Ergebnisse "Budgetierung" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 18 von 18
pro Seite:
Seite:
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
1. Begriff: Prozess der Budgeterstellung (Budget). 2. Arten: a) Bereichsbezogene Budgetierung: Es wird i.d.R. von den einzusetzenden Ressourcen (input-orientierte Budgetierung) ausgegangen, ... mehr
alle Treffer
Ausgangspunkt betrieblicher Planung, mit dem meist alle anderen Planungen (Kapazitäts- und Investitionsplanung, Produktions- und Beschaffungsplanung, Finanzplanung) verknüpft sind.
Schwerpunktbeitrag
Die Balanced Scorecard ist ein Verbindungsglied zwischen Strategiefindung und -umsetzung. In ihrem Konzept werden die traditionellen finanziellen Kennzahlen durch eine ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Der Begriff des Controllings umfasst mehr als der zugrunde liegende Terminus „to control” und bedeutet so viel wie „Steuerung, Lenkung ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Die Budgetierung ist eines der zentralen Führungsinstrumente und wird daher auch vielfach als „Rückgrat der Unternehmenssteuerung” charakterisiert. Dennoch steht die ... mehr

ANZEIGE

Buch zum Thema
Fundiertes betriebswirtschaftliches Hintergrundwissen ist für viele Fach- und Führungskräfte mittlerweile unerlässlich. Oftmals sind betriebliche Entscheider nicht "BWLer", sondern Ingenieure, Juristen, ... mehr
Autor(en): Ulrich Brecht
Springer Fachmedien Wiesbaden2012. eBook. XX, 245 S. N/A
Preis 39.99 €
Finanzwissenschaft: Andere Bezeichnung für den Haushaltsplan, den Finanzplan eines Zeitabschnitts, den Voranschlag von öffentlichen Einnahmen und Ausgaben für ein Haushaltsjahr ... mehr
1. Begriff: Prozess der Budgeterstellung (Budget). 2. Arten: a) Bereichsbezogene Budgetierung: Es wird i.d.R. von den einzusetzenden Ressourcen (input-orientierte Budgetierung) ausgegangen, ... mehr
Begriff: Planungstechnik, auf dem Budget aufbauend. Vgl. auch Budgetierung.
I. Unternehmensplanung: 1. Begriff: Planzeit, d.h. der Zeitraum, für den der Plan aufgestellt wurde. 2. Zu unterscheiden: a) Kurzfristige Planung: primär quantitative ... mehr
In einem Globalbudget erhalten Organisationseinheiten die Mittel für die Aufgabenerfüllung in Form einer "globalen" Netto-Gesamtsumme zugewiesen. Damit wird die sachliche ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Die Zufriedenheit der Mitarbeiter, v.a. der Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt, übt einen Einfluss auf die Kundenzufriedenheit und damit auf den ... mehr
Instrument des Logistik-Controlling, weist für bestimmte Planperioden Aufwendungen aus, die als Sollvorgaben für die Führungskräfte der Logistik dienen. Das Logistikbudget ... mehr
Planung von verbindlichen Wertgrößen (Sollgrößen) für eine Planungsperiode und für einzelne Verantwortungsbereiche der Marketingorganisation. Ergebnisse der Marketingbudgetierung sind Marketing-Teilbudgets; diese ... mehr
I. Begriff und inhaltliche Kennzeichnung: NPM steht in der internationalen Diskussion als Leitbegriff für die Reform und Modernisierung von Staat und ... mehr
Darstellung von Ergebnissen und Leistungen der einzelnen Verwaltungseinheiten im Haushaltsplan. Versuch zur Umsetzung einer outputorientierten Budgetierung. Probleme resultieren aus der ... mehr
Modell eines Unternehmens mit sieben Kernvariablen, die für die Gestaltung des Unternehmens wesentlich sind und zugleich Ansatzpunkte für Interventionen vonseiten ... mehr
Schwerpunktbeitrag
Unternehmerische Tätigkeiten bedürfen einer Planung, damit ihre möglichen Auswirkungen überschaubar und ihr zukünftiger Erfolg so weit als möglich erkennbar gemacht ... mehr
Durch die Festlegung auf ein Vergütungssystem sind grundsätzlich mehrere für die Versorgungssituation bedeutende Ziele zu verfolgen bzw. soll das Vergütungssystem ... mehr
I. Organisation: teilweise Synonym für Weisung. II. Betriebsorganisation: Setzung eines Leistungszieles als integrierender Bestandteil der Planung, die in der Stufenfolge: Schätzung, Vorgabe, Kontrolle ... mehr
Treffer 1 - 18 von 18
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Das identitätsbasierte Markenmanagement stellt einen außen- und innengerichteten Managementprozess mit dem Ziel der funktionsübergreifenden Vernetzung aller mit der Markierung von Leistungen zusammenhängenden Entscheidungen und Maßnahmen zum Aufbau einer starken Marke dar.
von  Prof. Dr. Christoph Burmann, Dipl.-Geogr. Andreas Müller
Wissensmanagement beschäftigt sich mit dem Erwerb, der Entwicklung, dem Transfer, der Speicherung sowie der Nutzung von Wissen. Wissensmanagement ist weit mehr als Informationsmanagement.
von  Prof. Dr. Jetta Frost

ANZEIGE