Ergebnisse "Herstellkosten" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 19 von 19
pro Seite:
Seite:
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
Begriff der Kostenrechnung für die durch die Herstellung eines Gutes entstandenen Kosten. Herstellkosten können der internen Bewertung von selbsterstellten Vermögensgegenständen ... mehr
alle Treffer
Sie ist die erste Stufe der kurzfristigen Erfolgsrechnung, in der die nach Kostenträgergruppen (Kostenträger) differenzierten Ist-Grenz-Herstellkosten der Istproduktion (Betriebsleistung) als ... mehr
Methode der Ermittlung der Herstellkosten oder Selbstkosten für die Leistungseinheit eines Produkts über die Kalkulation der Periodenerzeugung bei Massen- oder ... mehr
Preis eines Gutes, der unterhalb der Herstellkosten bzw. des Einkaufspreises liegt. Im internationalen Kontext handelt es sich um Dumping wenn ... mehr
BWL (Preispolitik)
im Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände (GKR) vorgesehenes Konto zur Aufnahme der hergestellten Fertigerzeugnisse zu Herstellkosten (Konto der Fertigerzeugnisse, Kontenklasse 7). Das ... mehr
BWL (Buchhaltung)

ANZEIGE

Buch zum Thema
In diesem Essential wird ein Ansatz entwickelt und dargestellt, der die mengen- und zeitorientierte Wertstromplanung (Mengengerüst) um die Darstellung der ... mehr
Autor(en): Frank Balsliemke
Springer Fachmedien Wiesbaden2015. Book. IX, 28 S. Soft cover
Preis 9.99 €
Fabrikationskonto. 1. Wenig übersichtliches gemischtes Konto in Produktionsbetrieben bei einer sehr einfachen Form der industriellen Abrechnung. Dieses Herstellkonto erfasst alle ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Begriff der Kostenrechnung für die durch die Herstellung eines Gutes entstandenen Kosten. Herstellkosten können der internen Bewertung von selbsterstellten Vermögensgegenständen ... mehr
Die internationale Preispolitik beinhaltet alle Maßnahmen der Preisgestaltung, -durchsetzung und -sicherung auf Auslandsmärkten.
veralteter Begriff für die in Geld ausgedrückten Mengen an Kostengütern (z.B. Material, Fremdleistungen). Wichtige Wertansätze: Anschaffungskosten, Herstellkosten, Herstellungskosten, Selbstkosten.
an den Herstellkosten orientierter Verrechnungspreis bei der Abrechnung innerbetrieblicher Leistungen zwischen den Fertigungsabteilungen eines Betriebs.
Schwerpunktbeitrag
Mit der Plankostenrechnung lassen sich einerseits zukünftige Kosten für das Unternehmen, die Unternehmensbereiche, Prozesse und Produkte bestimmen. Plankosten erlauben andererseits ... mehr
I. Kostenrechnung: Summe der Herstellkosten aller im Abrechnungszeitraum erzeugten Güter. II. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung: Wert der von inländischen Wirtschaftseinheiten in der Berichtsperiode produzierten Güter. ... mehr
derjenige Teil der angloamerikanischen Gewinn- und Verlustrechnung, der ausschließlich zur Ermittlung des Periodengewinns dient; die Gewinnvortragsrechnung ist nicht darin enthalten, ... mehr
Halberzeugnisse, Zwischenerzeugnisse. 1. Begriff: be- oder verarbeitete Stoffe, deren Produktionsprozess noch nicht beendet ist. 2. Aufnahme und Bewertung von unfertigen Erzeugnissen ... mehr
Wertansatz nach HGB. Nach dem Imparitätsprinzip müssen Verluste und Risiken, die am Bilanzstichtag zwar noch nicht realisiert sind, aber aufgrund ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Verpackungsmittel. I. Begriff: die für Verpackung erforderlichen Materialien. II. Kostenrechnung: 1. Bei Verbrauch größerer Mengen ist Verpackungsmaterial einem bes. Material(bestands)konto zu belasten und entsprechend ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Kosten des Vertriebs, die sich nicht den Kostenträgern direkt zurechnen lassen (Gemeinkosten), z.B. Gehälter der im Vertrieb tätigen Angestellten, allg. ... mehr
I. Begriff: Kosten für Verwaltungsleistungen. Dazu gehören u.a. Kosten des Verwaltungspersonals, Aufsichtsratsgehälter, Verbandsbeiträge, Prüfungskosten, Kosten der Verwaltungsgebäude (Beleuchtung, Miete, Pacht, Heizung), ... mehr
BWL (Bilanzierung)
1. Begriff: Verlustgefahren, die sich aus der Natur der Unternehmung ergeben, nämlich alle die wirtschaftlichen Handlungen der Unternehmung begleitenden Gefahren, ... mehr
globaler, meist in Prozent ausgedrückter Aufschlag, mit dem in der Vollkostenrechnung die Gemeinkosten verrechnet werden. Im Rahmen der Betriebsabrechnung wird ... mehr
Treffer 1 - 19 von 19
Seite:
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung ist ein Teil des sozialen Sicherungssystems in Deutschland. Übergreifend wird sie auch als Versicherungszweig der Arbeitsförderung bezeichnet. Sie erbringt Leistungen bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, witterungsbedingten Arbeitsausfällen und bei Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers. Sie finanziert eine Fülle verschiedener (Wieder-)Eingliederungsmaßnahmen ins ... mehr
von  Privatdozent Dr. rer. soc. Fred Henneberger, Prof. Dr. Berndt Keller
Börsenkommunikation soll die Transparenz an den Kapitalmärkten sicherstellen. Anleger haben ein berechtigtes Interesse an den Vorgängen im Unternehmen und an Entscheidungen des Managements, das Unternehmen hat ein Interesse daran, die eigenen Positionen zu verdeutlichen. Wesentliche Teile der Börsenkommunikation sind durch ... mehr
von  Dr. Perry Reisewitz

ANZEIGE