Ergebnisse "Kontenrahmen" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 20 von 40
pro Seite:
Seite:  vor »
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
Systematik der Gliederungsgrundsätze für die Ordnung des Rechnungswesens (zuerst durch Schär und Schmalenbach), in den europäischen Staaten überwiegend nach der ... mehr
BWL (Buchhaltung)
alle Treffer
auch Bilanzgliederungsprinzip; Aufbau des Kontenrahmens nach den Gliederungsvorschriften des § 266 HGB (Bilanz) bzw. § 275 HGB (Gewinn- und Verlustrechnung). ... mehr
BWL (Buchhaltung)
1. Rechnungswesen: periodisierte Ausgaben einer Unternehmung für die während einer Abrechnungsperiode verbrauchten Güter, Dienstleistungen und öffentlichen Abgaben, die in der ... mehr
BWL (Bilanzierung) ,  Recht (Allgemeines)
Finanz-oder Geschäftsbuchhaltung der Banken; oft auch als Buchführung bezeichnet, Teilgebiet des bankbetrieblichen Rechnungswesens, in dem alle anfallenden Geschäftsvorfälle chronologisch und ... mehr
ein für die Zwecke des Baugewerbes spezialisierter Kontenrahmen. Die Kontenklassen 0–8 bilden die sog. Geschäftsbuchführung, während die Kontenklasse 9 für ... mehr
BWL (Buchhaltung)

ANZEIGE

Buch zum Thema
Gottfried Bähr, Wolf F. Fischer-Winkelmann und Stephan List vermitteln didaktisch geschickt das notwendige Grundlagenwissen über Buchführungs- und Abschlusstechniken sowie über ... mehr
Autor(en): Gottfried Bähr,Wolf F. Fischer-Winkelmann,Stephan List
Gabler Verlag2006. Book. XXXI, 624 S. Soft cover
Preis 54.99 €
Betriebsaufwand; Aufwand (Aufwendungen), der durch die betriebliche Leistungserstellung entsteht. Vgl. die Abgrenzungsrechnung im Industrie-Kontenrahmen (IKR); Kontengruppen 90 und 91. Vgl. auch ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Betriebsertrag; Ertrag, der aus der betrieblichen Leistungserstellung resultiert. Vgl. die Abgrenzungsrechnung im Industrie-Kontenrahmen (IKR), (Kontengruppen 90 und 91). Vgl. auch neutraler ... mehr
BWL (Buchhaltung)
1. Begriff: Stoffe, die, ohne selbst in die Produkte direkt einzugehen (Rohstoffe, Hilfsstoffe), zur Durchführung des Fertigungsprozesses benötigt werden, z.B. ... mehr
BWL (Bilanzierung)
Vorschrift (teils gesetzlich, teils durch freiwillige Übernahme) für inhaltliche Abgrenzung und Gliederung einzelner Postengruppen und Positionen in der Bilanz. Für ... mehr
BWL (Bilanzierung)
In der Buchführung werden die im Unternehmen anfallenden Geschäftsvorfälle (wie z.B. Einkauf von Materialien, Verbrauch von Rohstoffen, Zahlung von Löhnen, ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Aufwendungen für Bürobedarf. Wegen der normalerweise geringen Höhe der Lagerhaltung von Bürobedarf erfasst man i.d.R. die Zugänge an Büromaterial unmittelbar ... mehr
BWL (Buchhaltung)
ein für die Zwecke des Einzelhandels spezialisierter Kontenrahmen. Die Kontenklassen 0–8 bilden die sog. Geschäftsbuchführung, während die Kontenklasse 9 für ... mehr
BWL (Buchhaltung)
durch Erlass des Reichswirtschaftsministers im Rahmen der „Richtlinien zur Organisation der Buchführung” vom 11.11.1937 aufgestellte Kontenübersicht, die eine Vergleichbarkeit der ... mehr
BWL (Buchhaltung)
Ertragskonten zur Buchung der Erlöse bzw. Umsatzerlöse. In den meisten Kontenrahmen die Konten der Kontenklasse 8 (Großhandelskontenrahmen, Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände ... mehr
BWL (Buchhaltung)
1. Begriff: Minderung der erzielten Erlöse (Bruttoerlöse) durch Erlösberichtigungen (z.B. Boni), Erlösminderungen (z.B. Rabatte, Skonti) und Erlöskorrekturen (z.B. Korrektur von ... mehr
BWL (Bilanzierung)
im Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände (GKR) vorgesehenes Konto zur Aufnahme der hergestellten Fertigerzeugnisse zu Herstellkosten (Konto der Fertigerzeugnisse, Kontenklasse 7). Das ... mehr
BWL (Buchhaltung)
jetzt: Industrie-Kontenrahmen (IKR).
BWL (Buchhaltung)
Sammelbegriff für die verschiedenen Aktiv- oder Passivkonten der Klasse 1 im Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände (GKR), beim Industrie-Kontenrahmen (IKR) auf die ... mehr
BWL (Buchhaltung)
1948/1949 als Gemeinschafts-Kontenrahmen der Industrie vom „Arbeitsausschuss Betriebswirtschaft industrieller Verbände” im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) erarbeiteter und allen ... mehr
BWL (Buchhaltung)
GKR
Abk. für Gemeinschafts-Kontenrahmen industrieller Verbände.
BWL (Buchhaltung)
Der Kontenrahmen für den Groß- und Außenhandel ist ein für diesen Wirtschaftszweig spezialisierter Kontenrahmen.
BWL (Buchhaltung)
Treffer 1 - 20 von 40
Seite:  vor »
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Gehört ein Unternehmen als Mutter- oder Tochterunternehmen einem Konzern an, so ist die Aussagefähigkeit seines Jahresabschlusses aufgrund konzerninterner Beziehungen sowie der Möglichkeit konzerninterner Sachverhaltsgestaltungen eingeschränkt. D.h., die dem Jahresabschluss zugedachten Funktionen (Dokumentationsfunktion, Ausschüttungsbemessungsfunktion und Informationsfunktion) können nur eingeschränkt erfüllt werden. ... mehr
von  Professor Dr. Dr. h.c. Ralf Michael Ebeling
Die Rechtsökonomik (engl.: Law and Economics) betrachtet das Recht als ökonomischen Gegenstand. Vornehmlich Institutionen, Grundlagen und Strukturen des Rechts sowie Fragestellungen rechtlicher Natur werden vom Standpunkt der Volkswirtschaftslehre aus untersucht. Das Vorgehen verbindet Ökonomen und Juristen, deren Interesse dem Entscheidungsverhalten ... mehr
von  Dr. rer. pol. Enrico Schöbel

ANZEIGE