Ergebnisse "Einkünfteermittlung" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 19 von 19
pro Seite:
Seite:
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
Begriff des Einkommensteuerrechts. Ermittlung des Ergebnisses (Einkünfte) aus den einzelnen Einkunftsarten. Die Summe der Einkünfte bildet die Ausgangsgröße bei der ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
alle Treffer
Das steuerrechtliche Pendant zur handelsrechtlichen (planmäßigen) Abschreibung. Eine Abschreibung ist die Verteilung der Anschaffungskosten und Herstellungskosten des abnutzbaren Anlagevermögens auf ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
steuerrechtlicher Begriff für eine Art der Gewinnermittlung (Einkünfteermittlung); vgl. § 4 I EStG. Gewinn ist der Unterschiedsbetrag zwischen dem Betriebsvermögen ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
I. Mikroökonomik: Stromgröße im Rahmen der Haushaltstheorie, die einem Haushalt innerhalb einer Periode zufließt. Dabei stehen dem Haushalt i.Allg. vier Einkommensarten ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
Begriff des Einkommensteuerrechts. Einkünfte sind der Gewinn (§§ 4–7k EStG) oder der Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten (§§ 8–9a ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)

ANZEIGE

Buchneuerscheinungen
Sabine Bank untersucht Merkmale von Projektmitarbeitern, um ein optimales, erfolgreiches Projektteam zusammenstellen zu können. Es werden drei Kriterien bei der ... Vorschau
Begriff des Einkommensteuerrechts. Ermittlung des Ergebnisses (Einkünfte) aus den einzelnen Einkunftsarten. Die Summe der Einkünfte bildet die Ausgangsgröße bei der ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
im Sinn des Steuerrechts Aufwendungen für die laufende Instandhaltung (vorbeugende Instandhaltung) und die Instandsetzung privater und betrieblicher Wirtschaftsgüter. Abgrenzung zu ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
im Gegensatz zu unterhaltendem oder allgemeinbildendem Lesestoff, Druckwerke, die geeignet sind, Aus- und Fortbildung in einem Fachgebiet zu vermitteln: Fachbücher, ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
1. Häufig benutzte Form der Buchführung für nicht buchführungspflichtige Kleingewerbetreibende, Handwerker, Landwirte und Angehörige freier Berufe, z.B. Ärzte, durch eine ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Begriff des Steuerrechts für einen von der Besteuerung freibleibenden Betrag. Anders: Freigrenze. I. Einkommensteuerrecht: (Lohnsteuerrecht): 1. Grundfreibetrag: In den Tarif eingebauter Freibetrag, der ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
I. Handelsrecht: 1. Unternehmungsgewinn (Jahresüberschuss): Differenz zwischen Erträgen und Aufwendungen eines Geschäftsjahres (Unternehmensergebnis). 2. Ermittlung des Gewinns: Erfolgsrechnung, Gewinnermittlung. 3. Behandlung des Gewinns ... mehr
1. handelsrechtliche Ermittlung des Periodengewinns einer Unternehmung (Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und auch kurzfristige Erfolgsrechnung, Deckungsbeitragsrechnung). 2. Gewinnermittlung zur Besteuerung nach ... mehr
BWL (Bilanzierung)
einkommensteuerrechtlicher Begriff für Aufwendungen des täglichen Bedarfs (der Lebensführung) des Steuerpflichtigen und seiner Familienangehörigen. Kosten der Lebensführung sind grundsätzlich weder ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Einkommensteuerlich bei der Ermittlung der Einkünfte (Einkünfteermittlung) abziehbare Werbungskosten, wenn nicht höhere Werbungskosten nachgewiesen werden.
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
durch die wirtschaftliche und gesellschaftliche Stellung eines Steuerpflichtigen bedingte Aufwendungen. 1. Repräsentationsaufwendungen werden steuerlich grundsätzlich als Kosten der Lebensführung behandelt. 2. Dienen ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
1. Begriff: Zinsen für Fremdkapital. 2. Handelsrechtliche Behandlung: Schuldzinsen eines Betriebes sind Aufwendungen. Eine Aktivierung als Teil der Herstellungskosten eines aktivierungspflichtigen ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Steuer, die als Ergänzungsabgabe zur Einkommensteuer und zur Körperschaftsteuer nach Art. 106, 1, Nr. 6 GG als Bundessteuer erhoben werden ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
steuerrechtlicher Begriff als Gewinnermittlungsmethode 1. Synonym für Einnahmen-Überschuss-Rechnung (§ 4 III EStG) zur Ermittlung betrieblicher Gewinne. 2. Ermittlung des Überschusses der Einnahmen ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Steuerfestsetzung mittels eines gesetzlich festgelegten, förmlichen Verfahrens. Veranlagung ist dort vorzunehmen, wo es nach Art der Steuer einer eingehenden Erforschung ... mehr
BWL (Ertragsteuern)
Begriff des Einkommensteuerrechts für Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen (§ 9 I EStG). Sie umfassen die Aufwendungen, ... mehr
BWL (Ertragsteuern) ,  VWL (Finanzwissenschaft)
Treffer 1 - 19 von 19
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die Frage, was unter internationalem Management zu verstehen sei und unter welchen Bedingungen dieses in der Unternehmenspraxis vorzufinden ist, wird in der Literatur bis heute nicht übereinstimmend beantwortet. So bleibt z.B. umstritten, ob bei einem gelegentlich in geografisch nahe Auslandsmärkte ... mehr
von  Prof. Dr. Johann Engelhard
Seit dem Frühjahr 2007 ließ sich auf dem US-Markt für Hypothekenkredite mit geringer Bonität (Subprime) ein drastischer Anstieg von Zahlungsausfällen beobachten, der in der Folgezeit zu erheb­lichen Neubewertungen von Krediten, Auflösungen von Kredit­porte­feuilles, Not­finan­zierun­gen von Spezialinstituten bis hin zum Zusammenbruch ... mehr
von  Prof. Dr. Oliver Budzinski, Prof. Dr. Albrecht F. Michler

ANZEIGE