartner (Land B) im Hinblick auf eine ... mehr
BWL (Außenhandel)
Vorteile, die sich die Unternehmen selbst schaffen, z.B. durch Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten oder auch eine erfolgreiche Vermarktungsstrategie. Anders: exogene Handelsvorteile.
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Außenwirtschaft)
Treffer 1 - 20 von 58
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Integrationen im Zuge von Unternehmensakquisitionen und -fusionen (Post Merger Integration) finden unter spezifischen Rahmenbedingungen und wechselnden Vorzeichen statt. Nichtsdestoweniger lassen sich fünf wichtige Kernaufgaben identifizieren, die bei jeder Post Merger Integration nahezu immer die gleichen sind. Der folgende Artikel betrachtet die ... mehr
von  Prof. Dr. Gerhard Schewe
Zahlungsansprüche von Unternehmen gegen ihre Kunden stellen illiquide Buchforderungen dar. Die Verbriefung solcher Forderungsbestände bietet eine Möglichkeit zur Refinanzierung, da sie die Forderungsbestände in handelsfähige Wertpapiere umwandelt, die am Kapitalmarkt platziert werden können. Unternehmen können mit dem frischen Kapital Investitionen ... mehr
von  Dr. Cordula Heldt

ANZEIGE