Ergebnisse "Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG)" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 5 von 5
pro Seite:
Seite:
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
1. Begriff: Abk. für Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich. Vom Deutschen Bundestag am 5.3.1998 beschlossenes und am 1.5.1998 in ... mehr
alle Treffer
KapCoRiLiG Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinie-Gesetz KG Kommanditgesellschaft KGaA Kommanditgesellschaft auf Aktien KMU klein- und mittelständische Unternehmen KonTraG Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich KostO Kostenordnung KraftStG Kraftfahrzeugsteuergesetz KrW-/AbfG Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz KschG Kündigungsschutzgesetz KStDV Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung KStG Körperschaftsteuergesetz KStR Körperschaftsteuer-Richtlinien KUG Kunsturhebergesetz KWG Gesetz über das Kreditwesen kWh Kilowattstunde
Stimmrechte für Aktien, die in einem Wertpapierdepot verwahrt werden und durch die Depotbank für den Aktionär ausgeübt werden.
German Accounting Standards Committee; ein 1998 gegründetes privates Rechnungslegungsgremium. Mit dem im April 1998 durch das Gesetz zur Kontrolle und ... mehr
BWL (Bilanzierung)
1. Begriff: Abk. für Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich. Vom Deutschen Bundestag am 5.3.1998 beschlossenes und am 1.5.1998 in ... mehr

ANZEIGE

Buch zum Thema
Klaus Wolf und Bodo Runzheimer entwickeln, unter Einbeziehung der Balanced Scorecard, ein systematisch strukturiertes Konzept zum Aufbau eines Risikomanagement-Systems. Sie ... mehr
Autor(en): Klaus Wolf,Bodo Runzheimer
Gabler Verlag2001. eBook. 0, 192 S. N/A
Preis 39.99 €
Schwerpunktbeitrag
Der Begriff Krisenmanagement entstand im politischen Bereich, wobei dessen erstmalige Verwendung dort umstritten ist, mehrheitlich aber J.F. Kennedy im Zusammenhang ... mehr
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die Makroökonomik betrachtet als Wissenschaft von den gesamtwirtschaftlichen Vorgängen die Volkswirtschaft als Ganzes, indem sie gleichartige Wirtschaftssubjekte zu Sektoren (wie Haushaltssektor, Unternehmenssektor) zusammenfasst und ihre ökonomischen Aktivitäten in Form von Aggregatvariablen (wie gesamtwirtschaftlicher Konsum oder gesamtwirtschaftliches Güterangebot) darstellt. Demzufolge untersucht ... mehr
von  Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
Unter einer strategischen Planung wird die Institutionalisierung eines umfassenden Prozesses verstanden, um zu entscheiden, in welche Richtung sich ein Unternehmen (oder ein Teilbereich des Unternehmens) entwickeln soll, d.h. welche Erfolgspotenziale es nutzen und ausschöpfen sollte, und welchen Weg in Form ... mehr
von  Prof. Dr. Günter Müller-Stewens

ANZEIGE