Ergebnisse "Motivatoren" im Gabler Wirtschaftslexikon

Treffer 1 - 4 von 4
pro Seite:
Seite:
 
exakte Treffer
Beziehungsgraph
bilden innerhalb der Zweifaktorentheorie der Zufriedenheit von Herzberg jene Bestandteile der Arbeitssituation, die langfristig Arbeitszufriedenheit bedingen und zugleich die Leistungsbereitschaft ... mehr
alle Treffer
Bei einem Projekt handelt es sich um ein zeitlich begrenztes Vorhaben, das relativ umfangreiche, komplexe Aufgaben zum Inhalt hat und ... mehr
bezieht sich auf einen Zustand, bei dem wegen eines inneren Anreizes, der in der Tätigkeit selbst liegt, z.B. im Empfinden ... mehr
bilden innerhalb der Zweifaktorentheorie der Zufriedenheit von Herzberg jene Bestandteile der Arbeitssituation, die langfristig Arbeitszufriedenheit bedingen und zugleich die Leistungsbereitschaft ... mehr
von Herzberg entwickelte Theorie mit der Annahme, dass es zwei voneinander unabhängige Dimensionen der Arbeitszufriedenheit gibt: Unzufriedenheit/Nicht-Unzufriedenheit sowie Zufriedenheit/Nicht-Zufriedenheit.

ANZEIGE

Buch zum Thema
Produktivität, Leistungsfähigkeit und Lernmotivation sind zentrale Faktoren unserer heutigen Arbeitswelt. Gleichzeitig sind sie auch Stellschrauben unseres Befindens am Arbeitsplatz. Allerdings ... mehr
Autor(en): Ruth Tröster
Springer Fachmedien Wiesbaden2013. eBook. X, 189 S. N/A
Preis 39.99 €
Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Ausgangslage und Ziele Die Energiewende, die Realisierung eines Konzepts für ein Energieversorgungssystem in der Bundesrepublik Deutschland, das auf erneuerbaren Energien basiert, sieht vor, den Anteil dieser erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung von knapp 20 Prozent im Jahr 2011 auf ... mehr
von  Prof. Dr. Claudia Kemfert
I. Charakterisierung Die Neukeynesianische Makroökonomik oder Neue Keynesianische Makroökonomik ist eine vollständig mikrofundierte makroökonomische Theorie. Sie steht in der Tradition der Theorie des dynamischen allgemeinen Gleichgewichts und ist aus der realen Konjunkturtheorie (Real Business Cycle Theory) durch Berücksichtigung nominaler Rigiditäten ... mehr
von  Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann

ANZEIGE