Ergebnisse "Grundlagen, Theorien, Methoden" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 58
pro Seite:
Seite:  vor »
 
Zielgerichtete, soziale, planmäßige und bewusste, körperliche und geistige Tätigkeit.
Vereinigung bzw. Zusammenschluss wirtschaftlicher Organe zur Verfolgung bes. wirtschaftlicher Ziele.
Assoziation.
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Bezeichnung für die Möglichkeiten einer Person, Gruppe oder Institution, Einfluss auf andere Personen auszuüben und ggf. den eigenen Willen gegenüber ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)

ANZEIGE

Buch zum Thema
Im Mittelpunkt dieses Lehrbuches stehen die Grundlagen und Schlussweisen bei der Anwendung empirischer Methoden zur Theoriebildung und Theorieprüfung. Die Autoren ... mehr
Autor(en): Martin Eisend,Alfred Kuß
Springer Fachmedien Wiesbaden2017. Book. IX, 248 S. Soft cover
Preis 34.99 €
örtliche, technische und organisatorische Einheit zum Zwecke der Erstellung von Gütern und Dienstleistungen, charakterisiert durch einen räumlichen Zusammenhang und eine ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden) ,  Recht (Allgemeines, Individualarbeitsrecht) ,  VWL (Amtliche Statistik)
1. Begriff: Spezielle Soziologie, deren Gegenstandsbereich die Betriebe als Orte der gesellschaftlichen Produktion darstellen. Während die Betriebswirtschaftlehre i.Allg. die ökonomischen ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Beamter oder Angestellter, der einem Unterordnungsprinzip, eindeutig geregelten Entscheidungsbefugnissen sowie einer Reihe von verhaltensreglementierenden Vorschriften unterliegt. Als abgeleiteter Begriff der ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
legal-rationale Organisationsform, kennzeichnend für jede moderne Verwaltung im öffentlich-staatlichen Bereich sowie in Unternehmen, Betrieben, Verbänden, Parteien, Kirchen, Militärorganisationen etc. 1. Wesentliche ... mehr
BWL (BWL) ,  Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden) ,  VWL (Neue Politische Ökonomie)
Übersteigerung der Bürokratie, die zum Selbstzweck wird und ihre interne Organisation gegenüber den eigentlichen Zielen und Zwecken in den Vordergrund ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Gruppen, die sich durch die Häufigkeit der Interaktion, die sich auf unterschiedliche Verkehrsbereiche bezieht, abgrenzen (z.B. innerhalb einer Schulklasse). In ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
1. Begriff: Wachstumsstrategie, bei der ein erfolgreiches Angebot (Produkt, Dienstleistung) genauer an die Wünsche der verschiedenen Zielgruppen angepasst wird. 2. Vorgehensweise: ... mehr
BWL (Produktpolitik) ,  Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Gruppe.
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Zeit außerhalb der Arbeitszeit, über deren Nutzung der Einzelne selbst (frei) entscheiden kann.
durch Interaktion vermittelte Ausrichtung des Handelns von Individuen und Gruppen auf die Verwirklichung vorgegebener Ziele; beinhaltet asymmetrische soziale Beziehungen der ... mehr
typische Art und Weise des Verhaltens von Vorgesetzten gegenüber einzelnen Untergebenen und Gruppen.
Vorgehensweisen und Maßnahmen der Personalführung zur Verwirklichung vorgegebener Ziele, der Gestaltung der Führungssituation und der Behandlung der Untergebenen.
Aussagensysteme zur Erklärung von Führungserfolg.
I. Soziologie: Formen des Zusammenlebens, die als bes. eng, vertraut, sich auf unterschiedliche Lebensbereiche (Rollen) beziehend, als ursprünglich und dem ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden) ,  Recht (Schuldrecht, Besonderer Teil) ,  VWL (Europa)
als Gegenstand der Soziologie v.a. die territorial abgegrenzte Organisationsform zur Befriedigung und Sicherstellung der Lebensvollzüge einer größeren Menschengruppe. Zur Struktur der ... mehr
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Gruppe.
Wirtschaftssoziologie (Grundlagen, Theorien, Methoden)
Treffer 1 - 20 von 58
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Unter der risikoorientierten Bepreisung wird die Festlegung eines Preises für eine unternehmerische Leistung verstanden, bei der neben den Kosten der Leistung und einem i.d.R. prozentualen Aufschlag als Abgeltung des Unternehmerwagnisses auch mögliche Risiken mit einbezogen werden.
von  Dr. Markus Siepermann
Die Erbschaftsteuer besteuert den Übergang von Vermögenswerten. Dies kann im Erbfall der Übergang der Vermögenswerte auf den Erben oder aber im Schenkungsfall unter Lebenden auch die Besteuerung der verschenkten Vermögenswerte sein. Auch die Vermögensübertragung im Falle einer Zweckzuwendung unterliegt der ... mehr
von  Hans-Ulrich Dietz

ANZEIGE