Ergebnisse "Außenhandel" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 58
pro Seite:
Seite:  vor »
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
I. Charakterisierung Der Außenhandel umfasst die staatlichen Grenzen überschreitenden Handelsbeziehungen. Er bildet die Grundlage der internationalen Arbeitsteilung. Der Unterschied zwischen Außenhandel ... mehr
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Außenwirtschaft)
alle Treffer
Konnossement.
BWL (Außenhandel)
Exportförderung.
Außenhandelsquote; Anteil des Umsatzes aus Auslandsgeschäften am Gesamtumsatz eines Unternehmens. Anders: Exportquote.
BWL (Außenhandel)
fremde Wirtschaftsgebiete.

ANZEIGE

Buch zum Thema
Der Außenhandel gewinnt stetig an Bedeutung. Für Unternehmen bringt die zunehmende internationale Vernetzung der Wirtschaft neue Herausforderungen mit sich. Jenen ... mehr
Autor(en): Dietmar Sternad,Meinrad Höfferer,Gottfried Haber
Springer Fachmedien Wiesbaden2013. eBook. XX, 336 S. N/A
Preis 29.99 €
1. Diplomatische Vertretungen eines Landes (z.B. der Bundesrepublik Deutschland) im Ausland, wie Botschaften, Gesandtschaften, Generalkonsulate, Konsulate und Missionen. Vgl. auch Auswärtiger ... mehr
Schwerpunktbeitrag
I. Charakterisierung Der Außenhandel umfasst die staatlichen Grenzen überschreitenden Handelsbeziehungen. Er bildet die Grundlage der internationalen Arbeitsteilung. Der Unterschied zwischen Außenhandel ... mehr
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Außenwirtschaft)
Außenhandelskennzahlen dienen der Beurteilung der Bedeutung und Entwicklung der Außenhandelsbeziehungen. Grundlage ihrer Berechnung sind gesamtwirtschaftliche Größen. Zu unterscheiden sind: (1) absolute ... mehr
BWL (Außenhandel)
Auslandsgeschäftsquote.
BWL (Außenhandel)
Kompensationsgeschäft.
BWL (Außenhandel)
internationale Vereinigung der Exportkredit- und Investitionsversicherer (International Union of Credit and Investment Insures), welche 1934 in Bern gegründet wurde. Zielsetzung ... mehr
BWL (Außenhandel)
1. Form einer Bankgarantie, die den Garantienehmer vor den finanziellen Folgen des Risikos schützt, dass der Anbieter (Garantieauftraggeber) - je ... mehr
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
im Rahmen einer Internationalisierungsstrategie gebildetes Referenzland für die Marktbearbeitung einer zugehörigen Ländergruppe. Das Brückenland soll eine zentrale wirtschaftliche Bedeutung für ... mehr
BWL (Außenhandel)
Die C-Klauseln der Incoterms sind – wie die F-Klauseln – Absendeverträge (shipment con­tracts). Im Unterschied zu den F-Klauseln muss der ... mehr
BWL (Außenhandel)
eine Klausel im Seefrachtgeschäft beim Containerverkehr. Wird carrier´s haulage vereinbart, so bedeutet dies, dass der Verfrachter (Frachtführer) der Ware neben ... mehr
BWL (Außenhandel)
Die drei D-Klauseln der Incoterms sind Ankunftsverträge und Ein-Punkt-Klauseln. Sie erweitern die Verantwortung des Verkäufers neben den Kosten u.a. um ... mehr
BWL (Außenhandel)
DAP
Abk. für Delivered At Place = Geliefert benannter Bestimmungsort. DAP ersetzt faktisch die früheren Klauseln DES, DEQ (dafür stattdessen auch DAT), ... mehr
BWL (Außenhandel)
DAT
Abk. für Delivered At Terminal = „Geliefert Terminal“ (benannter Terminal im Bestimmungshafen bzw. -ort); Vertragsformel der von der ICC entwickelten ... mehr
BWL (Außenhandel)
Form der internationalen Kooperation, bei welcher ein Kooperationspartner (Land A) mit einem anderen Kooperationspartner (Land B) im Hinblick auf eine ... mehr
BWL (Außenhandel)
Vorteile, die sich die Unternehmen selbst schaffen, z.B. durch Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten oder auch eine erfolgreiche Vermarktungsstrategie. Anders: exogene Handelsvorteile.
BWL (Außenhandel) ,  VWL (Außenwirtschaft)
Treffer 1 - 20 von 58
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Bankassurance oder Assurancebanking bezeichnet die Zusammenarbeit und den gemeinsamen Marktauftritt von Kreditinstituten (Banken) und Versicherungsunternehmen, auch allgemein Allfinanz genannt. Ziel dabei ist es, den Kunden ein umfassendes und abgestimmtes Produktangebot an Finanzdienstleistungen zu unterbreiten und so die Kundenbindung zu stärken, ... mehr
von  Prof. Dr. Reinhold Hölscher, Dr. Ulrike Erdmann
Corporate Social Responsibility; Abk. CSR, stellt einen aus dem Anglo-Amerikanischen kommenden (normativen) Schlüsselbegriff der Unternehmensethik dar, welcher die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen aufspannt.
von  Prof. Dr. Nick Lin-Hi

ANZEIGE